André Rieu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
André Rieu bei seinem Kölner Konzert am 2. Januar 2010
André Rieu bei seinem Düsseldorfer Konzert am 10. Januar 2009
Die Sopranistin Carmen Monarcha und André Rieu (2009)
Fuß- und Händeabdruck von André Rieu für das Walk of Stars im Wiener Gasometer

André Léon Marie Nicolas Rieu (* 1. Oktober 1949 in Maastricht) ist ein niederländischer Violinist, Orchesterleiter, Arrangeur und Musikproduzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rieu wurde in Maastricht geboren. Er stammt aus einer Musikerfamilie und wuchs mit klassischer Musik auf. Sein Vater André Rieu sen. (1917–1992) war Chefdirigent des Limburgs Symfonie Orkest LSO, in dem André jun. bis 1989 als Geiger spielte. Ersten Violinunterricht hatte er mit fünf Jahren, später studierte er an den Konservatorien von Lüttich und Maastricht sowie bei dem ungarischen Violinisten André Gertler in Brüssel; er nahm an Kursen bei Herman Krebbers teil.

Seine Hinwendung zur Salonmusik begann 1978 mit seinem Musikensemble „Het Maastrichts Salon Orkest“, mit dem er sich vor allem in den Niederlanden und im deutsch-belgischen Grenzraum einige Bekanntheit erwarb. Einige seiner damaligen Weggenossen sind noch heute in seinem Ensemble. Aus dieser Zeit stammen seine ersten Schallplattenaufnahmen.

Seit Mitte der 1990er Jahre reist Rieu mit seinem „Johann-Strauß-Orchester“ (ca. 60 Musiker) um den Globus. Seit einigen Jahren spielt Rieu auf einer Violine von Antonio Stradivari, vorher auf einer Guarnerius-Kopie von Jean-Baptiste Vuillaume. Seine Tourneen durch Deutschland verdankt er Auftritten bei Karl Moik im Musikantenstadl, mit dem er eng befreundet war.[1] Neben den Konzerten auf Tourneen produziert Rieu in der Regel Specials mit verschiedenen Popgrößen, welche im Fernsehen zu sehen oder auf DVD erhältlich sind. Seine Ensembles bestehen aus Solisten und Sängern.

2009 trat Rieu neben seinen üblichen Konzerten in großen Hallen bei seiner „World Stadium Tour“ weltweit auch in Stadien auf. Hierzu benutzt er eine Kulisse des Schlosses Schönbrunn in annähernd Originalgröße für das Orchester und Schaueinlagen, wobei alles auf Großbildleinwände übertragen wird. Es trat dabei das Ballett der Wiener Staatsoper und Wiener Volksoper auf. Fester Bestandteil der Konzerte sind zudem Auftritte verschiedener Gastkünstler, etwa der Platin-Tenöre, der Berlin Comedian Harmonists oder der Sopranistinnen Carmen Monarcha und Mirusia Louwerse.

Rieu spielt mit seinem Orchester klassische Stücke in populärem Arrangement und will durch Präsentation und Showeffekte ein möglichst breites Publikum erreichen. Ergänzt wird das klassische Repertoire durch Orchesterversionen von Schlagern und Popsongs. Er setzt neben Beleuchtungseffekten auch viel Technik zur Tonverstärkung und Färbung ein. Die der Ernsten Musik zugewandten Kritiker halten seine Produktionen für musikalisch oberflächlich, da Rieu bekannte Melodien der klassischen Musik nutze, um sie gefällig zu präsentieren.

Auffallend an seinen Auftritten ist, dass er als Dirigent des „Johann-Strauß-Orchesters“ selbst immer mit seiner Geige mitspielt und überwiegend zum Publikum gewandt auftritt und so das Orchester gar nicht im eigentlichen Sinne dirigiert. Johann Strauss Sohn trat allerdings bereits zu seiner Zeit in dieser Form als Stehgeiger auf.

André Rieu ist verheiratet. Er und seine Frau Marjorie, die er während seines Studiums 1975 heiratete, haben zwei Söhne, Marc (* 1978) und Pierre (* 1981).

Er ist Pate der Björn-Steiger-Stiftung für das Projekt „Retten macht Schule“. Zudem engagiert er sich für Patienten mit der seltenen genetischen Lichtunverträglichkeit Erythropoetische Protoporphyrie.[2] Im Jahr 2015 unterstützte er die Geschenkaktion Weihnachten im Schuhkarton des Vereins Geschenke der Hoffnung.[3]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Unternehmen besitzt ein Tonstudio in Maastricht. Es beschäftigt 120 feste und viele freie Mitarbeiter und Sub-Unternehmer.[4] Die Auftritte während der Tourneen finden im Tagesrhythmus statt.

