Yalu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yalu
Amnok
Verlauf des Yalu an der Grenze zwischen China und Nordkorea

Verlauf des Yalu an der Grenze zwischen China und Nordkorea

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Nordkorea, VR China
Flusssystem Yalu
Quelle im Changbai-GebirgeVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 2500 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in das Gelbe Meer39.834193124.3160820Koordinaten: 39° 50′ 3″ N, 124° 18′ 58″ O
39° 50′ 3″ N, 124° 18′ 58″ O39.834193124.3160820
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 2500 m
Länge 813 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 30.000 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Changjin-gang, Hŏch'ŏn-gang, Tongro-gang
Durchflossene Stauseen Supung-Talsperre
Großstädte Dandong, Sinŭiju
Die den Yalu überquerende Chinesisch-koreanische Freundschaftsbrücke neben der neu gebauten Brücke

Die den Yalu überquerende Chinesisch-koreanische Freundschaftsbrücke neben der neu gebauten Brücke

Yalu
Chinesischer Name
Kurzzeichen 鸭绿江
Langzeichen 鴨綠江
Aussprache (IPA) [jálû ʨi̯ɑ́ŋ]
Pinyin Yālù Jiāng
Wade-Giles Ya-lu Chiang
Koreanischer Name
Chosŏn’gŭl 압록강
Hancha 鴨綠江
Aussprache [amɾok̚k͈aŋ]
McCune-Reischauer Amrok-kang
Revidierte Romanisierung Amrokgang

Der Yalu (in Deutschland auch Jalu, in Nordkorea Amrok-kang genannt) ist ein Grenzfluss zwischen der Volksrepublik China und Nordkorea.

Er entspringt auf 2500 m Seehöhe am Paektu-san im Changbai-Gebirge und fließt nach 813 km zwischen den Städten Dandong (China) und Sinŭiju (Nordkorea) in das Gelbe Meer. Die wichtigsten Zuflüsse des Yalu sind der Changjin-gang, der Hŏch'ŏn-gang und der Tongro-Gang.

In Sup'ung-Rodongjagu (水豊勞動者區) am Yalu, stromaufwärts von Sinŭiju, wurde die Supung-Talsperre mit einem der größten asiatischen Wasserkraftwerke errichtet. Die Staumauer ist 160 m hoch und über 850 m lang. Da das Kraftwerk in einem Grenzfluss gebaut wurde, wird es von beiden Nationen gemeinsam betrieben.

Der Unterlauf des Yalu ist schiffbar.

Aufgrund seiner strategischen Lage zwischen dem Kaiserreich China und Korea war der Fluss Schauplatz mehrerer Schlachten während des Japanisch-Chinesischen Kriegs 1894/95 (Seeschlacht am Yalu) sowie des Russisch-Japanischen Kriegs 1904/05.

Die einzige Brücke, die im Koreakrieg nicht völlig zerstört wurde, verbindet heute neben einer neu gebauten Brücke Sinŭiju und Dandong; sie wird „Chinesisch-koreanische Freundschaftsbrücke“ genannt.