Antsiranana (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antsiranana
Lage
Basisdaten
Staat Madagaskar
Hauptstadt Antsiranana
Fläche 43.056 km²
Einwohner 1.188.425 (2001)
Dichte 28 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 MG-D

Koordinaten: 13° 35′ S, 49° 30′ O

Antsiranana ist eine ehemalige Provinz (faritany mizakatena) im Norden von Madagaskar mit der gleichnamigen Hauptstadt Antsiranana. Die Provinz hatte eine Fläche von 43.056 km² und etwa 1,2 Millionen Einwohner.[1] Die Bevölkerung gehörte zu den Ethnien (Foko) der Antakarana, Betsimisaraka und Tsimihety.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz wurde als „praktisch isoliert“ beschrieben, da das 2800 m hohe Tsaratanana-Massiv mit dem Maromokotro, Madagaskars höchsten Berg, an der südwestlichen Grenze zu Mahajanga liegt.[2] Im Südosten grenzte Toamasina an Antsiranana.

Im Südosten befindet sich die Halbinsel Masoala, die bekannt ist für den tropischen Regenwald und die vorgelagerten Korallenriffe. Auf der Halbinsel befindet sich der größte Nationalpark Madagaskars, der Nationalpark Masoala. Des Weiteren gibt es weitere Nationalparks und Naturreservate in Antsiranana: den Nationalpark Tsaratanana und das Naturreservat Manongarivo im Süden, die Nationalparks Ankarana und Montagne d’Ambre im Westen, das Naturreservat Anjanaharibe Sud im Süden,

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Oktober 2009 war Madagaskar in sechs Provinzen (faritany mizakatena) aufgeteilt. Die 2004 gegründeten Regionen (Faritra) waren bis zur Auflösung der Provinzen zweite Verwaltungseinheit. Ab November 2009 wurden sie somit erste administrative Verwaltungseinheit.[3] Die Regionen sind jeweils in Distrikte (Fivondronana) unterteilt. Nachfolgend ist die Gliederung für die ehemalige Provinz Antsiranana dargestellt.

Antsiranana div.png

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Administrative units – Madagascar (Memento vom 21. Dezember 2008 im Internet Archive)
  2. Africa South of the Sahara 2003. Psychology Press, ISBN 978-1-85743-131-5, S. 589 (englisch, google.de [abgerufen am 19. November 2017]).
  3. Diana. Ministère de l'Economie et du Plan; abgerufen am 19. November 2017 (französisch).