The Stanley Parable

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Stanley Parable
The Stanley Parable - Screenshot 06.jpg
Studio Davey Wreden (ursprüngliche Mod)
Galactic Cafe (Davey Wreden und William Pugh) (Remake)
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Valve
Galactic Cafe[1]
Leitende Entwickler Blake Robinson
Yiannis loannides
Christiaan Bakker
Erstveröffent-
lichung
Mod
27. Juli 2011

Windows
17. Oktober 2013

OS X
19. Dezember 2013
Plattform Windows, Mac OS X
Spiel-Engine Source
Genre Adventure
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Maus und Tastatur oder Gamepad
Medium Download (nur über Steam erhältlich)
Sprache Sprache: Englisch
Menü und Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Dänisch und weitere

The Stanley Parable ist ein von Davey Wreden entwickeltes Adventurecomputerspiel, das auf einer interaktiven Modifikation (Mod) auf der Source Engine von Valve basiert, und im Juli 2011 erschien. Eine HD-Stand-Alone-Version mit neuen Story-Elementen wurde von Wreden und dem Sourcemodellierer William Pugh entwickelt. Das Remake wurde 2012 angekündigt und durch Steam Greenlight zugelassen. Es erschien im Oktober 2013 für Windows und im Dezember 2013 für Mac OS X.

Das Spiel kommt ohne Kampfszenen aus, stattdessen steuert man den Protagonisten Stanley durch surreale Umgebungen. Währenddessen wird jeder Schritt von einem Erzähler, gesprochen vom Briten Kevan Brighting, kommentiert. Der Spieler hat die Möglichkeit, mehrere Entscheidungen zu treffen, welche den Weg betreffen. Somit kann man sich gegen die Erzählung entscheiden. Jede Entscheidung bringt ein anderes Ende mit sich. Wreden kam die Idee zu diesem Spiel, nachdem ihm klar wurde, dass die meisten Blockbusterspiele dem Spieler einen Weg aufzwingen und somit wenig Entscheidungsfreiheit lassen. Er entwarf eine Erzählung, die das ändern sollte.

Gameplay und Story[Bearbeiten]

Das Spiel startet in einem Büro, allerdings kann man diese Umgebung verlassen. Dies hängt von den Entscheidungen des Spielers ab.

The Stanley Parable wird aus der Egoperspektive gespielt. Der Spieler kann sich vorwärts, rückwärts sowie seitwärts bewegen, sich ducken und mit seiner Umgebung interagieren, z. B. Knöpfe drücken oder Türen öffnen. Darüber hinaus gibt es keine weitere Kontrolle über Stanley oder den Verlauf der Geschichte.

Die Geschichte wird von einer männlichen Hintergrundstimme erzählt, die das Spiel mit einer kurzen Einleitung beginnt, in der man erfährt, dass der Protagonist Stanley in einem Büro arbeitet. Auf seinem Monitor werden Tasten angezeigt, die er anschließend auf seiner Tastatur drückt. Als der Bildschirm eines Tages leer bleibt, fängt Stanley an, das Gebäude zu erkunden. Allerdings merkt er schnell, dass alle Mitarbeiter verschwunden sind.

Ab diesem Punkt kommt man immer wieder an Weggabelungen, bei denen der Erzähler einen Weg vorschlägt. Ob man jetzt der Erzählung folgt oder gegen den Erzähler arbeitet, kann man selbst entscheiden. Somit kann der Erzähler gezwungen werden, seine Geschichte abzuändern. Beispiel: „Als Stanley in einen Raum mit zwei offenen Türen kam, nahm er die Linke.“ Wenn man die linke Tür nimmt, geht die Erzählung normal weiter, nimmt man die rechte: „Dies ist nicht der richtige Weg [...].“ Es gab in der ursprünglichen Mod sechs mögliche Enden. Um alle Enden durchzuspielen, benötigte man etwas eine Stunde, so Wreden.[2]. In der Neuauflage gibt es 18 mögliche Versionen des Handlungsendes.[3]

Man wird oft zum Nachdenken über den weiteren Handlungsverlauf angeregt.[4] Die Erzählung durchbricht die Vierte Wand bei verschiedenen Stellen in der Erzählung.[2]

Das Remake verändert das grundlegende Gameplay nicht und hält bisherige Wahlmöglichkeiten und Enden bei, fügt aber auch Neue hinzu.

