Tschistopol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Tschistopol
Чистополь
Чистай / Çistay
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Tatarstan
Rajon Tschistopol
Bürgermeister Wjatscheslaw Koslow
Gegründet 18. Jahrhundert
Stadt seit 1781
Fläche 20 km²
Bevölkerung 60.755 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 3038 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 100 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 84342
Postleitzahl 422980–422986
Kfz-Kennzeichen 16, 116
OKATO 92 440
Website chistopol.su
Geographische Lage
Koordinaten 55° 22′ N, 50° 38′ O55.36666666666750.633333333333100Koordinaten: 55° 22′ 0″ N, 50° 38′ 0″ O
Tschistopol (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Tschistopol (Tatarstan)
Red pog.svg
Lage in Tatarstan
Liste der Städte in Russland

Tschistopol (russisch Чистополь, tatarisch Чистай / Çistay) ist eine Stadt in Russland in der Teilrepublik Tatarstan. Sie hat 60.755 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010)[1] und liegt rund 140 km südöstlich der Republikhauptstadt Kasan, am linken Ufer der Kama.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort entstand Anfang des 18. Jahrhunderts als Tschistoje Pole, wörtlich übersetzt etwa „weites Feld“. Anfangs war es ein Dorf und hatte bei einer Zählung 1763 bereits etwa 1000 Seelen. Es wurde hier Landwirtschaft betrieben, vor allem der Getreideanbau.

Bei der russischen Gebietsreform Ende des 18. Jahrhunderts erhielt Tschistoje Pole den Status einer Stadt und eines Landkreiszentrums. Dabei bürgerte sich der verkürzte Name Tschistopol erst allmählich ein. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem bedeutenden Getreide-Handelsplatz der Wolga-Region, später entstand hier auch Industrie. Der Rajon Tschistopol ist bis heute ein bedeutendes Getreide-Anbaugebiet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 20.104
1926 17.511
1939 31.973
1959 51.864
1970 60.005
1979 64.285
1989 65.468
2002 63.029
2010 60.755

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten]

In der Stadt sind heute über ein Dutzend Fabriken in Betrieb, darunter ein Uhrenwerk, mehrere Nahrungsmittelfabriken, eine Schiffswerft sowie ein Joint-Venture-Unternehmen mit der Siemens AG zur Herstellung von Autoersatzteilen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tschistopol – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien