AVG-Antivirus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AVG Anti-Virus
Logo
Entwickler AVG Technologies
Aktuelle Version 2015 2015.5557
(20. April 2015)
Betriebssystem Windows
OS X
Android
Kategorie Antivirenprogramm
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
www.avg.de

AVG Anti-Virus ist ein Antivirenprogramm und das Kernprodukt des niederländischen Unternehmens AVG Technologies.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hersteller des Anti-Virus hieß früher Grisoft und wurde von Jan Gritzbach mit Tomas Hofer im Jahr 1990 in Tschechien gegründet.[1] 15 Jahre später investierte Intel in das plattformübergreifend tätige Unternehmen.[2] Im Jahr 2006 zählte es zu jenen, die ihre Produkte schon für Beta-Versionen von Microsoft Vista qualifizierten.[3] Inzwischen hat es seinen Sitz in Amsterdam.[4] Seine Aktien werden an der New Yorker Börse unter dem Börsenkürzel AVG gehandelt.[5]

Am 7. Juli 2016 kündigte Avast Software, der Hersteller des Konkurrenzprodukts avast!, in einer Presseerklärung an, AVG Technologies zum Kaufpreis von etwa 1,3 Mrd. US-Dollar zu übernehmen.[6]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AVG Anti-Virus ist modular konzipiert. Es besitzt Basisfunktionen, wie die Erkennung von Malware, Trojanern, Viren, Würmern und Spyware.[7] Darüber hinaus bietet die Software beispielsweise die Überprüfung von Suchmaschinen-Ergebnissen auf ihre Sicherheit, mit Hilfe der firmeneigenen Technologie LinkScanner. Die Version AVG Antivirus 2013 hat außerdem ein PC Optimierungstool integriert.[8]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AVG Internet Security ist um eine Personal Firewall und zusätzliche Komponenten erweitert, die mitunter später in andere Versionen einfließen. So wurde die Identity Protection, die bislang unbekannte Schadsoftware an ihrem Verhalten erkennt, mit dieser Version eingeführt.

Die Business Edition beinhaltet jeweils ein Verwaltungsprogramm zur Installation und Konfiguration in Netzwerken von zentraler Stelle aus.

Für Privatanwender ist die kostenfreie Version AVG Anti-Virus Free erhältlich. Ihr Schutz beschränkt sich auf die häufigsten privaten Nutzungen des Internets, das Suchen und Lesen von Webseiten sowie die Teilnahme an sozialen Netzwerken.

Ebenfalls kostenlos ist die AVG Rescue CD, ein auf Linux basierendes Image, das mittels einer bootfähigen CD oder eines USB-Sticks den Rechner startet und das System überprüfen oder reparieren kann.[9]

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Version AVG Antivirus 2013 ist kompatibel mit Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8.[10]

Minimale Systemanforderungen Empfohlene Systemanforderungen
Prozessor Intel Pentium 1,5 GHz oder höher Intel Pentium 1,8 GHz oder höher
RAM 512 MB 512 MB
Benötigter Festplattenspeicher 950 MB 1350 MB

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Cienski: Anti-virus makers spring from an unexpected source. Financial Times, 8. Dezember 2009, abgerufen am 20. Oktober 2015.
  2. Intel investiert in tschechisches Anti-Virus-Unternehmen. In: golem.de. 7. September 2005, abgerufen am 20. Oktober 2015.
  3. Grisoft AVG passes Vista compatibility test. In: itnews. nextmedia Pty Ltd., 6. November 2006, abgerufen am 20. Oktober 2015.
  4. AVG TECHNOLOGIES N.V. (AVG) IPO. NASDAQ, abgerufen am 20. Oktober 2015.
  5. AVG Technologies sees IPO priced at $16-$18 apiece. Reuters, 17. Januar 2012, abgerufen am 19. August 2013.
  6. Axel Kannenberg: Antiviren-Software: Avast schluckt AVG für 1.3 Milliarden US-Dollar. In: Heise online, 7. Juli 2016, abgerufen am 7. Juli 2016
  7. Antivirus Vergleich
  8. AVG Antivirus 2013
  9. AVG Rescue CD auf der AVG-Website
  10. AVG Antivirus 2013-Systemanforderungen