821

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 8. Jahrhundert | 9. Jahrhundert | 10. Jahrhundert |
| 790er | 800er | 810er | 820er | 830er | 840er | 850er |
◄◄ | | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

821
Darstellung Cenwulfs auf einem Mancus des frühen 9. Jahrhunderts
Cenwulf, König von Mercia, stirbt.
821 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 269/270 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 813/814
Buddhistische Zeitrechnung 1364/65 (südlicher Buddhismus); 1363/64 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 58. (59.) Zyklus

Jahr des Metall-Büffels 辛丑 (am Beginn des Jahres Metall-Ratte 庚子)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 183/184 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 199/200 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 205/206 (5./6. Juni)
Jüdischer Kalender 4581/82 (1./2. September)
Koptischer Kalender 537/538
Römischer Kalender ab urbe condita MDLXXIV (1574)

Ära Diokletians: 537/538 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 1131/32 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1132/33 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 859
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 877/878 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

West- und Mitteleuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ceolwulf I. wird Nachfolger seines verstorbenen Bruders Cenwulf als Herrscher des angelsächsischen Königreichs Mercia.
  • Die von abodritischen Kleinstammesfürsten behauptete Untreue Ceadrags gegenüber dem Frankenreich veranlasst Kaiser Ludwig den Frommen zu dem Versuch einer Wiedereinsetzung von Ceadrags abgesetztem Vorgänger Sclaomir als Samtherrscher der Abodriten. Dieser erkrankt jedoch und stirbt auf dem Rückweg noch in Sachsen. Auf dem Sterbebett empfängt er die Taufe und ist somit der erste christlich getaufte abodritische Stammesfürst.

Byzantinisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas' Truppen belagern Konstantinopel
General Olbianos exekutiert Thomas' Adoptivsohn Konstantios

Thomas der Slawe gibt sich als Kaiser Konstantin VI. aus und lässt sich zum Gegenkaiser von Michael II. im Byzantinischen Reich krönen. Ende des Jahres beginnt er mit der Belagerung des von Michael gehaltenen Konstantinopel. Sein Adoptivsohn und Mitregent Konstantios erleidet allerdings in Kleinasien eine schwere Niederlage. Er wird gefangen genommen und durch Enthauptung hingerichtet. Thomas erhebt daraufhin Anastasios zum neuen Mitkaiser.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundliche Ersterwähnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adalram wird nach dem Tod von Arn am 24. Januar zum zweiten Erzbischof von Salzburg erhoben. Am 23. Oktober weiht er erneut die wiederhergestellte Maximilianzelle in Bischofshofen, die 820 von „gottlosen Slaven“ wiederholt zerstört worden ist (erste Zerstörung Mitte des 8. Jahrhunderts).

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 24. Januar: Arn, Erzbischof von Salzburg (* nach 740)
  • 11. Februar: Benedikt von Aniane, Klostergründer aus Südfrankreich (* vor 750)

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Borna, Herrscher der dalmatinischen Kroaten
  • Cenwulf, König von Mercia
  • Egbert, Bischof von Lindisfarne
  • Sclaomir, Samtherrscher der Abodriten
  • Theodulf von Orléans, westgotischer Gelehrter, Berater Karls des Großen und Bischof (um 750/760)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 821 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien