Uşak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Uşak (Begriffsklärung) aufgeführt.

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Uşak
Wappen von Uşak
Uşak (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Uşak
Koordinaten: 38° 41′ N, 29° 24′ O38.67777777777829.404166666667890Koordinaten: 38° 40′ 40″ N, 29° 24′ 15″ O
Höhe: 890 m
Einwohner: 192.144[1] (2013)
Telefonvorwahl: (+90) 276
Postleitzahl: 64 000
Kfz-Kennzeichen: 64
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Nurullah Cahan (AKP)
Webpräsenz:
Landkreis Uşak
Einwohner: 226.583[1] (2013)
Fläche: 1.309 km²
Bevölkerungsdichte: 173 Einwohner je km²

Uşak ist eine Stadt im Westen der Türkei und hat 187.886 Einwohner (2012). Sie ist die Provinzhauptstadt der gleichnamigen Provinz Uşak.

Einwohner[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1975 58.578
1980 71.469
1985 88.267
1990 105.270
2000 137.001
2012 187.886
2013 192.144

Durch ihre Anbindung an die Hauptverkehrsstrecke zwischen İzmir, Istanbul und Ankara fungiert Uşak auch als Zentrum für die umliegenden Landkreise wie Selendi und Gediz. Diese Landkreise sind zwar administrativ den benachbarten Provinzen Manisa (Selendi) und Kütahya (Gediz) zugeordnet, jedoch nutzen ihre Bewohner das Stadtzentrum von Uşak für Einkäufe und Ähnliches.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Uşak ist heute ein bedeutender Standort für die Produktionsbereiche Textilwaren, Leder und Keramik. In der Provinz existieren zwei große Industriegebiete. Im Textilsektor werden in Uşak hauptsächlich Plüsch, Decken, Baumwolltextilien und Garn produziert. Außerdem gibt es drei große Keramikproduzenten vor Ort.

Die nutzbare Agrarfläche beträgt nur etwa 240.000 Hektar, die zu bewässernde Fläche sogar nur ca. 13 000 Hektar. Aufgrund dieser recht geringen Nutzbarkeit stellt der Agrarsektor auch nur einen sehr kleinen Teil der Gesamtwirtschaft dar.

Zuckerproduktion[Bearbeiten]

Die am 26. November 1926 gegründete, erste Zuckerfabrik der Türkei ist heute (2004) immer noch in Betrieb. Nach den Angaben für das Jahr 2004 bauen etwa 10.000 Landwirte auf einer Fläche von etwa 4.440 Hektar Zuckerrüben an. In der Zuckerfabrik sind über 500 Menschen beschäftigt.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Landstraße E9 zwischen Ankara und Izmir führt durch Uşak. Die Entfernung nach Ankara beträgt 371 km, nach İzmir 211 km. Außerdem gehört Uşak zu den ersten Provinzen der Türkei, in denen eine Eisenbahnstrecke gebaut wurde. Die Bahnstrecke über Uşak mit Verbindung nach İzmir und Afyon dient mehr dem Güterverkehr als der Personenbeförderung. Das Schienennetz wird insbesondere vom Keramik- bzw. Marmorsektor in Anspruch genommen.

Nach einer enormen Entwicklung von Uşak und auch der benachbarten Großstädte Kütahya und Afyonkarahisar, die reich an Mineralien und Thermalquellen sind, wurde 1998 der Flughafen Uşak in Betrieb genommen. Er wurde Ende Januar 2012 außer Betrieb gestellt. Die Besucherzahlen waren in letzter Zeit so stark gestiegen, dass ein moderner Internationaler Flughafen mit dem Namen Zafer gebaut wurde. Die Neueröffnung des Internationalen Flughafens Zafer fand am 17. September 2012 statt.

Geschichte und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Stadt Uşak, deren Geschichte bis in die Jahre um 4000 v. Chr. zurückreicht, sind Spuren und Relikte verschiedener Zivilisationen der Vergangenheit zu sehen. Ein Teil davon befindet sich auch in den Kreisstädten um Uşak. Die wohl bedeutungsvollsten Relikte sind die Schätze der Lyderkönige, vor allem des berühmten Krösus. Sie werden im archäologischen Museum Uşaks ausgestellt, wo auch Relikte aus verschiedenen anderen Epochen zu sehen sind. Auch im Museum für anatolische Zivilisationen in Ankara befindet sich ein aus dieser Gegend stammender "Lyderschatz"

Antike Ruinen von Sebaste in Selcikler (Usak)

Weiterhin gibt es zahlreiche historische und geographische Sehenswürdigkeiten, wie die Brücke Cilandiras, die Ruinen in Selcikler, die Canyons von Hasköy und Ulubey, die Ulu-Moschee, die Burma-Moschee, die alten Häuser von Uşak und die Thermen Hamamboğazi und Örencik. Etwa 20 km südlich von Uşak beim Dorf Sülümenli liegt die antike Stadt Blaundos.

Einer von mehreren alten Brunnen in der Gemeinde Selcikler. Die arabische Inschrift könnte auf eine Errichtung durch die Seldschuken hinweisen.

Eine Schule wurde nach dem aus Uşak stammenden Schriftsteller Halid Ziya Uşaklıgil benannt. [2]

Freizeit[Bearbeiten]

Neben dem Open-Air-Theater für 4.000 Besucher, einem Kammertheater, einem Paintballfeld, einer Fußballhalle, einer Schwimmhalle, Tennis- und Basketballplätzen, Picknick- und Erholungsflächen sowie dem von der Stadtverwaltung Ilicaksubasi gebauten Komplex für Kultur, Kunst, und Sport bieten viele weitere Freizeitanlagen den Usakern ein vielfältiges Angebot an Sport, Freizeitgestaltung, Kunst und Sozialem an.

Partnerstädte[Bearbeiten]

Canyons[Bearbeiten]

Bemerkenswert sind in der Umgebung die tiefen Canyons. Sie befinden sich hauptsächlich östlich am Tal von Banaz und dem Fluss Dokuzsele. Die Schluchten verlaufen von Hasköy über Ulubey durch die Gebiete Asarönü, Ciceklidere, Hamamdere, Güzelyaka und Camcilar in Richtung Süden nach Pinardere. Die Gesamtlänge der Canyons beträgt ca. 75 km. In Ciceklidere und Caldere erreichen sie eine Tiefe von bis zu 300 m.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Uşak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 26. August 2014
  2. Uşaklıgil-Schule