AECOM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
externe, unabhängige Quellen
AECOM
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 6. April 1990[1]
Sitz Hauptsitz USA: Los Angeles, Hauptsitz Deutschland: München
Leitung Michael S. Burke (CEO),
John M. Dionisio (Executive Chairman)[2]
Mitarbeiter Etwa 100.000
Umsatz US$ 19,5 Milliarden (Geschäftsjahr 2014)
Branche Architektur, Gebäudetechnik, Baudienstleistung, Design + Planung,Umweltdienstleistungen,öffentliche Verwaltung, Energie,Bergbau, Öl + Gas, Programm- und Kostenmanagement,Beratung, Transport, Wasser
Website www.aecom.com

AECOM (Englische Aussprache:/eɪ.iːˈkɒm, US dict: ā·ē·kŏm) ist ein Anbieter technischer Dienste und Unterstützungsleistungen für Unternehmensführungen. Der Name AECOM ist ein Akronym für die Fachgebiete Architecture, Engineering, Consulting, Operations und Maintenance.

Geschichte[Bearbeiten]

AECOM entstand 1990 durch Fusion von mehreren ehemaligen Tochterunternehmen der Ashland Oil & Refinering in Lexington, Kentucky. Seit Mai 2007 ist AECOM an der New York Stock Exchange notiert. Im Oktober 2010 fusionierte AECOM mit dem internationalen Beratungsunternehmen für Arbeitsplatzstrategieentwicklung DEGW[3] und ist seit Oktober 2012 als AECOM Deutschland GmbH am deutschen Markt präsent. 2014 wurde die URS Corporation für 6 Mrd Dollar gekauft.[4]. AECOM und URS haben zusammen etwa 100.000 Mitarbeiter, davon ca. 350 in Deutschland.

In der Fortune 500-Liste der größten amerikanischen Unternehmen stand AECOM 2014 an 332. Stelle.[5] 2014 erzielte AECOM nach der Übernahme von URS global einen Umsatz von US$ 19.2 Milliarden im 12 Monate Vorjahreszeitraum zum 30. Juni 2014.[6]

AECOM gehörte 2014 nach Darstellung des amerikanischen Beratungsunternehmens Ethisphere Institute zu den World most ethical companies.[7]

Konzernstruktur[Bearbeiten]

Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Durch verschiedene Fusionen und Übernahmen von Ingenieurs-, Design-, Bau-, Beratungs-, Plaungs- und Umweltunternehmen sowie technologische Weiterentwicklungen wuchs AECOM in den Bereichen Chemie, Petrochemie, Straßen- und Hochbau, Architektur, Design, Engineering und Beratung.

Das Unternehmen berichtet in den Segmenten Professional Technical Services, das 2013 etwa 90 % des Umsatzes erwirtschaftete, und Management Support Services mit etwa 10 % des Umsatzes.

Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit liegen in den Regionen Amerika, Asien/Pazifik und Mitlerer Osten. Etwa 5 % der Mitarbeiter arbeiten in rund 80 Niederlassungen in Europa. In Deutschland ist AECOM mit etwa 350 Mitarbeitern auf arbeitsplatzbezogene Dienstleistungen, beispielsweise Gestaltung von Arbeitsräumen und Umzüge, spezialisiert.[8]

Kunden[Bearbeiten]

Laut Geschäftsbericht 2013[9] wurden etwa 18 % der Umsätze im Auftrag von US-Regierungsbehörden erwirtschaftet, darunter Verteidigungsministerium, Energieministerium, Justizministerium und Ministerium für Innere Sicherheit. Insgesamt werden etwa 60 % der Umsätze für öffentliche Auftraggeber, darunter lokale und bundesstaatliche US-Behörden sowie ausländische Behörden, erbracht, etwa 40 % für Private Auftraggeber, darunter internationale Konzerne.[9] Laut Geschäftsbericht unterliegt ein erheblicher Teil der Verträge Geheimhaltungsvereinbarungen mit dem Auftraggeber.

Standorte[Bearbeiten]

Die Unternehmenszentrale befindet sich in Los Angeles. Die AECOM Deutschland GmbH hat ihren Hauptsitz in München. Nach der Übernahme von URS befinden sich Standorte in Berlin, Chemnitz, Cottbus, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Kaiserslautern, München und Nürnberg.[10]

Projekte (Auswahl)[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://aecom.com/About/History
  2. AECOM Executive Leadership Team
  3. DEGW Deutschland GmbH wird zu AECOM Deutschland GmbH,Pressemeldung vom 15. Oktober 2012, aufgerufen am 2. Juni 2015
  4. Ingenieurdienstleister Aecom kauft Rivalen URS für 6 Mrd Dollar, Reuters-Meldung vom 14. Juli 2014, aufgerufen am 2. Juni 2015
  5. http://fortune.com/fortune500/aecom-technology-corporation-332/, aufgerufen am 2. Juni 2015
  6. Pressemeldung zur Übernahme, aufgerufen am 2. Juni 2015
  7. World’s Most Ethical Companies – Honorees 2014, Ethisphere® Institute, aufgerufen am 2. Juni 2015
  8. AECOM Leistungsprofil Deutschland
  9. a b c d 2013 annual Report, Zugriff am 20. Januar 2015
  10. AECOM Offices in Germany
  11. AECOM: Moses Mabhida Stadium
  12. AECOM: Cape Town Stadium
  13. Design für Al-Wakrah Stadium vorgestellt, stadionwelt.de, 19. November 2013, aufgerufen am 2. Juni 2015
  14. AECOM: Abu Dhabi International Airport
  15. AECOM Projektreferenz Deutsche Bank
  16. AECOM Projektreferenz Google

Weblinks[Bearbeiten]