Taylor E-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taylor E-2 Cub
TaylorE-2CubC-GCGE
Typ: Leichtflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Taylor Aircraft Company
Erstflug: 12. September 1930
Produktionszeit: 1931 bis 1936
Stückzahl: 320

Die Taylor E-2 Cub („Cub“ kann man in deutsch etwa mit „tollpatschigem Tierjungen“ übersetzen) war ein leichtes einmotoriges Reiseflugzeug des US-amerikanischen Herstellers Taylor Aircraft Company. Es war der Vorläufer der Taylor J-2 und der sehr erfolgreichen Piper J-3.

Geschichte[Bearbeiten]

1930 begann die Taylor Aircraft Company mit der Konstruktion eines Hochdeckers mit offenem Cockpit und zwei hintereinander angeordneten Sitzen, einem Stahlrohrrumpf mit Stoffbespannung und hölzernen Tragflächen. Der Antrieb bestand zunächst aus einem Brownbach Tiger Kitten-Motor mit 15 kW. Der Name des Flugzeugs, „Cub“, geht auf die Motorenbezeichnung („junger Tiger“) zurück. Die Typenbezeichnung war E-2, es war also der fünfte Taylor-Entwurf, und das Modell war für zwei Personen ausgelegt.

Der Tiger Kitten-Motor erwies sich als zu schwach. Beim Erstflug am 12. September 1930 hob das Flugzeug nur eineinhalb Meter vom Boden ab. Ab Oktober 1930 wurde ein Salmson AD-9-Sternmotor eingesetzt, der zwar ausreichend Leistung brachte, aber zu hohe Kosten verursachte.

Eine verbesserte E-2 stand ab Februar 1931 zur Verfügung, die den neu entwickelten Continental A-40-Motor mit 28 kW nutzte. Am 15. Juni 1931 erhielt das Flugzeug seine Zulassung. 1931 wurden zweiundzwanzig Cubs für jeweils 1.325 US-Dollar verkauft. Ab Februar 1932 erhielten alle Maschinen ein geschlossenes Cockpit. 320 Flugzeuge konnten bis zum Produktionsende 1936 abgesetzt werden, der Preis war mittlerweile auf 1.475 Dollar gestiegen.

Andauernde Schwierigkeiten mit dem unerprobten A-40-Motor zwangen Taylor zur Suche nach einem Alternativantrieb. Zunächst wählte man den Dreizylinder-Sternmotor Aeromarine AR-340. Die dreiunddreißig mit diesem Motor ausgestatteten Modelle erhielten die Bezeichnung F-2. Die für 1.495 Dollar angebotenen Maschinen wurden von 1934 bis zur Zerstörung der Fabrik 1937 gebaut.

Die zweite Alternative war der selbst entwickelte Motor T-40, der in das Serienflugzeug Nummer 149 eingebaut wurde. Dieses erhielt die Typenbezeichnung G-2. Über den Antrieb wurden keine Informationen veröffentlicht.

Die G-2 Cub wurde 1935 auf den Szekely SR-3-35-Motor umgerüstet, wiederum ein Dreizylinder-Sternmotor. Dies erzwang eine neue Typenbezeichnung, und so erfolgte die Umbenennung in H-2. Später wurden drei F-2 mit diesem Motor ausgestattet und ebenfalls als H-2 bezeichnet.

Technische Daten (E-2)[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 1
Länge 6,78 m
Spannweite 10,74 m
Höhe 1,98 m
Flügelfläche 17,1 m²
Leergewicht 252 kg
Startgewicht 440 kg
Reisegeschwindigkeit 100 km/h
Höchstgeschwindigkeit 113 km/h
Dienstgipfelhöhe 3.700 m
Reichweite 290 km
Triebwerke ein 4-Zylinder-Boxermotor Continental A-40-2 mit 28 kW

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]