Tata Safari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tata
Tata Safari Storme (Geneva MotorShow 2013)

Tata Safari Storme (Geneva MotorShow 2013)

Safari
Produktionszeitraum: seit 1998
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Dieselmotoren:
2,0–3,0 Liter
(64–105 kW)
Länge: 4650 mm
Breite: 1918 mm
Höhe: 1925 mm
Radstand: 2650 mm
Leergewicht: 1920 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Tata Safari ist ein Sport Utility Vehicle (SUV), das von Tata Motors in Indien gebaut wird. Es ist das erste SUV, das in Indien konstruiert, entwickelt und gebaut wurde[1]. Der Safari soll nahezu die gleiche Leistung und das gleiche Drehmoment wie der Mitsubishi Pajero liefern, kostet aber nur 60 % von dessen Preis.

Karosserie und Ausstattung[Bearbeiten]

Der Tata Safari wurde im Jahre 1998 mit einem 1,9 l-R4-Turbodiesel-Motor vorgestellt.

Im August 2005 wurde der Safari wesentlich überarbeitet, was in einem neuen 3,0 l-DiCOR-Dieselmotor und verschiedenen Ausstattungsänderungen innen und außen resultierte. Der neue Dieselmotor ist der erste von Tata mit Common Rail-Einspritzung. Im gleichen Jahr gab es auch einen Benzinmotor mit 2,0 l Hubraum. Dieses modifizierte Modell gewann 2007 den „Motor Forum’s Car of the Year“-Preis in der Kategorie SUV. Er wurde von Käufern gewählt und schlug Konkurrenten, wie z.B. den Toyota RAV4, den Land Rover Freelander und den Honda CR-V.

Im Oktober 2007 brachte Tata den Safari 2,2 l-DiCOR heraus, der eine höhere Leistung von 143 PS (105 kW) lieferte. Kurz danach wurde er durch den weiterentwickelten 2,2 l DiCOR vtt (Variable Turbine Technology) ersetzt, der 140 PS (103 kW) bei 4.000 min-1 und 300 Nm bei 1.700 min-1 abgab. Weithin wird dieser als der beste Tata-Motor bisher beurteilt.

Kürzlich brachte Tata eine neue Variante namens Safari GX heraus. Dieses Modell nimmt den Platz unterhalb des Spitzenmodells Safari VX ein. Er besitzt Zweifarbenlackierung, spezielle Lederausstattung und eine Rückfahrkamera, deren Bildschirm anstatt des Innenspiegels montiert ist. Neu sind ebenfalls die Blinkleuchten in den Außenspiegeln.

Entwicklung[Bearbeiten]

Tata Safari auf einer Straße in Zypern
1. Generation

1998 wurde er mit Turbodieselmotor vorgestellt und entwickelte eine Leistung von 87 PS (64 kW). Er wurde mit einem voll synchronisierten Fünfganggetriebe ausgeliefert, auf Wunsch mit Allradantrieb. Allerdings wurde er als deutlich untermotorisiert betrachtet und zeigte heftige Karosseriebewegungen.

2. Generation

Der neue Tata Safari DiCOR (Direct Injection COmmon Rail) wird von einem Reihenvierzylinder mit 3,0 l Hubraum angetrieben, der 116 PS (85 kW) bei 3.000 min-1 und 300 Nm zwischen 1.600 und 2.000 min-1 entwickelt. Der Motor stammt vom Tata 407, einem LKW des Herstellers. Die Motorkraft wird an ein Fünfganggetriebe mit neuem, sportlichen Schalthebel weitergeleitet.

Tata stellte den neuen 2,2 l-DiCOR-Motor nach EURO-IV-Norm mit 140 PS (103 kW) und 320 Nm auf der Automobilausstellung in Bologna 2006 erstmals aus[2]. Am 5. Oktober 2007 wurde der Wagen erstmals ausgeliefert. Er hat einige verbesserte Ausstattungsmerkmale, wie z.B. zweifarbige Lederausstattung. Das Spitzenmodell hat eine komplette Sicherheitsausstattung, wie z.B. ABS und Airbags.

Erfahrungen im täglichen Gebrauch[Bearbeiten]

Es fällt sofort auf, dass der Safari ein ziemlich schweres Fahrzeug ist. Er wiegt leer 2.115 kg, wozu nochmals 110 kg für den Allradantrieb kommen[3]. Obwohl die Leistungsdaten auf dem Papier gut klingen – 320 Nm Drehmoment bei 1.600 min-1 -, lassen die Fahrleistungen zu wünschen übrig[4]. Allerdings ist der Safari DiCOR mit Allradantrieb deutlich schneller als der Mahindra Scorpio oder der Toyota Innova.

Der Wagen wurde als langsam „wie ein Fußgänger“ und schlecht konstruiert für die Nutzung auf der Straße beschrieben; für den Einsatz im Gelände konnte er allerdings einige positive Testerstimmen sammeln[5]. Andere Testberichte aus Europa bemängelten auch den Standard der Innenausstattung, und dass der Basismotor zu schwach und laut sei und schlecht hoch drehe, wenn er kalt ist[6]. Im Hinblick auf seine Fahrleistungen und sein Handling bescheinigte das britische TV-Motormagazin Fifth Gear dem Safari „soviel Raffinesse wie eine Giraffe mit drei Beinen“[7].

Technische Daten[Bearbeiten]

Technische Daten des Tata Safari DiCOR 2.2 vtt:

Höchstgeschwindigkeit 152 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 16,2 sec.
Motorentyp 2.2 L vtt DiCOR
Hubraum 2179 cm³
Leistung 140 bhp (103 kW) bei 4.000 min-1
Drehmoment 320 Nm bei 1.700 min-1
Ventiltrieb DOHC
Anordnung der Zylinder 4 Reihe
Teibstofftyp Diesel
Einspritzsystem CRDI
Wendekreisdurchmesser 12 m
Radgröße 6.5” J x 16”
Reifen 235/70 R 16, 105 S
Bodenfreiheit 205 mm

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tata Safari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tata Safari, India Car.com
  2. Bologna Motor Show, Autocar India
  3. Daten des Tata Safari DiCOR, Tata Motors
  4. Tata Safari DiCOR Road Test, Autocar India
  5. Tata Safari 4x4, What Car?
  6. Tata Safari (2000) Review, Channel 4
  7. Tata Safari, Fifth Gear