1. FC Gievenbeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. FC Gievenbeck
Vereinslogo
Basisdaten
Name 1. Fußball-Club
Gievenbeck 1949 e.V.
Sitz Münster-Gievenbeck,
Nordrhein-Westfalen
Gründung 29. Mai 1949
Farben Weinrot – Blau – Gelb
1. Vorsitzender Jörg Rüsing
Website 1fcg.de
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Benjamin Heeke
Spielstätte Sportpark Gievenbeck
Plätze 3000
Liga Westfalenliga 1
2020/21 Saison annulliert
Heim
Auswärts

Der 1. FC Gievenbeck ist ein Sportverein aus dem Münsteraner Stadtteil Gievenbeck. Die erste Fußballmannschaft spielte in den Saisons 2012/13 und 2018/19 in der fünftklassigen Oberliga Westfalen. Neben Fußball bietet der Verein die Sportarten Badminton und Tischtennis an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 29. Mai 1949 gegründet. Ehemalige Volleyballspieler des 1. FC Gievenbeck gründeten am 22. November 1971 den TSC Münster, der sich im Jahre 2001 in TSC Münster-Gievenbeck umbenannte.[1]

Zunächst auf Kreisebene spielend gelang im Jahre 1954 erstmals der Aufstieg in die Bezirksliga. Nach dem sofortigen Wiederabstieg dauerte es bis 1976, bis der FCG in die Bezirksliga zurückkehrte. Sieben Jahre später ging es erneut zurück in die Kreisliga A. Nach dem dritten Bezirksligaaufstieg im Jahre 1987 konnte sich der Verein in der Bezirksliga etablieren. Vier Jahre später gelang der Aufstieg in die Landesliga, die man im Jahre 2002 nach einer 0:2-Niederlage im Entscheidungsspiel gegen Vorwärts Epe wieder nach unten verlassen musste. Die Rückkehr gelang drei Jahre später mit einer Mannschaft, die durch zahlreiche Spieler der zweiten Mannschaft von Preußen Münster verstärkt wurde.

Die Saison 2006/07 beendete der FCG als Vizemeister hinter dem FC Recklinghausen. In der ersten Runde der Aufstiegsrunde schieden die Gievenbecker im Elfmeterschießen gegen SuS Langscheid-Enkhausen aus. Besser klappte es drei Jahre später. Wieder wurden die Gievenbecker Vizemeister, dieses Mal hinter dem SV Dorsten-Hardt. In der Aufstiegsrunde setzte sich die Mannschaft gegen Schwarz-Weiß Wattenscheid und den TSV Weißtal durch und schaffte nach einem 3:2-Sieg über den TuS Eving-Lindenhorst den Aufstieg in die Westfalenliga 1. Gievenbeck lag in diesem Spiel schon 0:2 zurück und konnte das Spiel durch drei Tore von Gunnar Weber noch drehen.[2]

Zwei Jahre später qualifizierten sich die Gievenbecker als Fünfter für die wieder eingeführte, fünftklassige Oberliga Westfalen, aus der die Mannschaft jedoch als Tabellenletzter der Saison 2012/13 wieder abstieg. In der Saison 2017/18 gelang der Wiederaufstieg in die Oberliga.[3] Erneut mussten die Gievenbecker direkt wieder absteigen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chronik. TSC Münster-Gievenbeck, abgerufen am 22. Juli 2020.
  2. muensterschezeitung.de: Sieg in der Nachspielzeit: Gievenbeck steigt in Westfalenliga auf (Memento vom 14. Juni 2010 im Internet Archive)
  3. Christian Breusch: Zwei Aufsteiger in die Oberliga stehen fest. RevierSport, abgerufen am 7. Mai 2018.