HeidelbergMan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lena Berlinger – Siegerin 2015 und 2016
Anne Haug – Siegerin 2017

Der HeidelbergMan (von 1990 bis 1992 Heidelberg Triathlon, seit 1996 HeidelbergMan) ist eine jährlich im Sommer in Heidelberg stattfindende Triathlon-Sportveranstaltung.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Heidelberger Triathlon wurde am 16. Juni 1990 ausgetragen, anschließend jährlich bis 1992. Nach drei Jahren Pause fand 1996 der erste HeidelbergMan statt. Dieser Triathlon am Neckar wird über die Olympische Distanz (Kurzdistanz) ausgetragen (1,6 km Schwimmen, 35 km Radfahren und 10 km Laufen).
Der HeidelbergMan ist heute eines von vier (in geraden Jahren) bzw. fünf (in ungeraden Jahren) Rennen, die im Rahmen des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar stattfinden:[1]

  • Mußbach-Triathlon (im Juni)
  • Maxdorf-Triathlon (im Juni in ungeraden Jahren)
  • RömerMan Ladenburg (im Juli)
  • HeidelbergMan (im Juli oder August)
  • Viernheimer V-Card Triathlon (im August)

Die Heidelbergerin Katja Schumacher konnte hier im August 2007 bei ihrem „Heimrennen“ bereits zum sechsten Mal gewinnen.
Wegen der starken Strömung im Neckar musste am 1. August 2010 kurz vor dem Start der Ausdauerdreikampf in einen Duathlon umgewandelt werden (5 km Laufen, 32 km Radfahren und 10 km Laufen).[2][3]

Am 31. Juli 2016 gewann Patrick Lange zum dritten Mal bei den Männern vor dem Vorjahressieger Florian Angert. Bei den Frauen siegte die Titelverteidigerin Lena Berlinger.

Im Juli 2019 gingen bei der 27. Austragung des Rennens mehr als 1000 Teilnehmer an den Start und Karoline Brüstle sowie Maximilian Saßerath konnten das Rennen für sich entscheiden.[4]

HeidelbergMan (2019)