Ein eigenes Transport- und Versorgungssystem mit redundantem Gerätepark, Bühnenbau, Beleuchtern und Toningenieuren und eigene Verpflegung durch mehrere Köche, einschließlich eines mitreisenden Arztes ermöglichen die gedrängte Abfolge. Die Musikinstrumente und Bühnenaufbauten sind dreifach vorhanden, um Transportzeiten und Verzögerungen zu überbrücken, ebenso ist die Kulisse des Schlosses Schönbrunn in dreifacher Ausfertigung vorhanden. Seine Frau und sein Sohn Pierre (verantwortlich für die Bühnenaufbauten) sind in das Unternehmen eingebunden. Regie bei seinen Produktionen führte Pit Weyrich, ab 2010 Lida Volleberg Huver, eine belgische Regisseurin aus Lüttich.

Anfang des Jahres 2009 wurde bekannt, dass die Holding von Rieu Productions trotz Rekorden beim Ticketverkauf hoch verschuldet war und Instrumente und Bühnenausrüstungen der Gläubigerin Rabobank als Garantie dienen.[5] Die Verschuldung war bereits ein Jahr später überwunden.[6]

Mit 554.242 verkauften Tickets und einem Umsatz von 57,4 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr 2009 stand André Rieu auf Platz 4 der Hitliste der bestverkauften Konzerttourneen in dem Zeitraum.[7]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[8] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK NiederlandeNiederlande NL
1993 Hieringe Biete 22
(7 Wo.)
Maastrichts Salon Orkest o.l.v. André Rieu
1994 Strauß & Co. 4
(103 Wo.)
20
(2 Wo.)
1
(88 Wo.)
auch als VHS erhältlich
Merry Christmas 34
(8 Wo.)
1995 Hieringe Biete 1&2 7
(19 Wo.)
Maastrichts Salon Orkest o.l.v. André Rieu
D'n blauwen aovond 16
(10 Wo.)
Strauß Gala 63
(17 Wo.)
9
(30 Wo.)
Andre Rieu & Johann Strauß Orchestra; in Deutschland 1997 veröffentlicht
Vrijthof Concert 71
(5 Wo.)
Maastrichts Salon Orkest o.l.v. André Rieu
Live - Het best van André Rieu 48
(19 Wo.)
Wiener Melange 19
(70 Wo.)
1
(44 Wo.)
auch als VHS erhältlich
1995 André Rieu in Concert 20
(66 Wo.)
5
(20 Wo.)
Weihnachtslieder 98
(1 Wo.)
1997 Mein Weihnachtstraum 6
(10 Wo.)
auch als DVD und VHS erhältlich
Stille Nacht 18
(6 Wo.)
1998 Romantic Moments 6
(36 Wo.)
44
(5 Wo.)
17
(16 Wo.)
19
(18 Wo.)
auch als DVD und VHS erhältlich
1999 100 Jahre Strauss 3
(29 Wo.)
6
(12 Wo.)
3
(10 Wo.)
13
(23 Wo.)
auch als DVD und VHS erhältlich
Fiesta! / Das Jahrtausendfest / Celebration! 3
(30 Wo.)
30
(3 Wo.)
8
(21 Wo.)
51
(3 Wo.)
9
(22 Wo.)
auch als VHS erhältlich
2000 La vie est belle / Celebration 6
(23 Wo.)
15
(10 Wo.)
12
(23 Wo.)
15
(19 Wo.)
auch als DVD und VHS erhältlich
2001 Dromen / Musik zum Träumen 7
(16 Wo.)
26
(12 Wo.)
13
(12 Wo.)
8
(23 Wo.)
auch als DVD und VHS erhältlich
2002 Tour d'amour / Walzertraum 8
(17 Wo.)
12
(20 Wo.)
35
(11 Wo.)
11
(21 Wo.)
auch als DVD und VHS erhältlich
2003 Romantic Paradise 6
(19 Wo.)
12
(20 Wo.)
24
(16 Wo.)
10
(20 Wo.)
auch als Limited Edition und als DVD erhältlich
2004 The Flying Dutchman / Der Fliegende Holländer 17
(18 Wo.)
21
(14 Wo.)
27
(16 Wo.)
38
(17 Wo.)
Live-Aufnahmen von einem Konzert im Parkstad-Stadion in Kerkrade
auch als DVD erhältlich
2005 Aus meinem Herzen / Songs from My Heart 26
(17 Wo.)
43
(5 Wo.)
56
(12 Wo.)
33
(22 Wo.)
auch als Limited Edition und als DVD erhältlich
