Abasár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abasár
Wappen von Abasár
Abasár (Ungarn)
Abasár (47° 48′ 9″ N, 20° 0′ 27″O)
Abasár
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nordungarn
Komitat: Heves
Kreis seit 1.1.2013: Gyöngyös
Koordinaten: 47° 48′ N, 20° 0′ OKoordinaten: 47° 48′ 9″ N, 20° 0′ 27″ O
Fläche: 20,82 km²
Einwohner: 2.507 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 120 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 37
Postleitzahl: 3261
KSH kódja: 24554
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Anikó Benei[1]
Postanschrift: Fő tér 1
3261 Abasár
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)
Abasár und Umgebung

Abasár ist eine Gemeinde im Komitat Heves in Nord-Ungarn, 7 km östlich von Gyöngyös.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am südlichen Fuß des Mátra-Gebirges im Weinanbaugebiet Mátraalja.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde die Ort als Saár in einer Urkunde von 1261 erwähnt. Ab 1901 hieß der Ort Abasár. 1950 wurde Pálosvörösmart eingemeindet. 2009 wurden die beiden Gemeinden wider selbständig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Baldácsy
  • Der Weinkeller, der der Überlieferung nach das Grab von Sámuel Aba gewesen sein soll.
  • Die Lourdes-Höhle
  • Die römisch-katholische Kirche mit der Statue von Samuel Aba davor
  • Die Statue von König Ladislaus I.
  • Die St.-Johannes-Kapelle aus dem Jahre 1746
  • Die Johannes-Nepomuk-Kapelle aus dem Jahre 1756
  • Die St.-Anna-Kapelle auf dem Sár-Berg

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Abasár – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grußwort der Bürgermeisterin (Polgármesteri köszöntő). Abgerufen am 19. Februar 2018.