Superlizenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Superlizenz ist der offizielle Name der in der Formel 1 von der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) auf Anfrage an Rennfahrer vergebenen Rennlizenz, die als Grundvoraussetzung zur Teilnahme an Formel-1-Rennen festgelegt ist.

Weitere Lizenzen der FIA werden in Stufen mit A, B, C und D bezeichnet. Voraussetzung für die Erteilung der Superlizenz ist, dass der Fahrer bereits die FIA-Lizenz der Stufe A besitzt und weitere im Appendix L des FIA-Regelwerks festgelegte Bedingungen erfüllt.

Zu den weiteren Bedingungen einer Ersterteilung gehört, dass der Fahrer in einer niedrigeren Rennkategorie wie beispielsweise in der Formel 3 oder der GP2-Serie gute Platzierungen erreicht hat. Es ist z. B. ausreichend, wenn ein Fahrer in den letzten zwei Jahren unter den besten drei der GP2-Serie platziert war oder aktueller Meister der Formel-3-Euroserie oder der nationalen Formel-3-Serien in Großbritannien, Japan, Spanien oder Italien ist. Ebenfalls reicht es aus, wenn ein Fahrer in der IndyCar Series die Meisterschaft in den letzten beiden Jahren mit einer Platzierung unter den besten vier abgeschlossen hat. Darüber hinaus erhielten die drei Erstplatzierten der zwischen 2009 und 2012 veranstalteten FIA-Formel-2-Meisterschaft eine solche Superlizenz.

Zusätzlich zu den hier aufgeführten Kriterien kann die Lizenz auch in weiteren im Regelwerk festgelegten Ausnahmefällen vergeben, aber auch unter bestimmten Bedingungen wieder entzogen werden.

Weblinks[Bearbeiten]