Weihnachten rund um die Welt / Christmas Around the World 20
(5 Wo.)
62
(2 Wo.)
34
(5 Wo.)
60
(1 Wo.)
auch als DVD erhältlich
2006 Andre Rieu at Schönbrunn 91
(1 Wo.)
auch als Blu-Ray und DVD erhältlich
New York Memories 13
(14 Wo.)
44
(4 Wo.)
51
(10 Wo.)
24
(24 Wo.)
auch als DVD erhältlich
2007 Andre Rieu im Wunderland / In Wonderland 14
(12 Wo.)
62
(4 Wo.)
29
(11 Wo.)
auch als DVD erhältlich
2008 Top 100 11
(47 Wo.)
5-fach-CD-Compilation
Ich tanze mit dir in den Himmel hinein / Dancing Through the Skies / Passionnément 50
(11 Wo.)
99
(1 Wo.)
auch als DVD erhältlich
2009 Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren / You'll Never Walk Alone 68
(6 Wo.)
80
(2 Wo.)
auch als DVD erhältlich
Forever Vienna 2
(25 Wo.)
-
Live in Australia 97
(1 Wo.)
2010 Dreaming / Musik zum Träumen 94
(1 Wo.)
In Concert 43
(2 Wo.)
Live-CD, aufgenommen im Concertgebouw Haarlem
Moonlight Serenade 4
(30 Wo.)
100
(1 Wo.)
André Rieu & His Johann Strauß Orchestra
Rosen aus dem Süden / You Raise Me Up - Songs for Mum 78
(5 Wo.)
38
(3 Wo.)
Always & Forever 34
(25 Wo.)
André Rieu & Mirusia Louwerse
2011 Wiener Festwalzer / And the Waltz Goes On 74
(1 Wo.)
7
(13 Wo.)
63
(7 Wo.)
André Rieu & His Johann Strauß Orchestra
2012 Waltzing in Europe 63
(3 Wo.)
25 Jahre Johann Strauß Orchester / Magic of the Movies 31
(3 Wo.)
2
(28 Wo.)
André Rieu & His Johann Strauß Orchestra
December Lights 53
(10 Wo.)
24
(6 Wo.)
2013 In Love with Maastricht 53
(5 Wo.)
Rieu Royale 40
(16 Wo.)
3
(17 Wo.)
Classic Album Selection 98
(1 Wo.)
André Rieu Celebrates Abba / Music of the Night 42
(9 Wo.)
32
(4 Wo.)
67
(7 Wo.)
4
(12 Wo.)
24
(11 Wo.)
Celebrates Christmas & New Year 91
(1 Wo.)
The Christmas Collection 92
(1 Wo.)
2014 Love Letters 35
(8 Wo.)
Magic of the Musicals 42
(5 Wo.)
35
(… Wo.)
Love in Venice / Eine Nacht in Venedig 50
(4 Wo.)
98
(1 Wo.)
4
(16 Wo.)
15
(11 Wo.)
Best of Christmas 95
(3 Wo.)
83
(2 Wo.)
André Rieu & His Johann Strauß Orchestra
2015 Magic of the Violin 36
(7 Wo.)
André Rieu & His Johann Strauß Orchestra
Roman Holiday 8
(… Wo.)
43
(… Wo.)
André Rieu & His Johann Strauß Orchestra
2016 Magic of the Waltz 19
(… Wo.)
Viva Olympia 42
(… Wo.)
André Rieu & His Johann Strauß Orchestra

weitere Alben

  • 1997: Gala Evening Vol.1
  • 1998: Gala Evening Vol.2
  • 1998: Doppel Gold Andre Rieu
  • 1998: Live Gala Evening
  • 1999: Andre Rieu Live
  • 1999: Gala Edition
  • 2001: Ein Himmel voller Geigen
  • 2001: Die großen Live-Erfolge
  • 2002: Christmas Waltz
  • 2003: Andre Rieu - The Collectors Box
  • 2004: D'n Blauwen Aovond
  • 2004: Merry Christmas
  • 2005: Live
  • 2005: Vrijthofconcert
  • 2006: An der schönen Donau
  • 2008: 100 Greatest Moments
  • 2009: Christmas Classics
  • 2009: Walzer und Volkslieder
  • 2009: Live: Walzer, Volkslieder + Weihnachtszauber
  • 2009: Weihnachtszauberwelt
  • 2014: Symphonic Maestro

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[8]
NL
Anmerkungen
1993 Hieringe Biete - Live 34
(3 Wo.)
Maastrichts Salon Orkest o.l.v. André Rieu
1994 The Second Waltz 4
(28 Wo.)
Walzer Nr. 2 aus der Suite für Varieté-Orchester von Dmitri Schostakowitsch
1995 Geen house maar Strauß 6
(10 Wo.)
Strauß Party 25
(3 Wo.)

