Almetjewsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Almetjewsk
Альметьевск (russisch)
Әлмәт/Älmät (tatarisch)
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Tatarstan
Rajon Almetjewsk
Bürgermeister Rischat Abubakirow
Erste Erwähnung 17. Jahrhundert
Stadt seit 1953
Fläche 115 km²
Bevölkerung 146.393 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1273 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 110 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 8553
Postleitzahl 423450–423465
Kfz-Kennzeichen 16, 116
OKATO 92 405
Geographische Lage
Koordinaten 54° 54′ N, 52° 18′ O54.952.3110Koordinaten: 54° 54′ 0″ N, 52° 18′ 0″ O
Almetjewsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Almetjewsk (Tatarstan)
Red pog.svg
Lage in Tatarstan
Liste der Städte in Russland

Almetjewsk (russisch Альме́тьевск; tatarisch Әлмәт/Älmät) ist eine Großstadt mit 146.393 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der autonomen Republik Tatarstan in Russland. Sie befindet sich am linken Ufer des Sai, eines Nebenflusses der Kama, 279 km südöstlich der Republikhauptstadt Kasan. Die nächstgelegene Stadt ist das 35 km südlich gelegene Leninogorsk.

Geschichte[Bearbeiten]

Am Ort des heutigen Almetjewsk befand sich seit etwa dem 17. Jahrhundert ein tatarisches Dorf namens Almet, das auch der Stadt ihren Namen gegeben hat. Von diesem Dorf ist eine Moschee aus den 1870er-Jahren bis heute erhalten geblieben.

Das moderne Almetjewsk entstand als eine der jüngsten Städte in Tatarstan in den 1950er-Jahren als Siedlung um ein Erdölfeld. 1953 erhielt diese Siedlung Stadtrecht und hatte um 1960 bereits über 50.000 Einwohner. Die Großstadtmarke von 100.000 Einwohnern wurde Mitte der 1970er-Jahre überschritten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 50.949
1970 87.092
1979 109.579
1989 129.008
2002 140.437
2010 146.393

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Sport[Bearbeiten]

Der Eishockeyverein Neftjanik spielt in der zweithöchsten russischen Spielklasse. Das Gasförderunternehmen Tatneft hat den Bau eines Gebäudes mit moderner Ausstattung für den Schachklub finanziert. Am Stadtrand befindet sich eine Trabrennbahn und Ställe für Rennpferde.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Almetjewsk gilt als bedeutendes Zentrum der Ölförderung. Hier beginnt die Erdölleitung Freundschaft, eine Pipeline, die Erdöl nach Ost- und Mitteleuropa transportiert; weitere Pipelines führen nach Nischni Nowgorod, Samara und Perm. Das Mineralölunternehmen Tatneft hat seinen Firmensitz in der Stadt. Viele der Industriebetriebe der Stadt – darunter jene aus den Bereichen Maschinenbau, Stahlbeton- oder Röhrenherstellung – stehen ebenfalls mit der Ölförderung und dem Betrieb der Pipeline in Verbindung.

Die Stadt hat einen Bahnhof, einen Busbahnhof sowie nahe der Stadt Bugulma auch einen Flughafen. Innerhalb der Stadt existiert ein eigenständiges Trolleybusnetz.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Almetjewsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien