Vera Drake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Vera Drake
Originaltitel Vera Drake
Produktionsland Großbritannien, Frankreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 126 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
JMK 14[1]
Stab
Regie Mike Leigh
Drehbuch Mike Leigh
Produktion Simon Channing Williams
Alain Sarde
Musik Andrew Dickson
Kamera Dick Pope
Schnitt Jim Clark
Besetzung

Vera Drake ist ein britischer Spielfilm aus dem Jahr 2004. Regisseur und Drehbuchautor war Mike Leigh, die Hauptrolle spielt Imelda Staunton.

Handlung[Bearbeiten]

Anfang der 1950er-Jahre in Großbritannien: Hausfrau Vera Drake kümmert sich aufopfernd um ihre kranke Mutter und ihre zwei Kinder. Auch in der Nachbarschaft hilft sie bei Problemen gerne. Während ihr Mann gemeinsam mit seinem Bruder eine Autowerkstatt betreibt, verdient sich Vera Drake mit verschiedenen Putzjobs ein wenig Geld hinzu. Allerdings hat sie auch ein Geheimnis: Wenn es notwendig ist, führt sie kostenlos Abtreibungen durch.

Obwohl sie im Laufe der Zeit dabei eine gewisse Routine erwirbt, kommt es eines Tages zu Komplikationen und eine ihren Patientinnen stirbt fast an den Folgen. Es dauert nicht lange bis die Polizei vor der Tür der Familie von Vera steht.

Vera Drake war sich offenbar nie einer Schuld bewusst und wollte den Mädchen nur helfen. Die Verhöre durch die Polizei machen aus ihr eine eingeschüchterte und gebrochene Frau. Auch für ihre Familie bleibt die Verhaftung und Verurteilung nicht ohne Folgen.

Kritiken[Bearbeiten]

Der New York Times zufolge sei der Film „mit Liebe und Hingabe gedreht“ worden. Der Rolling Stone bewertete den Film mit den Worten „ein unheimlich bewegender Film, der unvergesslich bleibt“.

Die Washington Post beschreibt den Film als „eine behutsam umgesetzte Parabel, die sich leise in die Herzen schleicht, um dann auf Schärfste aufzurütteln“. Die BBC meinte: „Der Film ist ein herrlich umgesetztes, brillant gespieltes Drama, das ein wichtiges Thema mit Intelligenz und Mitgefühl behandelt“.

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden (FBW) verlieh dem Film das Prädikat „besonders wertvoll“. In seiner Begründung bezeichnete die Bewertungsstelle den Film als eine „[m]eisterhafte Milieu- und Charakterstudie von Mike Leigh, der die Tradition des englischen ‚free cinema‘ fortführt und mit einer sensationell guten Darstellerin (Imelda Staunton) ein authentisches Bild schafft, das Zeit (1950, London), gesellschaftliches Klima und Gefühle beklemmend perfekt widerspiegelt“.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • BAFTA Award 2005
    • Beste Regie: Mike Leigh
    • Beste Hauptdarstellerin: Imelda Staunton
    • Bestes Kostümdesign
  • Oscarverleihung 2005
    • Beste Regie: Mike Leigh (Nominierung)
    • Beste Hauptdarstellerin: Imelda Staunton (Nominierung)
    • Bestes Originaldrehbuch (Nominierung)
  • British Independent Film Awards 2004
    • Beste Regie: Mike Leigh
    • Beste Hauptdarstellerin: Imelda Staunton
    • Bester Hauptdarsteller: Philip Davis
    • Best Achievement in Production
    • Best British Independent Film
    • Bester Nebendarsteller: Eddie Marsan

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmdatenbank des BMUKK
  2. fbw Prädikate 2005 (PDF) (Version vom 16. Oktober 2005 im Internet Archive)