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: La vie est belle (Waldbühne Berlin - Livekonzert)
  • 2005: Andre Rieu: Golden Classics
  • 2005: Andre Rieu: World Tour Concert
  • 2007: Live at the Royal Albert Hall
  • 2007: Andre Rieu: The Best of Live
  • 2007: Andre Rieu: On His Way to New York
  • 2008: The Best of Live
  • 2008: Best Of
  • 2008: Live in Maastricht II
  • 2009: Live in Maastricht III
  • 2009: Live in Heidelberg (Ich hab´mein Herz in Heidelberg verloren).
  • 2010: Live in Maastricht IV (A Midsummer Night's Dream)
  • 2010: Andre Rieu: Rosen aus dem Süden
  • 2011: Under the Stars (Live in Maastricht V)
  • 2011: And the Waltz goes On (Live in Wien) (Blu-Ray)
  • 2012: Live in Maastricht 2012 (25 Jahre Johan Strauss Orchestra)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silberne Schallplatte

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2013: für das Album „The Collection“
    • 2013: für das Album „Dreaming“
    • 2014: für das Album „December Lights“
    • 2015: für das Album „The Magic Of“

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2008: für das Album „The 100 Most Beautiful Melodies“
    • 2008: für das Album „Live in Australia“
    • 2009: für das Videoalbum „Live in Maastricht III“
    • 2009: für das Album „You'll Never Walk Alone“
    • 2009: für das Videoalbum „Be My Love“
    • 2010: für das Videoalbum „Forever Vienna“
    • 2010: für das Videoalbum „I Lost My Heart In Heidelberg“
    • 2011: für das Videoalbum „The Christmas I Love“
    • 2011: für das Videoalbum „Celebration“
    • 2013: für das Videoalbum „Happy Birthday! A Celebration of 25 Years of The Johann Strauss Orchestra“
    • 2013: für das Videoalbum „Live in Brazil“
    • 2013: für das Videoalbum „Rieu Royale - Coronation Concert Live“
    • 2014: für das Album „Andre Rieu & Friends - Live in Maastricht VII“
    • 2016: für das Album „Magic Of The Violin“
  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 2000: für das Album „100 Jahre Strauß“
    • 2003: für das Album „Walzertraum“
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1999: für das Album „100 Jahre Strauß“
    • 2000: für das Album „La Vie Est Belle“
    • 2000: für das Album „Wiener Melange“
    • 2001: für das Album „Musik zum Träumen“
    • 2002: für das Album „Walzertraum“
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2013: für das Album „And The Waltz Goes On“
    • 2013: für das Videoalbum „Under The Stars - Live in Maastricht 5“
    • 2013: für das Videoalbum „Songs From My Heart - Live in Maastricht“
    • 2013: für das Videoalbum „Romantic Paradies“
    • 2013: für das Videoalbum „In Wonderland“
    • 2013: für das Album „Happy Birthday“
    • 2013: für das Album „Music of The Night“
    • 2013: für das Videoalbum „Live in Maastricht“
    • 2014: für das Videoalbum „Live in Brazil“
    • 2014: für das Videoalbum „Live at The Royal Albert Hall“
    • 2014: für das Videoalbum „Christmas Around The World/The Christmas“
    • 2014: für das Album „Love in Venice“
    • 2015: für das Videoalbum „Magic of The Musicals“
    • 2015: für das Album „Roman Holiday“
    • 2016: für das Videoalbum „Rieu Royale - Coronation Concert Live“