Entwicklung[Bearbeiten]

Davey Wreden, zum Zeitpunkt der Mod-Erscheinung 22 Jahre alt, war zur Entwicklung von The Stanley Parable in Anbetracht des typischen Erzählstils in Videospielen[5] motiviert und dachte darüber nach, dass Spieler die Möglichkeit haben sollen, gegen die Erzählung zu arbeiten. Wreden sah es auch als Mittel für seine Karriere als Spieleentwickler an.[6]

Rezeption[Bearbeiten]

Metawertungen
Datenbank Wertung
GameRankings 90,25%[8]
Metacritic 88/100[9]
Bewertungen
Publikation Wertung
GameSpot 9/10[11]
IGN 8,8/10[7]
Slant Magazine 80/100[17]
Hardcore Gamer 4,5/5[16]
4Players 90/100[15]

Ein Announcer-Pack für Dota 2 wurde von Wreden und Pugh entwickelt und erschien im Mai 2014.[18][19]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielle Homepage von Galactic Cafe
  2. a b Jason Schreier: Brilliant Indie Game The Stanley Parable Will Mess With Your Head. In: Wired. 16. August 2011. Abgerufen am 3. Januar 2013.
  3. Alle Möglichen Enden
  4. Jeff Matias: Interview: The Stanley Parable developer Davey Wreden (englisch) Shacknews. 27. September 2011. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  5. Robert Yang: Level with Me, Davey Wreden. Rock Paper Shotgun. 11. November 2011. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  6. Kirk Hamilton: The Stanley Parable Turns Video Game Storytelling On Its Head. Kotaku. 9. August 2011. Abgerufen am 2. Januar 2013.
  7. Keza MacDonald: The Stanley Parable review. IGN. 18. Oktober 2013. Abgerufen am 18. Oktober 2013.
  8. The Stanley Parable. CBS Interactive. 17. Oktober 2013. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  9. The Stanley Parable. CBS Interactive. 17. Oktober 2013. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  10. Christian Donlan: The Stanley Parable review. Eurogamer. 17. Oktober 2013. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  11. Carolyn Petit: The Stanley Parable review. Gamespot. 17. Oktober 2013. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  12. Jeff Marchiafava: The Stanley Parable. In: Game Informer. 22. Oktober 2013. Abgerufen am 24. Oktober 2013.
  13. Phil Savage: The Stanley Parable review. In: PC Gamer, Future plc, 25. Oktober 2013. 
  14. Phillip Kollar: The Stanley Parable Review: The Soul of Wit. Polygon. 17. Oktober 2013. Abgerufen am 24. Oktober 2013.
  15. Benjamin Schmädig: Test: The Stanley Parable. In: 4players.de, 17. Oktober 2013. Abgerufen am 4. August 2014. 
  16. James Cunningham: Review: The Stanley Parable. In: Hardcore Gamer. Hardcore Gamer. 17. Oktober 2013. Abgerufen am 18. Oktober 2013.
  17. Aaron Riccio: Game Review: The Stanley Parable. In: Slant Magazine, 17. Oktober 2013. 
  18. Samit Sarkar: Dota 2 getting Stanley Parable announcer pack. Polygon. 18. November 2013. Abgerufen am 18. November 2013.
  19. Dave Tach: The Stanley Parable's narrator joins Dota 2 as an announcer today. Polygon. 15. Mai 2014. Abgerufen am 15. Mai 2014.