Cagliari Calcio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cagliari Calcio
Vereinslogo von Cagliari Calcio
Voller Name Cagliari Calcio S.p.A.
Ort Cagliari
Gegründet 20. August 1920
Vereinsfarben rot-blau
Stadion Stadio Is Arenas
Plätze 16.200
Präsident ItalienItalien Massimo Cellino
Trainer UruguayUruguay Luis Diego López[1]
Homepage cagliaricalcio.net
Liga Serie A
2012/13 11. Platz
Heim
Auswärts

Cagliari Calcio (sardisch: Casteddu) (bis 1970 US Cagliari) ist ein italienischer Fußballklub aus Cagliari auf Sardinien. Bis 2012 trat der Club im Stadio Sant’Elia an. Ab der Saison 2012/13 zog die Mannschaft in das rund zehn Kilometer entfernte Stadio Is Arenas von Quartu Sant’Elena um.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1920 gegründet und erzielte seinen größten Erfolg im Jahr 1970 mit dem Gewinn der italienischen Meisterschaft.

Obwohl Cagliari Calcio in seiner heutigen Form erst 1934 entstand, gilt als offizielles Gründungsdatum der 20. August 1920. An jenem Tag gründete eine Gruppe von Studenten der Universität Cagliari den FC Cagliari, der sich bereits vier Jahre später mit dem Klub US Italia zum Club Sportivo Cagliari zusammenschloss und bis zur Auflösung im Jahr 1934 nur regional bedeutend war. Noch im gleichen Jahr entstand der Verein als Unione Sportiva Cagliari (US Cagliari) neu und pendelte in den Nachkriegsjahren zunächst zwischen den Serien B und C (2. und 3. Liga), ehe ihnen 1964 mit dem Aufstieg in die Serie A der sportliche Durchbruch gelang.

US Cagliari etablierte sich schnell in der obersten italienischen Spielklasse und erreichte 1970 mit dem italienischen Meistertitel den bis dato größten Vereinserfolg, nachdem sie im Jahr zuvor bereits Vizemeister geworden waren. Maßgeblichen Anteil daran hatte der Sturmstar Luigi „Gigi“ Riva, bis heute größtes Idol der Cagliari-Fans. Im Europapokal konnten sie in diesen Jahren jedoch nicht an die nationalen Erfolge anknüpfen. Zuerst scheiterte Cagliari nach der Vizemeisterschaft in der zweiten Runde des UEFA-Pokals am FC Carl Zeiss Jena (DDR) und ein Jahr später im Europapokal der Landesmeister am spanischen Vertreter Atlético Madrid. Der größte Erfolg war hier das Erreichen des UEFA-Pokal-Halbfinales im Jahr 1994, wo sie am Liga-Konkurrenten Inter Mailand (3:2, 0:3) scheiterten, nachdem sie im Viertelfinale bereits einen anderen italienischen Vertreter, den Juventus Turin (1:0, 2:1), überraschend ausgeschaltet hatten.

Aktueller Kader 2013/14[Bearbeiten]

Nr. Position Name
1 ItalienItalien TW Michael Agazzi
3 ItalienItalien AB Lorenzo Ariaudo
4 BelgienBelgien MF Radja Nainggolan
5 ItalienItalien MF Daniele Conti (C)Kapitän der Mannschaft
7 ItalienItalien MF Andrea Cossu
8 BrasilienBrasilien AB Danilo Avelar
9 ItalienItalien ST Marco Sau
10 MazedonienMazedonien ST Agim Ibraimi
13 ItalienItalien AB Davide Astori
14 ItalienItalien AB Francesco Pisano
15 ItalienItalien AB Luca Rossettini
16 SchwedenSchweden MF Sebastian Eriksson
18 BrasilienBrasilien ST Nenê
Nr. Position Name
19 GriechenlandGriechenland AB Marios Oikonomou
20 SchwedenSchweden MF Albin Ekdal
21 ItalienItalien MF Daniele Dessena
22 UruguayUruguay MF Matías Cabrera
23 KolumbienKolumbien ST Víctor Ibarbo
24 ItalienItalien AB Gabriele Perico
25 SerbienSerbien TW Vlada Avramov
26 SpanienSpanien TW Antonio Adán
28 ItalienItalien TW Werther Carboni
29 ItalienItalien AB Nicola Murru
34 ItalienItalien AB Dario Del Fabro
36 ItalienItalien MF Andrea Demontis
51 ChileChile ST Mauricio Pinilla

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Top 10 nach Einsätzen und Toren[Bearbeiten]

(Stand: 9. Juli 2012; angegeben sind alle Ligaspiele und -tore)

Einsätze
1 UruguayUruguay Luis Diego López 1998–2010 344
2 ItalienItalien Mario Brugnera 1968–1974
1975–1982
328
3 ItalienItalien Luigi Piras 1973–1987 320
4 ItalienItalien Luigi Riva 1963–1976 315
5 BrasilienBrasilien Nené 1964–1976 311
6 ItalienItalien Mario Martiradonna 1962–1973 309
7 ItalienItalien Oreste Lamagni 1971–1973
1975–1985
293
8 ItalienItalien Roberto Quagliozzi 1974–1985 282
9 ItalienItalien Matteo Villa 1991–2001 264
10 HondurasHonduras David Suazo 1999–2007 255
* = noch für Cagliari Calcio aktiv
Tore
1 ItalienItalien Luigi Riva 1963–1976 164
2 HondurasHonduras David Suazo 1999–2007 94
3 ItalienItalien Luigi Piras 1973–1987 87
4 ItalienItalien Mauro Esposito 2001–2007 58
ItalienItalien Roberto Muzzi 1994–1999 58
6 BelgienBelgien Luis Oliveira 1992–1996
1999–2000
46
7 ItalienItalien Alessandro Matri 2007–2011 36
8 ItalienItalien Mario Brugnera 1968–1974
1975–1982
33
ItalienItalien Sergio Gori 1969–1975 33
10 ItalienItalien Robert Acquafresca 2007–2009
2010–2011
32
* = noch für Cagliari Calcio aktiv

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Vereinsrekorde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cagliari Calcio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cagliari ersetzt Ficcadenti durch Pulga, kicker.de vom 3. Oktober 2012 (abgerufen am 3. Oktober 2012).