Val-d’Illiez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geographie, Geschichte, Wirtschaft, Verkehr...

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Val-d’Illiez
Wappen von Val-d’Illiez
Staat: Schweiz
Kanton: Wallis (VS)
Bezirk: Montheyw
BFS-Nr.: 6157i1f3f4
Postleitzahl: 1873
Koordinaten: 557889 / 11723846.2052786.893044948Koordinaten: 46° 12′ 19″ N, 6° 53′ 35″ O; CH1903: 557889 / 117238
Höhe: 948 m ü. M.
Fläche: 39.3 km²
Einwohner: 1802 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 46 Einw. pro km²
Website: www.valdilliez.ch
Val-d’Illiez

Val-d’Illiez

Karte
Genfersee Lac de Tanay Lac de Salanfe Lac de Montriond Lac d’Émosson Lac du Vieux Émosson Lac Supérieur de Fully Lac de Bretaye Lac de Chavonnes Frankreich Kanton Waadt Entremont (Bezirk) Martigny (Bezirk) Saint-Maurice (Bezirk) Champéry Monthey Monthey Monthey Monthey Monthey Collombey-Muraz Collombey-Muraz Monthey Port-Valais Saint-Gingolph VS Troistorrents Val-d’Illiez Vionnaz VouvryKarte von Val-d’Illiez
Über dieses Bild
w

Val-d’Illiez ist eine politische Gemeinde des Bezirks Monthey im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis in der Schweiz. Der Ort gehört zum Skigebiet Portes du Soleil.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Val-d'Illiez liegt im Val d’Illiez an der Vièze, einem westlichen Zufluss der Rhone. Zur politischen Gemeinde Val-d’Illiez gehören nebst dem Dorf Val-d'Illiez die beiden davon deutlich entfernten Weiler Les Crosets und Champoussin. Die Gemeinde grenzt im Norden an Troistorrents, im Osten an Vérossaz, im Südosten an Saint-Maurice, im Südsüdosten an Evionnaz, im Süden an Champéry, im Westen an Châtel (Haute-Savoie, Frankreich) und im Nordnordwesten an eine Exklave der Gemeinde Monthey.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Aus Val-d’Illiez (genauer: Ortsteil Les Crosets) stammte die Ex-Skirennfahrerin Corinne Rey-Bellet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Katholische Pfarrkirche St-Maurice, erstmals erwähnt im 13. Jahrhundert, neu erbaut 1687. Dem einschiffigen Bau mit viereckigem Chor ist am Eingang ein teilweise mittelalterlicher Glockenturm vorgelagert. Innen Altäre aus dem 18. Jahrhundert aus einer einheimischen Werkstatt.

Neben der Kirche steht das 1711 erbaute Priorat.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Val-d'Illiez – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)