Zone d’études et d’aménagement du territoire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZEAT (Farben) und Regionen (Grenzen) in Frankreich

Als Zone d’études et d’aménagement du territoire (ZEAT, ‚Raumforschungs- und Raumplanungsgebiete‘) werden die 8 Zonen bezeichnet, in die Metropolitan-Frankreich zu statistischen Zwecken eingeteilt ist. Sie umfassen je eine oder mehrere der 21 Regionen und Korsika.

Die Festlegung der ZEAT erfolgte 1967 durch Institut national de la statistique et des études économiques (INSEE), zusammen mit dem Commissariat général und der Délégation à l'aménagement du territoire et à l'action régionale (DATAR).

Deckungsgleich mit den ZEAT sind die NUTS-1-Gebiete der Europäischen Union. Sie weichen jedoch in Kodierung und Benennung teilweise ab, außerdem ist für die Übersee-Departements ein neuntes NUTS-1-Gebiet definiert.

Code Name Regionen
ZEAT NUTS ZEAT NUTS
1 FR1 Région parisienne Île-de-France Île-de-France
2 FR2 Bassin parisien Champagne-Ardenne, Picardie, Haute-Normandie, Centre, Basse-Normandie, Burgund
3 FR3 Nord Nord-Pas-de-Calais Nord-Pas-de-Calais
4 FR4 Est Lothringen, Elsass, Franche-Comté
5 FR5 Ouest Pays de la Loire, Bretagne, Poitou-Charentes
7 FR6 Sud-Ouest Aquitanien, Midi-Pyrénées, Limousin
8 FR7 Centre-Est Rhône-Alpes, Auvergne
9 FR8 Méditerranée Languedoc-Roussillon, Provence-Alpes-Côte d’Azur, Korsika
FR9 Départements d’outre mer Guadeloupe, Martinique, Französisch-Guayana, Réunion

Literatur[Bearbeiten]

  • Les huit zones d’études et d’aménagement du territoire. In: Économie et statistique 5 (1969), S. 45–47. – doi:10.3406/estat.1969.1836