Abou Diaby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abou Diaby
Abou Diaby Arsenal vs Birmingham 2010-11.jpg
Diaby im Oktober 2010
Personalia
Name Vassiriki Abou Diaby
Geburtstag 11. Mai 1986
Geburtsort ParisFrankreich
Größe 191 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
INF Clairefontaine
0000–1999 Red Star Paris
1999–2002 Paris Saint-Germain
2002–2004 AJ Auxerre
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2006 AJ Auxerre B 26 0(9)
2004–2006 AJ Auxerre 10 0(1)
2006–2015 FC Arsenal 125 (14)
2015–2017 Olympique Marseille 5 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2005 Frankreich U-19 14 0(0)
2006–2007 Frankreich U-21 2 0(0)
2007–2012 Frankreich 16 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

Vassiriki Abou Diaby (* 11. Mai 1986 in Paris) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler ivorischer Herkunft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diaby, geborener Pariser, lernte in Frankreichs Hauptstadt das Fußballspielen. Dort war er unter anderem für die Jugendmannschaften von Red Star Paris und Paris Saint-Germain aktiv. 2002 erfolgte der Wechsel in das Nachwuchsteam von AJ Auxerre. Im neuen Klub konnte er bereits im ersten Jahr die U-16-Meisterschaft gewinnen. Anfang der Saison 2004/05 rückte das im defensiven wie im zentralen Mittelfeld einsetzbare Talent in deren Ligakader auf. Dort gab er schließlich am 14. August 2004 sein Profidebüt, als man Diaby in der Partie gegen Stade Rennes kurz vor Schluss einwechselte. Im Januar 2006 wurde er vom FC Arsenal für etwa 3 Millionen Euro verpflichtet. Am 21. Januar des gleichen Jahres gab der Mittelfeldspieler sein Premierenpflichtspiel für die Londoner. Am 1. April konnte er erstmals für Arsenal treffen, als er beim 5:0-Sieg gegen Aston Villa eingewechselte wurde. Einen Monat später, in der Partie gegen FC Sunderland verletzte sich Diaby am Knöchel und fiel fortan für acht Monate aus. Erst am 9. Januar 2007 gab er sein Comeback im Dress der Gunners. Nachdem im Sommer 2008 Mathieu Flamini zum AC Mailand wechselte, stand der Jungspieler mit Denílson Pereira Neves und Alexandre Song in Konkurrenz um den Platz neben Cesc Fàbregas. Doch eine erneute Verletzung, wie schon oft zuvor, warf ihn zurück. Im Laufe der Spielzeit spielte sich Diaby aber wieder an die Startformation heran und wurde von Trainer Arsène Wenger öfters berücksichtigt.

Im Sommer 2015 unterschrieb Diaby einen Zweijahresvertrag beim französischen Erstligisten Olympique Marseille. 2017 endete dort sein Vertrag und er wurde vereinslos. Ohne zwischendurch bei einem neuen Verein gespielt zu haben gab er am 26. Februar 2019 sein Karriereende bekannt.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diaby war Juniorenspieler Frankreichs. Am 24. März 2007 gab er im EM 2008-Qualifikationsspiel gegen Litauen sein Debüt in der französischen Nationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abou Diaby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien