Tiber-Ölfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tiber-Ölfeld
Tiber Ölfeld (USA)
Tiber Ölfeld
Tiber Ölfeld
Vorlage:Infobox/Wartung/Bild
Land: USA
Region: Golf von Mexiko
Lage: Keathley Canyon
Koordinaten: 26.878 N 93.268 W
(26°52'42" N 93°16'6" W)
Produktion
Erschlossen: 2009
Block: 102
Art: Offshore
Betreiber: BP
Partner: BP 62 %,
Petrobras 20 %,
ConocoPhillips 18 %
Geschätzte Menge an Öl-Vorkommen: 4 Milliarden Barrel
(ca. 550 Millionen Tonnen)
Erdöl führende Schicht: Paläogen

Das Tiber-Ölfeld ist ein unterseeisches Offshore-Ölfeld im Golf von Mexico. Entdeckt von BP im September 2009 und von der Presse als „gigantischer“ Fund beschrieben, sollen in ihm 4 bis 6 Milliarden Barrel Erdöl lagern (zum Vergleich: Ein Fund gilt ab 250 Millionen Barrel Kapazität als „riesig“).[1][2]

Um das Feld für die Ölförderung erschließen zu können, musste erst ein 10.685 m tiefes Bohrloch in einer Meerestiefe von 1.260 m angelegt werden, was gleichzeitig die weltweit tiefste Bohrung ihrer Art war.[3][4]

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Tiber-Ölfeld liegt im unterseeischen Keathley Canyon, etwa 400 km südöstlich von Houston, Texas und 480 km südwestlich von New Orleans.[5]

Die ölführenden Schichten stammen hier aus dem Paläogen, sind also zwischen 23 und 65 Millionen Jahre alt.[6] Tiber ist erst das 18. in Erschließung befindliche Feld aus dieser Zeit, und Bohrungen in diese Formationen gehören heute zu den technisch anspruchsvollsten.[7] Viele dieser tiefen Öllagerstätten im Golf von Mexico sind außerdem unter kilometerdicken Salzablagerungen begraben, was zu weiteren Problemen bei Bohrungen führen kann. BP hat hier aber bereits spezielle Techniken entwickelt, die diese Schwierigkeiten umgehen.[2]

Öl aus dem Tiber-Feld ist leicht, das heißt, es besitzt eine geringe Viskosität und ist bei Raumtemperatur nicht zäh, sondern flüssig. Leichtes Öl ist teurer als schweres, da sein Wirkungsgrad bei der Umwandlung in Benzin oder Diesel in den Raffinerien deutlich höher ist.[8]

Erste Schätzungen zu den förderbaren Mengen belaufen sich auf 20 bis 30 %. Nachrichtenagenturen wie etwa Bloomberg warnen jedoch vor der technisch höchst komplexen Förderung aus diesen Tiefen und vermuten, dass es 5 bis 6 Jahre dauern kann, bis die Erschließung abgeschlossen und mit der Förderung begonnen werden kann. Basierend auf ersten Erfahrungen aus dem benachbarten Kaskida-Ölfeld herrschen weiter Zweifel an den tatsächlich erreichbaren Erträgen.[9][10]

Entdeckung[Bearbeiten]

BP ersteigerte das Förderlos für das Tiber-Feld am 22. Oktober 2003.[11][12] Der Plan zur Erschließung wurde im Juni 2008 angemeldet.[13]

Die Bohrungen in diesem Feld wurden ursprünglich von der von Transocean betriebenen, dynamisch positionierbaren halbtauchenden Bohrplattform Deepwater Horizon durchgeführt. Diese starteten, nach anfänglichen Verzögerungen, im März 2009.

Das Feld wurde am 2. September 2009 der Presse vorgestellt, woraufhin der Börsenkurs von BP-Aktien um 3,7 % stieg.[14]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. BP Makes "Giant" Oil Find In Deep U.S. Gulf Well, Dow Jones. 2. September 2009. 
  2. a b Stanley Reed: What BP's New Oil Strike Means, Business Week. 1. Februar 2009. Abgerufen am 2. September 2009. 
  3. BP Announces Giant Oil Discovery In The Gulf Of Mexico. BP. 2. September 2009. Abgerufen am 2. September 2009.
  4. Deepwater Horizon Drills World's Deepest Oil & Gas Well. TransOcean. 2. September 2009. Abgerufen am 2. September 2009.
  5. Clifford Krauss: BP Finds Giant Oil Field Deep in Gulf of Mexico. In: The New York Times, The New York Times Company, 2. September 2009. Abgerufen am 1. Mai 2010. 
  6. Lower Tertiary. Halliburton. Abgerufen am 5. September 2009.
  7. Steve Gelsi: BP Discovery Brings Deep Water Gulf of Mexico Into Focus. In: MarketWatch, NASDAQ, 3. September 2009. 
  8. en:Light crude oil. Abgerufen am 3. Mai 2010.
  9. Fred Pals and Eduard Gismatullin: BP Pushes Back Exploration Boundaries With Gulf of Mexico Find, Bloomberg. 3. September 2009. 
  10. BP make massive oil field find in Mexico, Scottish Daily Record. 3. September 2009. 
  11. Data for Station 42872 - Deepwater Horizon - Keathley Canyon 102. US government National Oceanic and Atmospheric Administration - National Data Buoy Center. Abgerufen am 3. September 2009.
  12. Leasing activities information, Lease sale 187 WGOM statistics (PDF) US. government Minerals Management Service. 10. November 2003. Abgerufen am 3. September 2009.
  13. Status updates for offshore field development projects: Tiber field. SubseaIQ. Abgerufen am 3. September 2009.
  14. BP in 'giant' new oil discovery, BBC News. 2. September 2009. Abgerufen am 1. Mai 2010. 

Weblinks[Bearbeiten]