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionsgemäß findet der HeidelbergMan rund um das Heidelberger Schloss statt. Die erste Etappe, die etwa 1.600 Meter lange Schwimmdistanz, beginnt beim Hackteufel und verläuft stromabwärts im Neckar. Die insgesamt 35 km lange Radstrecke startet am Neckarufer und führt über die Alte Brücke hoch zum Schloss. Dort folgt ein zwei Mal zu fahrender 14 km langer Rundkurs über den Königsstuhl. Die mit diesem Abschnitt verbundenen 800 Höhenmeter und die Steigungen von bis zu 14 Prozent machen die Radstrecke des Heidelberger Triathlons zu einer der anspruchsvollsten in der olympischen Distanz.[5] Die letzte Etappe stellt ein zehn Kilometer langer Lauf auf dem Philosophenweg mit weiteren Steigungen von bis zu zehn Prozent und insgesamt 160 Höhenmetern dar.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse HeidelbergMan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
25. Juli 2021 Deutschland Mika Noodt Deutschland Jannik Schaufler Deutschland Malte Plappert
28. Juli 2019 Deutschland Maximilian Saßerath Deutschland Sebastian Kienle Deutschland Julian Erhardt
29. Juli 2018 Deutschland Julian Erhardt Deutschland Markus Rolli Deutschland Martin Diebold
30. Juli 2017 Deutschland Markus Rolli Deutschland Florian Angert Deutschland Julian Mutterer
31. Juli 2016 Deutschland Patrick Lange -3- Deutschland Florian Angert Deutschland Markus Rolli
2. Aug. 2015 Deutschland Florian Angert Deutschland Patrick Lange Deutschland Malte Plappert
27. Juli 2014 Deutschland Patrick Lange -2- Deutschland Paul Schuster Deutschland Felix Schumann
28. Juli 2013 Deutschland Patrick Lange Deutschland Felix Schumann Deutschland Maurice Clavel
29. Juli 2012 Deutschland Michael Göhner Deutschland Johannes Moldan Deutschland Paul Schuster
31. Juli 2011 Deutschland Andreas Böcherer Deutschland Timo Bracht Deutschland Helge Mütschard
1. Aug. 2010 Deutschland Felix Schumann Deutschland Johannes Utz Deutschland Fabian Rahn
3. Aug. 2009 Deutschland Sebastian Kienle -3- Deutschland Felix Schumann Deutschland Johannes Utz
27. Juli 2008 Deutschland Sebastian Kienle -2- Deutschland Michael Göhner Deutschland Felix Schumann
5. Aug. 2007 Deutschland Normann Stadler -2- Deutschland Sebastian Kienle Deutschland Timo Bracht
6. Aug. 2006 Deutschland Sebastian Kienle Deutschland Felix Schumann Deutschland Timo Bracht
7. Aug. 2005 AustralienAustralien Craig Cunningham -2- Deutschland Felix Schumann Deutschland Sebastian Kienle
1. Aug. 2004 AustralienAustralien Craig Cunningham Deutschland Timo Bracht Deutschland Sebastian Kienle
10. Aug. 2003 Deutschland Timo Bracht Deutschland Steffen Liebetrau Deutschland Andreas Rester
2002 Deutschland Normann Stadler Deutschland Lothar Leder Finnland Mika Luoto
2001 Deutschland Frank Horlacher Deutschland Alexander Taubert Deutschland Cengiz Abdul-Rahman
1998 Deutschland Uwe Widmann Deutschland Ulrich Porsch Gerald Schick
22. Juni 1997 Deutschland Alexander Taubert Deutschland Frank Horlacher Ralf Wodopia
1996 Michael Brucker Tony O'Hagan Deutschland Alexander Taubert
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2021 Deutschland Laura Philipp -3- Deutschland Laura Jansen Deutschland Merle Brunnée
2019 Deutschland Karoline Brüstle Deutschland Katharina Grabinger Deutschland Laura Jansen
2018 Deutschland Anne Reischmann Deutschland Katharina Wolff Deutschland Jana Binninger
2017 Deutschland Anne Haug Deutschland Lena Berlinger Deutschland Anne Reischmann
2016 Deutschland Lena Berlinger -2- Deutschland Katharina Wolff Deutschland Simone Hofmann
2015 Deutschland Lena Berlinger Deutschland Lena Berg Deutschland Almuth Grüber
2014 Deutschland Laura Philipp -2- Deutschland Lena Berlinger Deutschland Leonie Poetsch
2013 Deutschland Laura Philipp Deutschland Nina Kuhn Deutschland Lena Berlinger
2012 Deutschland Lena Berg Deutschland Silvia Felt Deutschland Almuth Grüber
2011 Deutschland Almuth Grüber Deutschland Laura Philipp Deutschland Jenny Schulz
2010 Deutschland Jenny Schulz Deutschland Tina Tremmel Deutschland Nina Kuhn
2009 Deutschland Nina Kuhn Deutschland Katja Schumacher Deutschland Vanessa Schlemmer
2008 Deutschland Tina Tremmel Deutschland Katja Schumacher Deutschland Heidi Jesberger
2007 Deutschland Katja Schumacher -6- Deutschland Kathrin Pätzold Deutschland Tina Tremmel
2006 Deutschland Katja Schumacher -5- Deutschland Carolin Raunft Deutschland Heidi Jesberger
2005 Deutschland Katja Schumacher -4- Deutschland Ute Schäfer Deutschland Tina Tremmel
2004 Deutschland Ricarda Lisk Deutschland Katja Schumacher Deutschland Tina Tremmel
2003 Neuseeland Fiona Docherty -2- Deutschland Katja Schumacher Deutschland Almuth Grüber
2002 Neuseeland Fiona Docherty Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Liz Vitai Deutschland Brigitte Sperth
2001 Deutschland Katja Schumacher -3- Deutschland Karin Fiebig Deutschland Sabine Schneider
1998 Deutschland Katja Schumacher -2- Sabine Schneider Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Missy Le Strange
1997 Deutschland Katja Schumacher Deutschland Birgit Roßberg-Seube Deutschland Barbara Alber
1996 Deutschland Brigitte Fuhr Deutschland Katja Schumacher Fiona McKee

Ergebnisse Heidelberger Triathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1992 Deutschland Wolfgang Dittrich Bernd Krieg Deutschland Lothar Leder
1991 Deutschland Thomas Hellriegel Jochen Basting Deutschland Lothar Leder
1990 Deutschland Marcus Bauser Harald Schestag Engelbert Luschberger
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1992 Barbara Stanger Deutschland Katja Schumacher Brigitte Fuhr
1991 Barbara Zeeb Katja Schrickel Dagmar Reim
1990 Carola Hoecker Deutschland Katja Schumacher Jen Fritz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Strecke, Favoriten: Das müssen Sie zum HeidelbergMan wissen. Rhein-Neckar-Zeitung, 26. Juli 2019, abgerufen am 31. Juli 2019.
  2. HeidelbergMan 2010: Fließgeschwindigkeit des Neckars kritisch. In: Triathlon Portal - triathlon.de. 29. Juli 2010, abgerufen am 31. Juli 2019.
  3. Heidelbergman 2010: Schwimmen entfällt, Schumann und Schulz siegen. In: Triathlon Portal - triathlon.de. 2. August 2010, abgerufen am 31. Juli 2019.
  4. HeidelbergMan Triathlon: Heidelberger Lokalmatador gewinnt gegen den Weltmeister. Rhein-Neckar-Zeitung, 29. Juli 2019, abgerufen am 31. Juli 2019.
  5. Von Kärnten bis Kona | Die Lieblingsrennen der Profis. In: triathlon Magazin | tri-mag.de. 21. Juni 2018, abgerufen am 31. Juli 2019.