AIS Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
AIS Airlines B.V.
Logo der AIS Airlines
BAe Jetstream 32 der AIS Airlines
IATA-Code: IS
ICAO-Code: PNX
Rufzeichen: SPINNER
Gründung: 2009
Sitz: Lelystad,
NiederlandeNiederlande Niederlande
Operative Basen:
Heimatflughafen:

Flughafen Lelystad

Unternehmensform: B.V.
Leitung:

Arend van der Meer (CEO)

Flottenstärke: 22
Ziele: individuell
Website: www.aisairlines.com

AIS Airlines ist eine niederländische Fluggesellschaft mit Sitz in Lelystad und Basis auf dem Flughafen Lelystad.

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AIS Airlines wurde im Jahr 2009 gegründet. Sie unterhält mit AIS Flight Academy eine Flugschule mit Sitz am Flughafen Münster/Osnabrück und mit AIS Technics eine Firma zur Flugzeugwartung.[1] Der erste Linienflug wurde am 4. November 2013 aufgenommen. Im Januar 2015 übernahm AIS Airlines den gesamten Flugbetrieb von der schwedischen virtuellen Fluggesellschaft Direktflyg und betreibt seitdem ihre Maschinen primär für dieses Unternehmen.[2]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AIS Airlines führt Charter- und Wet-Lease durch.[3] Seit Oktober 2013 bedient die Fluggesellschaft auch eigene Linienverbindungen. Unter anderem werden die Strecken Münster-Osnabrück Stuttgart, Berlin und Kopenhagen (über Groningen) bedient.[4]

Folgende Flugziele werden von AIS Airlines bedient:

Staat Stadt IATA ICAO Flughafen Anmerkungen
DanemarkDänemark Dänemark Kopenhagen CPH EKCH Flughafen Kopenhagen-Kastrup[5]
DeutschlandDeutschland Deutschland Berlin TXL EDDT Flughafen Berlin-Tegel
DeutschlandDeutschland Deutschland Münster/Osnabrück FMO EDDG Flughafen Münster/Osnabrück Operative Basis
DeutschlandDeutschland Deutschland Stuttgart STR EDDS Flughafen Stuttgart
NiederlandeNiederlande Niederlande Groningen GRQ EHGG Flughafen Groningen[5] Operative Basis

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Socata TB-9 der AIS Flight Academy

AIS Airlines

Mit Stand Juni 2017 besteht die Flotte der AIS Airlines aus acht Flugzeugen:[6]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen
BAe Jetstream 32 8 vier betrieben für Direktflyg
Gesamt 8

AIS Flight Academy

Mit Stand Juni 2017 besteht die Flotte der AIS Flight Academy aus 14 Flugzeugen:[7]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen
Cessna 303 01 Schulflugzeuge
Socata TB-9 09
Socata TB-10 03
Socata TB-20 01
Gesamt 14

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: AIS Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aerotelegraph.com – «Kleine Routen sind stets ein Risiko» abgerufen am 10. Dezember 2013
  2. Ch-Avition, AIS Airlines assumes majority of Direktflyg´s remaining network, 31. Januar 2015 (in Englisch), abgerufen am 18. Januar 2018
  3. aisairlines.com – Charters & Wetlease abgerufen am 19. Juni 2017
  4. aisairlines.com – Timetable (englisch), abgerufen am 2. September 2019
  5. a b LUCHTVAART NIEWS (niederländisch), abgerufen am 5. Februar 2019
  6. AIS Airlines About Us. In: AIS Airlines. Abgerufen am 7. November 2019 (englisch).
  7. Webpräsenz der AIS Flight Academy (englisch), abgerufen am 19. Juni 2017