Anna Tatangelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anna Tatangelo 2013

Anna Tatangelo (* 9. Januar 1987 in Sora, Provinz Frosinone) ist eine italienische Popsängerin. Sie debütierte 2002 und ist vor allem durch ihre zahlreichen Teilnahmen am Sanremo-Festival bekannt. Neben ihrer musikalischen Karriere ist sie auch gelegentlich als Fernsehmoderatorin tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna Tatangelo begann ihre Karriere als Sängerin im Alter von 15 Jahren: Mit dem Lied Doppiamente fragili gewann sie in der Newcomer-Kategorie des Sanremo-Festivals 2002, für die sie sich im Vorjahr durch den Wettbewerb Area Sanremo qualifiziert hatte. Ein großer Erfolg war im selben Jahr ihr Duett mit Gigi D’Alessio im Lied Un nuovo bacio. Schon 2003 kehrte sie zum Festival zurück, blieb in der Hauptkategorie mit Volere volare (Duett mit Federico Stragà) jedoch erfolglos. Anschließend veröffentlichte Tatangelo das Debütalbum Attimo x attimo. Beim Sanremo-Festival 2005 ging sie erstmals mit einem Lied von Gigi D’Alessio ins Rennen, Ragazza di periferia. Damit erreichte sie den dritten Platz in der Frauenkategorie. Das Lied war auch namensgebend für ihr zweites Album.

Tatangelo bei einem Auftritt 2008

D’Alessio wurde Tatangelos Produzent und schließlich auch ihr Lebensgefährte, was italienweit die Klatschseiten füllte. 2006 schaffte die Sängerin es in Sanremo in der Frauenkategorie auf den ersten und in der Gesamtwertung auf den dritten Platz; das Lied Essere una donna hatte D’Alessio zusammen mit Mogol geschrieben. Im Jahr darauf veröffentlichte sie das nächste Album Mai dire mai. Mit Il mio amico kehrte sie 2008 erneut nach Sanremo zurück und landete auf dem zweiten Platz. Nach einer Neuauflage von Mai dire mai folgte Ende des Jahres das Konzeptalbum Nel mondo delle donne.

2010 kam der erste Sohn von Tatangelo und D’Alessio zur Welt. Im selben Jahr betätigte sich die Sängerin als Jurorin in der vierten Staffel der Castingshow X Factor. Im Sanremo-Festival 2011 präsentierte sie ohne großen Erfolg Bastardo. Das Lied fand Eingang in das folgende Album Progetto B, für das sie auch mit Renato Zero und Mario Biondi zusammenarbeitete. Zwischen 2013 und 2014 veröffentlichte sie, lediglich unter ihrem Vornamen, die Singles Occhio per occhio, Senza dire che und Muchacha. Dabei begann sie auch, mit Songwriter Francesco Silvestre (Modà) zusammenzuarbeiten. Silvestre schrieb auch das Lied Libera, mit dem die Sängerin beim Sanremo-Festival 2015 ins Rennen ging, ohne es jedoch ins Finale zu schaffen. Im Anschluss erschien das gleichnamige Album.

Im Jahr 2016 spielte Tatangelo im Film Un Natale al Sud mit und nahm auch für den Soundtrack das Lied Natale italiano auf. 2018 konnte sie die zweite Staffel der Kochsendung Celebrity MasterChef Italia gewinnen. Kurz darauf veröffentlichte sie die Single Chiedere scusa. Im November erschien in Zusammenarbeit mit dem Rapper Achille Lauro eine neue Version ihres Liedes von 2005, Ragazza di periferia 2.0. Beim Sanremo-Festival 2019 landete die Sängerin mit Le nostre anime di notte abgeschlagen auf Platz 22.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT  CH
2003 Attimo x attimo IT68
(1 Wo.)IT
EMI
2005 Ragazza di periferia IT34
(29 Wo.)IT
Universal
2006 Ragazza di periferia (Sanremo Edition) IT15
(45 Wo.)IT
Universal
2007 Mai dire mai IT6
(17 Wo.)IT
Sony
2008 Mai dire mai (Repack Sanremo) IT20
(28 Wo.)IT
Sony
Nel mondo delle donne IT22
(19 Wo.)IT
CH88
(1 Wo.)CH
Sony
2011 Progetto B IT9
(10 Wo.)IT
CH65
(2 Wo.)CH
Sony
2015 Libera IT19
(5 Wo.)IT
Sony
2019 La fortuna sia con me IT30
(4 Wo.)IT
Sony

Singles

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 IT  CH
2002 Doppiamente fragili
Attimo x attimo
IT14
(8 Wo.)IT
Un nuovo bacio
Attimo x attimo
IT8
Gold (2021)
Gold (2021)

(10 Wo.)IT
Verkäufe: 35.000
2003 Volere volare
Attimo x attimo
IT35
(3 Wo.)IT
2005 Ragazza di periferia
Ragazza di periferia
IT16
(11 Wo.)IT
2006 Essere una donna
Ragazza di periferia
IT4
(17 Wo.)IT
Platz 30 (6 Wochen) der Downloadcharts
Colpo di fulmine
Ragazza di periferia
IT15
(15 Wo.)IT
2007 Averti qui
Mai dire mai
Platz 20 (2 Wochen) der Downloadcharts
2008 Il mio amico
Mai dire mai
IT14
(5 Wo.)IT
Profumo di mamma
Nel mondo delle donne
IT28
(5 Wo.)IT
2011 Bastardo
Progetto B
IT12
(8 Wo.)IT
CH69
(1 Wo.)CH
2013 Occhio x occhio
Libera
IT54
(2 Wo.)IT
2014 Senza dire che
Libera
IT39
(2 Wo.)IT
Muchacha
Libera
IT59
(4 Wo.)IT
2015 Libera
Libera
IT58
(2 Wo.)IT
2019 Le nostre anime di notte
IT75
(1 Wo.)IT
2020 Guapo IT84
(1 Wo.)IT
feat. Geolier
  • Corri (2003)
  • Attimo x attimo (2003)
  • L’amore più grande che c’è (2004)
  • Quando due si lasciano (2005)
  • Lo so che finirà (2007)
  • Mai dire mai (2008)
  • Rose spezzate (2009)
  • Va da lei (2009)
  • Adesso (2009)
  • L’aria che respiro (mit Mario Biondi; 2011)
  • Sensi (2011)
  • Anna (2011)
  • Inafferrabile (2015)
  • Gocce di cristallo (2015)
  • Natale italiano (2016)
  • Chiedere scusa (2018)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Un Natale al Sud

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Anna Tatangelo – Sammlung von Bildern

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen (Alben):
  2. Chartquellen (Singles):
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: IT