Almuth Grüber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Almuth Grüber (* 3. Mai 1981 in Heidelberg) ist eine deutsche Triathletin. Sie startet vorwiegend auf der Mittel- und Langdistanz.

Werdegang[Bearbeiten]

In Gérardmer startete Almuth Grüber im Juni 2004 beim Ironman France erstmals über die Triathlon-Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen) und sie konnte den fünften Rang belegen.

Im September 2011 wurde sie in Köln deutsche Vizemeisterin auf der Triathlon-Langdistanz.[1]

Im März 2014 gewann die Polizeibeamtin den Bienwald-Marathon und im August holte sie sich nach 2012 zum zweiten mal den Sieg auf der Triathlon-Langdistanz beim Ostseeman.

Almuth Grüber lebt heute mit ihrer Tochter in Schriesheim und sie startet für die Vereine MTG Mannheim Triathlon und TV Schriesheim.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Almuth Grüber wird Deutsche Vizemeisterin im Triathlon (8. September 2011)
  2. Ostseeman 2012 – Nitschke gewinnt erneut (5. August 2012)
  3. Ostseeman Triathlon 2012 – Sieg-Premiere für Grüber, Nitschke muss beißen (6. August 2012)
  4. Köln Triathlon: Deutsche Langdistanzmeister 2011 sind gekürt
  5. Heidelbergman 2011: Böcherer vor Bracht
  6. Cologne 226: Triathlonfest in Köln
  7. Sieg mit Streckenrekord