Angela Bailey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Angela Bailey (* 28. Februar 1962 in Coventry) ist eine ehemalige kanadische Sprinterin.

Bei den Commonwealth Games gewann sie 1978 in Edmonton die Silbermedaille in der 4-mal-100-Meter-Staffel. 1982 in Brisbane wurde sie Vierte über 100 m, Achte über 200 m und holte erneut Silber mit der kanadischen 4-mal-100-Meter-Stafette.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki wurde sie Fünfte über 100 m und Siebte über 200 m.

1984 gewann sie bei den Olympischen Spielen in Los Angeles in der 4-mal-100-Meter-Staffel die Silbermedaille zusammen mit ihren Teamkolleginnen Marita Payne, Angella Taylor und France Gareau, hinter der Stafette aus den Vereinigten Staaten und vor der Stafette aus dem Vereinigten Königreich. Über 100 m wurde sie Siebte, und über 200 m erreichte sie das Halbfinale.

Bei den Commonwealth Games 1986 in Edinburgh wurde sie Vierte über 100 m und holte mit der kanadischen Stafette eine weitere Silbermedaille.

1987 gewann sie bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Indianapolis Bronze über 60 m. Bei den WM in Rom wurde sie Siebte über 100 m, schied über 200 m im Halbfinale aus und kam mit der kanadischen 4-mal-100-Meter-Stafette auf den sechsten Platz.

Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul erreichte sie über 100 m das Viertelfinale und in der 4-mal-100-Meter-Staffel das Halbfinale.

1999 wurde sie mit der kanadischen 4-mal-100-Meter-Stafette Vierte bei den Panamerikanischen Spielen in Winnipeg und Sechste bei den WM in Sevilla.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]