Akaki Gogia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akaki Gogia
Akaki Gogia 2013 1.jpg
Akaki Gogia (2013)
Spielerinformationen
Geburtstag 18. Januar 1992
Geburtsort RustawiGeorgien
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2001 FSV 67 Halle
2002–2004 Hannover 96
2004–2011 VfL Wolfsburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 VfL Wolfsburg II 9 0(0)
2011–2013 VfL Wolfsburg 0 0(0)
2011–2012 → FC Augsburg (Leihe) 12 0(0)
2012–2013 → FC St. Pauli (Leihe) 23 0(1)
2013 → FC St. Pauli II (Leihe) 1 0(0)
2013–2015 Hallescher FC 71 (19)
2015–2017 FC Brentford 13 0(0)
2016–2017 → Dynamo Dresden (Leihe) 22 (10)
2017– 1. FC Union Berlin 5 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010 Deutschland U-18 4 0(0)
2010–2011 Deutschland U-19 3 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 25. September 2017

Akaki „Andy“ Gogia (* 18. Januar 1992 in Rustawi, Georgien) ist ein deutscher Fußballspieler georgischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akaki Gogia wurde in der georgischen Stadt Rustawi geboren. 2001 siedelte die Familie nach Halle (Saale) über. Er lebt in Dresden und Augsburg.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gogia begann mit dem Fußballspielen beim halleschen Verein FSV 67 Halle. Nachdem seine Familie nach Hannover umgezogen war, trat er der Jugendabteilung von Hannover 96 bei. Dort spielte er bis 2004 und wechselte dann in die Jugend des VfL Wolfsburg. 2009 kam er in die zweite Mannschaft des VfL, für die er am 31. März 2010 sein erstes Spiel machte.[1]

Zur Saison 2011/12 wechselte Gogia auf Leihbasis zum Aufsteiger in die Bundesliga, dem FC Augsburg.[2] Der Leihvertrag hatte eine Laufzeit von zwei Jahren. Für den FC Augsburg gab er sein Debüt in der Bundesliga am 6. August 2011 (1. Spieltag) beim 2:2-Unentschieden gegen den SC Freiburg. Anfang Juli 2012 wurde sein Leihvertrag vorzeitig aufgelöst und er kehrte nach Wolfsburg zurück.[3] Am nächsten Tag wurde er für eine Spielzeit an den FC St. Pauli weiterverliehen.[4]

Zur Spielzeit 2013/14 wechselte er zum Halleschen FC.[5]

Nach zwei Jahren verließ Gogia Halle und schloss sich zur Saison 2015/16 dem englischen Zweitligisten FC Brentford an.[6]

Im August 2016 wechselt er auf Leihbasis für die Saison 2016/17 zum deutschen Zweitligisten Dynamo Dresden. Der Verein sicherte sich zudem eine Kaufoption. Er erhält hier die Rückennummer 2.[7]

Am 1. Juli 2017 vermeldete der 1. FC Union Berlin, dass der Offensiv-Allrounder nach Berlin-Köpenick wechselt und einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 erhält.[8]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gogia debütierte am 23. März 2010 für die deutsche U-18-Nationalmannschaft beim 1:1-Unentschieden im Freundschaftsspiel in Cloppenburg gegen Frankreich in der Anfangself. Seinen letzten von vier Einsätzen absolvierte er am 6. Juni 2010 beim Unentschieden gegen Kroatien, als zu Beginn der zweiten Halbzeit für Bienvenue Basala-Mazana zum Einsatz kam.

Sein erstes Spiel für die deutsche U-19-Auswahl bestritt Gogia am 17. November 2010 beim 1:1-Unentschieden in Dresden gegen Tschechien, als er in der 85. Minute eingewechselt wurde. Sein drittes und letztes Spiel in dieser Altersklasse war die 1:2-Niederlage gegen Belgien am 25. März 2011 in Völklingen, in dem er die zwischenzeitliche 1:0-Führung für sein Team erzielte.

Momentan ist er nur im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft, die er momentan für den Erhalt der georgischen, die ihm Einsätze in der Nationalelf seines Geburtslandes erlauben würde, nicht aufgeben möchte.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Akaki Gogia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VfL Wolfsburg II – SV Babelsberg 03. transfermarkt.de, abgerufen am 16. Mai 2015.
  2. Augsburg holt ersten Neuzugang: Gogia kommt aus Wolfsburg. transfermarkt.de, 11. Mai 2011.
  3. FCA: Vertrag mit Gogia aufgelöst. transfermarkt.de, 10. Juli 2012.
  4. Akaki Gogia ist da. Meldung des FC St. Pauli.
  5. HFC verpflichtet Offensivmann Andy Gogia vom VfL Wolfsburg. hallescherfc.de, 16. Juli 2013; abgerufen am 18. August 2014
  6. 3. Liga: Akaki Gogia wechselt vom Hallescher FC zum FC Brentford. Sport1.de, 16. Mai 2015.
  7. SG Dynamo Dresden e. V. - Offizielle Website. In: mobil.dynamo-dresden.de. Abgerufen am 8. August 2016.
  8. 1. FC Union Berlin - Union verstärkt sich mit Akaki Gogia fc-union-berlin.de, 1. Juli 2017; abgerufen am 7. Juli 2017.
  9. Eva Wagner: Einfach.Verrückt. In: kicker Sportmagazin. 9. Januar 2017, Seite 67.