Mathieu Flamini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mathieu Flamini
Mathieu Flamini Arsenal Members' Day 2015 (19929864949).jpg
Mathieu Flamini (2015)
Personalia
Geburtstag 7. März 1984
Geburtsort MarseilleFrankreich
Größe 178 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Olympique Marseille
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2004 Olympique Marseille 14 (0)
2004–2008 FC Arsenal 102 (7)
2008–2013 AC Mailand 96 (7)
2013–2016 FC Arsenal 66 (3)
2016–2017 Crystal Palace 10 (0)
2018– FC Getafe 8 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2005 Frankreich U-21 8 (1)
2007–2008 Frankreich 3 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 23. Dezember 2018

Mathieu Flamini (* 7. März 1984 in Marseille) ist ein französischer Fußballspieler und Unternehmer. Sein Vater stammt aus Italien und seine Mutter aus Korsika. Er kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch auf den beiden Außenverteidigerpositionen eingesetzt werden.[1] Er steht derzeit beim FC Getafe unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mathieu Flamini begann seine Karriere bei Olympique Marseille, aus dessen Nachwuchsschule er hervorging und für den er in der Saison 2003/04 14 Einsätze in der Ligue 1 absolvierte. Im Jahr 2004/05 wechselte er ablösefrei nach England zum FC Arsenal.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten sich gegen die große Konkurrenz auf seiner Position durchzusetzen avancierte Mathieu Flamini beim FC Arsenal zum Stammspieler und absolvierte in vier Jahren 102 Erstligapartien.[2]

Zur Saison 2008/09 wechselte Flamini zum AC Mailand nach Italien,[3] konnte sich allerdings nicht als Stammspieler etablieren.[2] Dies war unter anderem einem Kreuzbandriss geschuldet, der ihn in der Saison 2011/12 für ein halbes Jahr außer Gefecht setzte.[4] Ab dem 29. August 2013 stand Flamini wieder beim FC Arsenal unter Vertrag.[5] Dort konnte er sich auf Anhieb wieder in der Stammelf etablieren. 2016 wechselte er zu Crystal Palace.[6] Im Februar 2018 ging Flamini zum spanischen Erstligisten FC Getafe.[7] Sein Vertrag lief bis Ende der Saison 2017/18.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. November 2007 gab Flamini beim 2:2 gegen Marokko sein Debüt im französischen Nationalteam. Zwar wurde er in den erweiterten Kader der Les Bleus für die Fußball-Europameisterschaft 2008 nominiert, anschließend aber durch Trainer Raymond Domenech aussortiert. Flamini ist seitdem nicht mehr für das Nationalteam nominiert worden.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 machte Flamini bekannt, mehrere Millionen Euro in sein Unternehmen GFBiochemicals[9] investiert zu haben, welches Lävulinsäure in Massen und kosteneffizient herzustellen versucht, die als potenzieller Ersatzstoff für Öl gilt.[10] Der zu erobernde Markt soll bis zu 28 Milliarden Euro wert sein.[11] Das Unternehmen gründete er dabei bereits 2008 in seiner aktiven Zeit beim AC Mailand gemeinsam mit seinem Freund Pasquale Granata. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Caserta bei Neapel 80 Mitarbeiter.[10]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Arsenal

AC Mailand

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mathieu Flamini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mathieu Flamini: Midfielder returns to Arsenal on free transfer. In: bbc.co.uk. Abgerufen am 7. Mai 2017 (englisch).
  2. a b Mathieu Flamini – Leistungsdaten nach Wettbewerb. In: transfermarkt.de. Abgerufen am 7. Mai 2017.
  3. (Memento des Originals vom 4. August 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.acmilan.com
  4. Gilles Festor: La tuile pour Flamini – Italie – Etranger – Football. In: lefigaro.fr. 27. August 2011, abgerufen am 7. Mai 2017 (französisch).
  5. FC Arsenal verpflichtet Flamini. In: transfermarkt.de. 29. August 2013, abgerufen am 7. Mai 2017.
  6. Mathieu Flamini in der Datenbank von soccerbase.com (englisch)
  7. Getafe sign Flamini but set to lose Crystal Palace-bound Guaita. In: fourfourtwo.com. 2. Februar 2018, abgerufen am 7. Februar 2018 (spanisch).
  8. http://www.getafecf.com/Noticia/tabid/137/Article/5061/Flamini-en-el-Getafe.aspx
  9. Anne Golling: Irrer Öl-Deal: Ist Arsenal-Star Flamini bald Milliardär? In: mopo.de. 23. November 2015, abgerufen am 7. Mai 2017.
  10. a b Christoph Cöln: Mathieu Flamini: Arsenal-Profi macht 20-Milliarden-Euro-Entdeckung. In: welt.de. 19. November 2015, abgerufen am 7. Mai 2017.
  11. Übersicht: England – Mathieu Flamini will mit Öl-Ersatzstoff in 28-Milliarden-Euro-Markt mitmischen. In: ran.de. 19. November 2015, abgerufen am 7. Mai 2017.