542

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 5. Jahrhundert | 6. Jahrhundert | 7. Jahrhundert |
| 510er | 520er | 530er | 540er | 550er | 560er | 570er |
◄◄ | | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | | ►►

Staatsoberhäupter

542
Totila bei der Belagerung von Florenz
Die Ostgoten unter Totila belagern Florenz.
542 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 534/535
Buddhistische Zeitrechnung 1085/86 (südlicher Buddhismus); 1084/85 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 53. (54.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hundes 壬戌 (am Beginn des Jahres Metall-Hahn 辛酉)

Jüdischer Kalender 4302/03 (24./25. September)
Koptischer Kalender 258/259
Römischer Kalender ab urbe condita MCCXCV (1295)

Ära Diokletians: 258/259 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 852/853 (April)

Syrien: 853/854 (Oktober)

Spanische Ära 580
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 598/599 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Byzantinisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaiser Justinian I. schafft faktisch das altrömische Amt des Konsuls ab, auch wenn die folgenden Herrscher noch etwa 100 Jahre lang bei Antritt der Regierung für einige Tage dieses Amt bekleiden werden.

Belisar übernimmt das Kommando der oströmischen Truppen im Römisch-Persischen Krieg gegen die Sassaniden unter Chosrau I.

Germanische Reiche in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf der Gotenkriege

Totila lässt sich in Pavia zum neuen König der Ostgoten erklären. Er beginnt daraufhin den Zweiten Gotenkrieg und belagert Florenz, ohne es einnehmen zu können.

Der fränkische Feldzug gegen die Westgoten, in dessen Verlauf Pamplona eingenommen worden ist, Saragossa aber einer Belagerung widerstanden hat, wird ergebnislos abgebrochen.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im östlichen Mittelmeer ausgebrochene Justinianische Pest verbreitet sich auch in Europa. Die Pandemie erschüttert Konstantinopel und weite Teile des Reiches. In den folgenden vier Monaten sterben wohl 100.000 der knapp 400.000 Bürger der Hauptstadt. Nur wenige Erkrankte überleben, darunter Justinian I.

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben um 542[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 542 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien