Sonja Ziemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sonja Alice Selma Toni Ziemann (* 8. Februar 1926 in Eichwalde bei Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Im Alter von zehn Jahren fing Ziemann an, Ballett zu tanzen. Sie wurde an der Berliner Tanzschule von Tatjana Gsovsky aufgenommen und hatte ihre ersten Auftritte als Tänzerin 1941. Ihre Filmkarriere startete sie 1942 mit kleinen Filmrollen. Bekannt wurde sie durch Filmerfolge in den 1950er Jahren wie die Operettenverfilmung Schwarzwaldmädel und den Heimatfilm Grün ist die Heide. Eine Zeitlang galten Ziemann und ihr Schauspielerkollege Rudolf Prack, an dessen Seite sie in mehreren Filmen spielte, als eines der „Traumpaare“ des deutschen Films.

Ziemann war drei Mal verheiratet, der ersten Ehe mit dem Wiesbadener Strumpffabrikanten Rudolf Hambach (1953 bis 1956) entstammte ein Sohn. Von 1961 bis 1968 war sie in zweiter Ehe mit dem polnischen Schriftsteller Marek Hłasko verheiratet. 1989 heiratete sie in dritter Ehe den Schauspieler und Regisseur Charles Regnier; die Ehe hielt bis zu Regniers Tod 2001. Sonja Ziemann lebt am Tegernsee in Bayern und in St. Moritz. 2006 war sie seit vielen Jahren erstmals wieder in einer Talkshow, der ARD-Sendung Beckmann, zu Gast.

Filmografie[Bearbeiten]

Theaterrollen (Auswahl)[Bearbeiten]

Buch[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Theaterprogramm Tourneetheater Basel, April 1969.