Virginia Mayo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Virginia Mayo (* 30. November 1920 in St. Louis, Missouri; † 17. Januar 2005 in Thousand Oaks, Los Angeles, Kalifornien; eigentlich Virginia Clara Jones) war eine US-amerikanische Filmschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Virginia Mayo machte eine Ausbildung zur Tänzerin und arbeitete einige Zeit als Revuegirl in New York, ehe sie zu Beginn der 1940er nach einem Auftritt neben Eddie Cantor einen Vertrag mit Samuel Goldwyn unterzeichnete. Sie trat in der Folgezeit neben Komödianten wie Bob Hope und Danny Kaye auf. Mayo war bekannt für ihre Schönheit und der Sultan von Marokko soll sie deshalb auch als greifbaren Beweis für die kreative Kraft eines allmächtigen Schöpfers bezeichnet haben.

Nach einem Wechsel zu Warner Brothers zeigt sie 1949 in Sprung in den Tod als moralisch verkommene Freundin von James Cagney ein bis dahin unbekanntes dramatisches Talent. In der Folgezeit drehte sie in etlichen Technicolor-Abenteuern des Studios neben Stars wie Gregory Peck, Paul Newman, Burt Lancaster, Kirk Douglas und Ronald Reagan.

Ihre Karriere verebbte ab Mitte der 1950er in B-Filmen und sie trat in der Folgezeit vermehrt im Fernsehen auf. Noch in den 1980ern hatte sie Gastauftritte in Serien wie Love Boat und Remington Steele. Zeit ihres Lebens beschäftigte sie sich mit Malerei.

Ihr zu Ehren gibt es einen Stern auf dem Walk of Fame.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1943: Jack London
  • 1943: Tales of a drunken
  • 1944: Das Korsarenschiff (The Princess and the Pirate)
  • 1945: Der Wundermann (Wonder Man)
  • 1946: Der Held des Tages (The Kid from Brooklyn)
  • 1946: Die besten Jahre unseres Lebens (The Best Years of Our Lives)
  • 1947: Das Doppelleben des Herrn Mitty (The Secret Life of Walter Mitty)
  • 1948: Die Tollkühne Rettung der Gangsterbraut Honey Swanson (A Song Is Born)
  • 1948: Smart Girls Don’t Talk
  • 1949: Blondes Gift (Flaxy Martin)
  • 1949: Vogelfrei (Colorado Territory)
  • 1949: Sprung in den Tod (White Heat)
  • 1950: Gesetzlos (Backfire)
  • 1950: Der Rebell (The Flame and the Arrow)
  • 1951: Des Königs Admiral (Captain Horatio Hornblower R.N.)
  • 1951: Painting the Clouds with Sunshine
  • 1951: Hals in der Galgenschlinge (Along the Great Divide)
  • 1952: She’s Working Her Way Through College
  • 1952: Im Banne des Teufels (The Iron Mistress)
  • 1953: Zurück am Broadway (She’s Back on Broadway)
  • 1954: Der Talisman (King Richard and the Crusaders)
  • 1954: Der Silberne Kelch (The Silver Chalice)
  • 1955: Piratenbraut (Im Kabelfernsehen auch Piratenblut) (Pearl of the South Pacific)
  • 1956: Skrupellos (Great Day in the Morning)
  • 1956: Die Furchtlosen (The Proud Ones)
  • 1957: Herrscher über weites Land (The Big Land)
  • 1957: The Story of Mankind
  • 1957: Der Große Fremde (The Tall Stranger)
  • 1958: Im Höllentempo nach Fort Dobbs (Fort Dobbs)
  • 1966: Castle of Evil
  • 1977: French Quarter
  • 1979: Haus der lebenden Toten (The Haunted)
  • 1997: The Man Next Door

Weblinks[Bearbeiten]