Walter Gargano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Gargano

Walter Gargano 2009

Spielerinformationen
Voller Name Walter Alejandro Gargano Guevara
Geburtstag 23. Juli 1984
Geburtsort PaysandúUruguay
Größe 168 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
Centella
San Miguel
Independencia
Danubio FC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2007
2007–2012
2012–2013
2013–2014
2014–
Danubio FC
SSC Neapel
Inter Mailand (Leihe)
FC Parma (Leihe)
SSC Neapel
83 (3)
165 (4)
28 (0)
21 (1)
4 (0)
Nationalmannschaft2
2006– Uruguay 64 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. Oktober 2014[1]
2 Stand: 14. Juni 2014

Walter Alejandro Gargano Guevara (* 23. Juli 1984 in Paysandú) ist ein uruguayischer Fußballspieler, der seit dem Sommer 2007 beim italienischen Verein SSC Neapel unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Der "Mota" genannte Walter Gargano stammt aus einer fußballbegeisterten Familie. Sein ebenfalls den Vornamen Walter tragender Vater war als Fußballspieler bei Paysandú Rampla Juniors aktiv, bei dem auch sein Bruder Tadeo spielte. Walter Gargano begann im Alter von drei Jahren mit dem Fußballspielen beim mittlerweile nicht mehr existenten Verein La Centella in Paysandú. Die Mannschaft trat in der Liga de Baby Fútbol del Puerto de Paysandú an. Später spielte er für die Vereine San Miguel und Independencia.[2] In seiner Jugendzeit kam er bereits im Mittelfeld zum Einsatz. Während eines Spiels der Departamento-Auswahl gegen Danubio wurde der damalige Juniorenspieler von Trainer Rafael Perrone entdeckt. Bald darauf führte Garganos Weg nach Montevideo. Dort durchlief er sämtliche Jugendmannschaften des Danubio FC und debütierte schließlich im Alter von 19 Jahren bei der Herren-Mannschaft in der Primera División. Unter der Regie seines dortigen Trainers Gerardo Pelusso gewann er direkt zu Beginn seiner Karriere im Jahr 2004 die Uruguayische Meisterschaft. Auch nahm Danubio an der Copa Libertadores teil. In der Saison 2006/07 gewann Danubio erneut ebenso das Torneo Apertura 2006 wie auch das Torneo Clausura 2007 und sicherte sich somit den nationalen Meistertitel in jener Saison. Insgesamt absolvierte Garganos nach Angaben auf dessen eigener Internetpräsenz zwischen 2004 und 2007 114 Spiele für Danubio, in denen er drei Tore erzielte.[3] In externen Quellen werden für den Zeitraum 2003 bis 2007 83 Einsätze als Ligaeinsätze bei drei erzielten Toren geführt. Dabei stand er jeweils in der Startformation seiner Mannschaft.[4]

Am 24. Juli 2007 wechselte der uruguayische Mittelfeldspieler, der auch einen italienischen Pass besitzt, zum italienischen Traditionsverein SSC Neapel, wo er einen Vertrag von fünf Jahren bis 2012 unterzeichnete.[5]

Er debütierte für den SSC Neapel am 15. August 2007 in der ersten Runde des italienischen Pokals gegen die AC Cesena. Er debütierte in der Serie A am 26. August 2007 in Neapel in der Partie gegen Cagliari Calcio. Am 20. Oktober 2007 gelang ihm im Olympiastadion gegen den AS Rom (4:4) sein erstes Tor für die Süditaliener.[6]

Im März 2010 verlängerte er seinen Vertrag in Neapel vorzeitig und unterzeichnete bis 2015.[7] In der Saison 2011/12 gewann Gargano mit Neapel den italienischen Pokal, wobei er im Final allerdings nicht auf dem Platz stand.

