Tom Sharpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Ridley Sharpe (* 30. März 1928 in London; † 6. Juni 2013[1] in Llafranc, Spanien) war ein britischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Sharpe studierte am Lancing College und am Pembroke College in Cambridge. Er arbeitete ab 1951 als Buchhalter, Sozialarbeiter und Fotograf in der Provinz Natal, Südafrika, bis er von dort 1961 wegen seines Engagements gegen die Apartheid ausgewiesen wurde. Danach unterrichtete er an einer Berufsschule in Cambridge, bis es ihm der große Erfolg seiner Bücher ermöglichte, sich als freier Schriftsteller niederzulassen. Er lebte mit seiner Familie zunächst in der englischen Grafschaft Dorset. 1995 ließ er sich im katalanischen Llafranc nieder.[2]

Sharpe zählte zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Autoren Englands. Seine Romane sind von extremem, oft rabenschwarzem Humor geprägte Gesellschaftssatiren.

Der 1977 erschienene Roman The Great Pursuit (Der Renner) handelt von einem kontroversen erotischen Roman und seiner anonymen Autorin, einer hochangesehenen Literaturkritikerin. Es handelt sich hier um eine Koinzidenz zu der Geschichte der O.

Klex in der Landschaft (Blott on the Landscape) wurde im Jahr 1985 von der BBC als eine sechsteilige Fernsehserie verfilmt. Das Drehbuch schrieb Malcolm Bradbury, die Regie führte Roger Bamford, die Hauptrollen spielten Geraldine James, George Cole und David Suchet. Schwanenschmaus in Porterhouse (Porterhouse Blue) wurde zur Vorlage einer vierteiligen Fernsehserie aus dem Jahr 1987, die Channel 4 produzierte.

Besonders populär ist der Kinofilm Puppenmord nach Sharpes gleichnamigem erstem Roman aus der Wilt-Reihe.

Werke[Bearbeiten]

  • 1971: Tohuwabohu (Riotous Assembly)
  • 1973: Mohrenwäsche (Indecent Exposure)
  • 1974: Schwanenschmaus in Porterhouse (Porterhouse Blue)
  • 1975: Klex in der Landschaft (Blott on the Landscape)
  • 1976: Puppenmord oder bis dass ihr Tod ihn scheidet (Wilt)
  • 1977: Der Renner (The Great Pursuit)
  • 1978: Familienbande (The Throwback)
  • 1979: Trabbel für Henry (The Wilt Alternative)
  • 1980: Feine Familie (Ancestral Vices)
  • 1982: Alles Quatsch (Vintage Stuff)
  • 1984: Henry dreht auf (Wilt on High)
  • 1995: Bloody Mary (Grantchester Grind)
  • 1996: Ein dicker Hund (The Midden)
  • 2004: Der Einfaltspinsel (Wilt in Nowhere)
  • 2009: Lauter Irre (The Gropes)
  • 2010: Henry haut ab (The Wilt Inheritance)

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1985: Klex in der Landschaft (Blott on the landscape), Fernsehserie
  • 1987: Schwanenschmaus in Porterhouse (Porterhouse blue), Fernsehserie
  • 1989: Puppenmord (Wilt)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC News - Tom Sharpe, Porterhouse Blue novelist, dies aged 85. Bbc.co.uk. 6. Juni 2013. Abgerufen am 6. Juni 2013.
  2. Why Tom Sharpe left Cambridge for Catalonia (expatica.com, 13. Oktober 2004, englisch, abgerufen 6. Juni 2013)