Valensole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valensole
Wappen von Valensole
Valensole (Frankreich)
Valensole
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Alpes-de-Haute-Provence
Arrondissement Digne-les-Bains
Kanton Valensole
Koordinaten 43° 50′ N, 5° 59′ O43.8380555555565.9838888888889560Koordinaten: 43° 50′ N, 5° 59′ O
Höhe 290–651 m
Fläche 127,77 km²
Einwohner 3.280 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 26 Einw./km²
Postleitzahl 04210
INSEE-Code

Valensole (vom lateinischen vallis Tal und solis Sonne, also Tal der Sonne) ist eine französische Gemeinde im Département Alpes-de-Haute-Provence (Region Provence-Alpes-Côte d’Azur) mit 3280 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012).

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Lavendelfeld auf dem Plateau von Valensole

Der Ort liegt inmitten eines Tales der bergigen Provence und ist umgeben von Lavendel und Mandelbäumen sowie Weizenfeldern, die mit dem Tourismus die Haupteinnahmequelle bilden. Der Luftkurort Valensole liegt im Regionalen Naturpark Verdon.

Geologie[Bearbeiten]

Geologie der Hochebene von Valensole.

Valensole liegt etwa 580 m ü. NN auf der Hochebene von Valensole.

Digitales Geländemodell der Hochebene von Valensole.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Marseille ist 90 km entfernt.

Wappen[Bearbeiten]

Wappen :
Hintergrund Azur mit dem Großbuchstaben V in Gold und von einer goldenen Sonne gekrönt[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Höhepunkte des Sommers sind das Lavendelfest (Fête de la lavande) und das Hartweizen- und Nudelfest (Fête des pâtes et du blé).

Bauwerke[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten sind neben der Kirche aus dem 11. Jahrhundert ein Bienenmuseum und das Trüffelhaus. Valensole ist ein typisches provenzalisches Dorf mit Häusern aus den vergangenen Jahrhunderten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Valensole – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Louis de Bresc Armorial des communes de Provence 1866. Réédition - Marcel Petit CPM - Raphèle-lès-Arles 1994