Am 23. August 2012 wurde bekannt, dass Gargano an Inter Mailand ausgeliehen wird. Die Mailänder erhalten außerdem die Option für eine permanente Verpflichtung.[8] In seiner ersten Saison bei den Mailändern absolvierte er 28 Spiele in der Serie A und wurde siebenmal in der Europa League eingesetzt.[9]

Am 1. September 2013 wurde Gargano an den FC Parma ausgeliehen.[10] Dort debütierte er am 16. September 2013 in der Partie gegen den AS Rom. Bis zu seinem letzten Einsatz am 4. Mai 2014 absolvierte er in der Saison 2013/14 21 Spiele sowie die ersten elf Minuten der am 2. Februar 2014 abgebrochenen und am 2. April 2014 ohne seine Beteiligung nachgeholten Partie des 22. Spieltags gegen den AS Rom für Parma in der Serie A und erzielte einen Treffer.[11] Zur Spielzeit 2014/15 kehrte er zum SSC Neapel zurück. Dort kam er in der laufenden Saison bis zu seinem vorläufig letzten Ligaspiel am 5. Oktober 2014 viermal (kein Tor) in der Serie A zum Einsatz. Zudem lief er bislang (Stand: 7. Oktober 2014) in zwei Partien (kein Tor) der Champions-League-Qualifikation und einer Begegnung (kein Tor) der Europa League auf.[12]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Walter Gargano gab sein Debüt in der Nationalmannschaft Uruguays am 30. Mai 2006 im Freundschaftsspiel gegen Libyen. Er nahm an der Copa América 2007 teil, wo er mit Uruguay den vierten Platz erreichte und schaffte mit dem Team die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Für dieses Turnier wurde er dann auch von Óscar Washington Tabárez ins Aufgebot Uruguays berufen. Bei der Weltmeisterschaft erreichte Gargano mit Uruguay den vierten Platz, wobei er dreimal eingesetzt wurde. Im Jahr 2011 gewann Gargano mit seiner Nationalmannschaft die Copa América, er selbst stand dabei zweimal auf dem Platz. Auch beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 wirkte er mit. Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gehörte er erneut dem Aufgebot Uruguays an.

Bislang absolvierte er 64 Länderspiele, in denen er einen Treffer erzielte. Sein vorläufig letzter Einsatz datiert vom 14. Juni 2014.[13] [14][15][16][17][18]

Erfolge[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Privates[Bearbeiten]

Gargano ist mit Michaela Hamšík, der Schwester seines ehemaligen Teamkollegen Marek Hamšík, liiert. Die beiden haben zusammen einen Sohn.[19]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Walter Gargano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In der Infoboxstatistik der Saison 2013/14 sind nur die gewerteten Spiele der Serie A enthalten. Seine Beteiligung in den ersten elf Minuten der am 2. Februar 2014 abgebrochenen und am 2. April 2014 ohne seine Beteiligung nachgeholten Partie gegen den AS Rom ist mangels Wertung dieser ersten elf Minuten durch den für den Ligaspielbetrieb zuständigen Verband in der Infobox nicht enthalten.
  2. El "Mota" la luchó siempre (spanisch) auf www.ovaciondigital.com.uy vom 19. Juni 2014, abgerufen am 19. Juni 2014
  3. Ficha Técnica (spanisch), abgerufen am 23. August 2012
  4. Profil auf www.fussballtransfers.com, (deutsch) abgerufen am 24. August 2012
  5. Gargano al Napoli: contratto di cinque anni (italienisch), abgerufen am 23. August 2012
  6. Roma-Napoli, emozioni e gol – il derby del sole finisce 4-4 (italienisch), abgerufen am 23. August 2012
  7. Report: Walter Gargano Closing In On Napoli Contract Extension (englisch), abgerufen am 23. August 2012
  8. Transfers: Gargano signs for Inter (englisch), abgerufen am 23. August 2012
  9. Profil auf kicker.de, abgerufen am 6. September 2013
  10. Gargano al Parma
  11. Profil auf kicker.de, abgerufen am 11. September 2014
  12. Statistik-Profil 2014/15 auf kicker.de, abgerufen am 7. Oktober 2014
  13. Uruguay 1 - 3 Costa Rica auf www.auf.org.uy, abgerufen am 14. Juni 2014
  14. Transfers: Gargano signs for Inter (englisch), abgerufen am 23. August 2012
  15. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf www.rsssf.com (englisch), abgerufen am 6. September 2013
  16. Uruguay - International Matches 2011-2015 (Stand: 24. April 2014), abgerufen am 30. Mai 2014
  17. Uruguay 1 - 0 Irlanda del Norte auf www.auf.org.uy, abgerufen am 31. Mai 2014
  18. Uruguay 2-0 Eslovenia auf www.auf.org.uy, abgerufen am 5. Juni 2014
  19. Walter Gargano papà, è nato Matias (italienisch), abgerufen am 23. August 2012