Yaşar Yakış

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yaşar Yakış

Yaşar Yakış (* August 1938 im Landkreis Akçakoca, Provinz Düzce) ist ein türkischer Botschafter, Politiker und ehemaliger Minister für Auswärtige Angelegenheiten.[1]

Yakış absolvierte die Fakultät für Politikwissenschaft an der Universität Ankara.[1] Nachdem er eine Zeit lang im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten gearbeitet hatte absolvierte Yakış das NATO Defence College in Rom.[1] Er war ständiger Vertreter bei der NATO und den Vereinten Nationen (UN) sowie Staatssekretär der Botschaft in Damaskus.[1] Yakış gründete das Koordinierungsbüro İSEDAK des Wirtschafts- und Handelsausschusses der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) im staatlichen Planungsinstitut und war dessen Präsident. [1] Er war Botschafter in Riad und Kairo.[1] Yaşar Yakış war im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten stellvertretender Staatssekretär.[1] Er veröffentlichte eine Vielzahl von Artikeln über Außenpolitik im In- und Ausland.[1]

Yaşar Yakış ist Gründungsmitglied der Adalet ve Kalkınma Partisi (AKP).[1] Yakış war Abgeordneter für die Provinz Düzce in der 22. und 23. Legislaturperiode der Großen Nationalversammlung der Türkei.[1] Weiters war er in diesen beiden Legislaturperioden Mitglied der gemischten Kommission Türkei-EU sowie Präsident der EU-Anpassungskommission.[1] In der 58. Regierung (Kabinett Gül) war er Minister für Auswärtige Angelegenheiten.[1]

Yaşar Yakış ist verheiratet und Vater eines Kindes. Er spricht Französisch, Englisch und Arabisch.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Italien: Ordine della Stella della Solidarietà Italiana (Kommandeur) (vom Präsidenten Italiens)[1]
  • Saudi-Arabien: Abd-al-Aziz-Auszeichnung (von der saudi-arabischen Regierung)[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o Große Nationalversammlung der Türkei: Biografie des Abgeordneten Yaşar Yakış abgerufen am 18. Juli 2008