Amt Leezen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Leezen
Amt Leezen
Deutschlandkarte, Position des Amtes Leezen hervorgehoben
Koordinaten: 53° 52′ N, 10° 15′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Segeberg
Fläche: 155,8 km2
Einwohner: 8704 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 56 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: SE
Amtsschlüssel: 01 0 60 5053
Amtsgliederung: 12 Gemeinden
Adresse der
Amtsverwaltung:
Hamburger Straße 28
23816 Leezen
Webpräsenz: www.amt-leezen.de
Amtsvorsteher: Ulrich Schulz
Lage des Amtes Leezen im Kreis Segeberg
Großer Plöner SeeWarderseeHamburgKreis Herzogtum LauenburgKreis OstholsteinKreis PinnebergKreis PlönKreis Rendsburg-EckernfördeKreis SteinburgTangstedtKreis StormarnLübeckNeumünsterAlvesloheArmstedtBad BramstedtBad SegebergBahrenhofBark (Gemeinde)BebenseeBimöhlenBlunkBoostedtBornhövedBorstel (Holstein)Buchholz (Forstgutsbezirk)BühnsdorfDaldorfDamsdorfDreggersEllerauFöhrden-BarlFredesdorfFahrenkrugFuhlendorf (Holstein)GeschendorfGlasauGönnebekGroß KummerfeldGroß Niendorf (Holstein)Groß RönnauGroßenaspeHagen (Holstein)HardebekHartenholmHasenkrugHasenmoorHeidmoorHeidmühlenHenstedt-UlzburgHitzhusenHögersdorfHüttblekItzstedtKaltenkirchenKattendorfKayhudeKisdorfKlein GladebrüggeKlein RönnauKrems IIKükelsLatendorfLeezen (Holstein)LentföhrdenMönklohMözenNahe (Holstein)NegernbötelNehmsNeuengörsNeversdorfNorderstedtNützenOeringOersdorfPronstorfRicklingRohlstorfSchackendorfSchieren (Kreis Segeberg)SchmalenseeSchmalfeldSchwisselSeedorf (Kreis Segeberg)Seth (Holstein)SievershüttenStipsdorfStockseeStrukdorfStruvenhüttenStuvenbornSülfeldTarbekTensfeldTodesfeldeTrappenkampTravenhorstTraventhalWahlstedtWakendorf IWakendorf IIWeddelbrookWeedeWensinWesterradeWiemersdorfWinsen (Holstein)WittenbornKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Das Amt Leezen ist ein Amt im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein.

Amtsangehörige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bark
  2. Bebensee
  3. Fredesdorf
  4. Groß Niendorf
  5. Högersdorf
  6. Kükels
  7. Leezen
  8. Mözen
  9. Neversdorf
  10. Schwissel
  11. Todesfelde
  12. Wittenborn

Das gemeindefreie Gebiet Buchholz (Forstgutsbezirk) gehört ebenfalls zum Amt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das heutige Amt Leezen wurde am 1. Januar 1968 als freiwilliger Zusammenschluss der damaligen Ämter Leezen und Wittenborn (ohne Hartenholm) gebildet.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Gold eine zwölfblättrige bewurzelte grüne Eiche. Im blauen Schildfuß eine silberne Brasse.“[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein