Wilhelmine von Preußen (1774–1837)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelmine von Preußen
Königin Wilhelmine der Niederlande

Friederike Luise Wilhelmine von Preußen (* 18. November 1774 in Potsdam; † 12. Oktober 1837 in Den Haag) war eine preußische Prinzessin und durch Heirat Königin der Niederlande.

Leben[Bearbeiten]

Wilhelmine war eine Tochter des Königs Friedrich Wilhelm II. von Preußen (1744–1797) aus dessen zweiter Ehe mit Friederike (1751–1805), Tochter des Landgrafen Ludwig IX. von Hessen-Darmstadt. Zeitlebens ein besonders enges Verhältnis hatte Wilhelmine zu ihrem Bruder, dem nachmaligen König Friedrich Wilhelm III.[1]

Sie heiratete am 1. Oktober 1791 in Berlin ihren Cousin, den oranischen Erbprinzen und nachmaligen König Wilhelm I. der Niederlande (1772–1843). Die Ehe mit der als geistreich und ernsthaft beschriebenen Prinzessin wurde glücklich.[2] 1795 wurden die Oranier von den Franzosen aus den Niederlanden vertrieben und gingen ins Exil nach England; 1814 kehrten sie nach Den Haag zurück.

Wilhelmine erwarb 1812 von ihrem Bruder die schlesische Herrschaft Heinrichau.[3]

Im Artikel 13 der niederländischen Verfassung vom 24. August 1815 waren die Kinder Wilhelmines als legitime niederländische Thronfolger bestimmt worden.[4]

Die Gesundheit der Königin hatte sich schon ab 1820 verschlechtert; in ihren letzten Lebensjahren zeigte sie sich kaum noch in der Öffentlichkeit. Wilhelmine wurde in der Nieuwe Kerk in Delft bestattet.

Nachkommen[Bearbeiten]

  • Wilhelm II. (1792–1849), König der Niederlande und Großherzog von Luxemburg
∞ 1816 Großfürstin Anna von Russland (1795–1865)
∞ 1825 Prinzessin Luise von Preußen (1808–1870)
  • Charlotte (1800–1806)
  • Marianne (1810–1883)
∞ 1830 (geschieden 1849) Prinz Albrecht von Preußen (1809–1872), Enkel des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. und damit Neffe von Wilhelmine

Literatur[Bearbeiten]

  • Uwe Schögl (Red.): Oranien. 500 Jahre Bildnisse einer Dynastie aus der Porträtsammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien und der Niederländischen Königlichen Sammlung Den Haag. (Ausstellung vom 1. Februar bis 19. März 2002, Camineum der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien). Österreichische Nationalbibliothek u. a., Wien 2002, ISBN 3-01-000028-6, S. 107–108.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rulemann Friedrich Eylert: Charakter-Züge und historische Fragmente aus dem Leben des Königs von Preußen Friedrich Wilhelm III. Theil 2, Abtheilung 2. 3., auf's Neue durchgesehene Auflage. Heinrichshofen, Magdeburg 1845, S. 195 f.
  2. Ernst Münch: Zur Geschichte des Lebens, des Charakters und der Regierung Königs Wilhelms I. der Niederlande. In: Ernst Münch: Biographisch-historische Studien. Band 2. Hallberg, Stuttgart 1836, S. 45–136, hier S. 69.
  3. Wilhelm Pfitzner: Versuch einer Geschichte des vormaligen Fürstlichen Cisterzienser-Stiftes Heinrichau bei Münsterberg in Schlesien. Trewendt, Breslau 1846, S. 281.
  4. Karl Heinrich Ludwig Pölitz: Die europäischen Verfassungen seit dem Jahre 1789 bis auf die neueste Zeit. Band 2: Die Verfassungen Frankreichs, der Niederlande, Belgiens, Spaniens, Portugals, der italienischen Staaten und der jonischen Inseln enthaltend. 2., neugeordnete, berichtigte und ergänzte Auflage. F. A. Brockhaus, Leipzig 1833, S. 207.
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Charlotte Napoléone Bonaparte Königin der Niederlande
1814–1837
Anna Pawlowna