Alex Borstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alex Borstein (2012)

Alexandrea "Alex" Borstein (* 15. Februar 1973[1] in Highland Park, Illinois) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Synchronsprecherin, Drehbuchautorin, Produzentin und Komikerin.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Borstein wurde in Highland Park, einem Vorort von Chicago, als Tochter von Judy und Irving Borstein geboren, wuchs jedoch in dem Vorort Deerfield auf. Sie hat zwei ältere Brüder. Borstein wurde jüdisch erzogen[2] und zog Anfang der 1980er Jahre nach Südkalifornien. 1989 zog sie nach San Francisco, wo sie an der San Francisco State University Kommunikationswissenschaften studierte und 1992 ihren Abschluss machte.[3] Anschließend ging sie an die California State University, Northridge und strebte einen Magister in ihrem Hauptfach an. Während ihres dortigen Studiums schloss sie sich dem ACME Comedy Theatre an. Dort traf sie auf Erin Ehrlich, ihre spätere Drehbuchautorenpartnerin bei u. a. den Fernsehserien Caspar, Histeria! und Pinky und der Brain.[3]

Borstein war vor allem als Comedian in der Show MADtv bekannt, machte sich aber auch als Produzentin und Drehbuchautorin der Serie Family Guy, in der sie zudem der Figur Lois Griffin ihre Stimme leiht, einen Namen.

Von 1999 bis 2014 war Borstein mit dem Schauspieler Jackson Douglas, der neben ihr bei MADtv zu sehen war, verheiratet. Ursprünglich sollte sie auch in der Serie Gilmore Girls die Rolle von Sookie St. James, der Ehefrau von Douglas' Charakter Jackson Belleville übernehmen, musste jedoch aufgrund vertraglicher Schwierigkeiten aussteigen. So spielte sie in der Serie zwei kleine Nebenrollen: Die der Harfenspielerin Drella und der Designerin Miss Celine.

2006 wurde Borstein gemeinsam mit Steve Callaghan, Gary Janetti und Chris Sheridan mit einem DVD Exclusive Awards in der Kategorie Best Screenplay (for a DVD Premiere Movie) für das Drehbuch von Family Guy Presents: Stewie Griffin – The Untold Story ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primetime Emmy Award

Screen Actors Guild Award

Critics’ Choice Television Award

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alex Borstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FAQ auf ihrer offiziellen Seite
  2. Keith Phipps. Random Rules: Alex Borstein, A.V. Club vom 20. November 2006. Abgerufen am 21. November 2006.
  3. a b Artikel von Wesley Joost vom 19. Oktober 2002 (Memento des Originals vom 12. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sonic.net auf sonic.net