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2007: für das Videoalbum „Romantic Paradies“
    • 2008: für das Videoalbum „New Year's Eve In Vienna“
    • 2008: für das Videoalbum „Love Songs“
    • 2008: für das Videoalbum „Gala Concert“
    • 2008: für das Videoalbum „On His Way To New York“
    • 2008: für das Album „Waltzing Matilda“
    • 2009: für das Videoalbum „Live in Maastricht II“
    • 2009: für das Videoalbum „Champagne Melodies“
    • 2010: für das Videoalbum „My African Dream“
    • 2010: für das Videoalbum „A Midsummer Nights Dream“
    • 2011: für das Videoalbum „Fiesta Mexicana“
    • 2012: für das Videoalbum „Under The Stars - Live in Maastricht 5“
    • 2014: für das Videoalbum „Magic Of The Movies“
    • 2016: für das Videoalbum „Love in Venice“
  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1998: für das Album „Wiener Melange“
    • 1998: für das Album „Strauß & Co.“
    • 1998: für das Album „In Concert“
    • 1999: für das Album „Romantic Moments“
    • 1999: für das Album „Mein Weihnachtstraum“
    • 2000: für das Album „Das Jahrtausendfest“
    • 2000: für das Album „La Vie Est Belle“
    • 2002: für das Album „Musik zum Träumen“
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 1998: für das Album „Strauß & Co.“
    • 1998: für das Album „Romantic Moments“
    • 1999: für das Album „Das Jahrtausendfest/Bal du siècle“
    • 2001: für das Album „Das Jahrtausendfest“
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 2013: für das Videoalbum „The Last Rose - Live in Dublin“
    • 2013: für das Album „Moonlight Serenade“
    • 2013: für das Album „Magic Of The Movies“
    • 2013: für das Videoalbum „The Christmas I Love“
    • 2013: für das Videoalbum „New York Memories“
    • 2013: für das Videoalbum „Live in Vienna“
    • 2013: für das Videoalbum „Home for Christmas“
    • 2013: für das Videoalbum „Fiesta Mexicana“
    • 2013: für das Videoalbum „At Schonbrunn Vienna“
    • 2013: für das Album „Forever Vienna“

2x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2007: für das Videoalbum „Weihnachten rund um die Welt“
    • 2008: für das Videoalbum „Romance“
    • 2008: für das Videoalbum „Live Around The World“
    • 2008: für das Videoalbum „Live in Vienna“
    • 2008: für das Videoalbum „Dreaming“
    • 2008: für das Videoalbum „On Holiday“
    • 2009: für das Videoalbum „Dancing Through The Stars“
    • 2009: für das Videoalbum „100 Greatest Moments“
    • 2010: für das Videoalbum „Roses From the South“
    • 2013: für das Videoalbum „And The Waltz Goes On“
    • 2015: für das Videoalbum „Home for Christmas“

3x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2008: für das Videoalbum „Live at The Royal Albert Hall“
    • 2008: für das Videoalbum „La Vie Est Belle“

4x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2008: für das Videoalbum „The Flying Dutchman“
    • 2008: für das Videoalbum „Songs From My Heart“
    • 2008: für das Videoalbum „Live in Dublin“
    • 2008: für das Videoalbum „In Wonderland“

5x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2009: für das Videoalbum „Live in Sydney 2009“

7x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2008: für das Videoalbum „New York Memories“

9x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2008: für das Videoalbum „At Schonbrunn Vienna“

21x Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2009: für das Videoalbum „Live in Australia“
Land Silver disc icon.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Quellen
AustralienAustralien Australien 0 14 100 aria.com.au
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 2 8 musikindustrie.de
SchweizSchweiz Schweiz 0 5 4 swisscharts.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 15 10 bpi.co.uk
Insgesamt 4 36 122

Künstlerauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rieu mit der Karlsmedaille 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: André Rieu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reinhold Beckmann: Gast Detail Info (Memento vom 20. Dezember 2011 im Internet Archive) auf Reinhold Beckmann abgerufen am 3. Dezember 2015
  2. epp.info: Vereniging voor E.P.P. patiënten, abgerufen am 3. April 2014
  3. http://www.schlagerplanet.com/news/aktuelle-nachrichten/weihnachten-im-schuhkarton-schlagerstars-packen-paeckchen_n7556.html
  4. Wolfgang Quaas: Ausgewählte Beispiele für Unternehmensvisionen. In: Dokumentation ProKul Fachtagung. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, 2005, S. 13, archiviert vom Original am 30. September 2007, abgerufen am 20. August 2012 (pdf).
  5. Hoge kijkcijfers voor reallife soap Andre Rieu in Australie - Medianieuws. Medianieuws.nl. Abgerufen am 26. September 2010.
  6. http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Musik/Musikstar-Andre-Rieu-hatte-34-Millionen-Euro-Schulden
  7. Thüringer Allgemeine vom 4. September 2009
  8. a b Chartquellen: DE AT UK NL Alben NL Singles