Andreas von Rétyi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas von Rétyi (* 1963 in München) ist Publizist und Autor populär- und parawissenschaftlicher Bücher mit dem Schwerpunkt Ufologie.

Rétyi versteht sich als investigativer Journalist und veröffentlicht über Geheimbünde wie die Illuminaten oder die Bilderberger sowie Bücher über Verschwörungstheorien, etwa zum 11. September 2001. Die meisten seiner Werke sind im Kopp Verlag erschienen, für dessen Online-Portal er regelmäßig Beiträge verfasst.[1]

Laut eigenen Angaben war er zunächst Chefredakteur der österreichischen Astronomiezeitschrift Star Observer, spezialisierte sich dann aber zunehmend auf „Grenzphänomene und militärische Geheimprojekte“, wie z.B. Area 51.[2]

Rétyi erkrankte im Alter von 7 Jahren an Knochenkrebs und überlebte. Seine Heilung führt er selbst auf die Behandlung mit einem Naturheilverfahren zurück.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unzensiert 2012. Was die Massenmedien Ihnen 2011 verschwiegen haben. Kopp, Rottenburg; Auflage: 1., Auflage (29. Dezember 2011), ISBN 3864450225
  • Handbuch der Krebsheilung. Kopp 2005, ISBN 3-938516-16-X
  • Streng geheim. Area 51 und die „Schwarze Welt“: Geheime Experimente, unterirdische Anlagen, verborgene Sperrzonen. Weltbild 2003, ISBN 3-8289-3425-0
  • Kerngesund nach Krebs. Ich habe niemals aufgegeben. Kösel 2001, ISBN 978-3466344451
  • Die UFO-Connection: Was verheimlichen uns Regierungen, Wissenschaft und Militärs? Econ-Taschenbuch-Verlag 1998, ISBN 3-612-26306-4
  • Das Alien-Imperium: Ufo-Geheimnisse der USA. Ullstein 1997, ISBN 3-548-35688-5
  • Wir sind nicht allein! Signale aus dem All. Ullstein 1995, ISBN 3-548-35529-3
  • Gefahr aus dem All. Die Erde im Visier. Franckh-Kosmos 1992, ISBN 3-440-06501-4
  • Jupiter und Saturn. Ergebnisse der Planetenforschung. Franckh-Kosmos 1985, ISBN 3-440-05491-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas von Rétyi in Kopp-Online
  2. Biographische Notizen auf Rétyis Internetpräsenz
  3. Andreas von Rétyi: Kerngesund nach Krebs. Ich habe niemals aufgegeben. Kösel 2001, ISBN 978-3466344451