Arboldswil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arboldswil
Wappen von Arboldswil
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton Basel-LandschaftKanton Basel-Landschaft Basel-Landschaft (BL)
Bezirk: Waldenburg
BFS-Nr.: 2881i1f3f4
Postleitzahl: 4424
Koordinaten: 620993 / 251717Koordinaten: 47° 24′ 57″ N, 7° 43′ 0″ O; CH1903: 620993 / 251717
Höhe: 628 m ü. M.
Höhenbereich: 458–741 m ü. M.
Fläche: 3,47 km²
Einwohner: 578 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 167 Einw. pro km²
Website: www.arboldswil.ch
Arboldswil

Arboldswil

Lage der Gemeinde
Kanton SolothurnBezirk LiestalBezirk SissachArboldswilBennwilBretzwilDiegtenEptingenHölsteinLampenbergLangenbruckLauwilLiedertswilNiederdorf BLOberdorf BLReigoldswilTittertenWaldenburg BLKarte von Arboldswil
Über dieses Bild
w

Arboldswil (Schweizerdeutsch: Arbetschwyl) ist eine politische Gemeinde im Bezirk Waldenburg des Kantons Basel-Landschaft in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisches Luftbild von Werner Friedli (1953)

Arboldswil liegt auf 628 m ü. M. auf der Hochebene zwischen Waldenburger- und Reigoldswilertal im Südosten des Kantons. Seine Nachbargemeinden sind Ziefen, Reigoldswil, Titterten, Niederdorf und Bubendorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde aus der jüngeren Steinzeit und bis in die römische Zeit bezeugen Arboldswil als alten Kulturboden. Erstmals wurde das Dorf 1226 urkundlich erwähnt und gehörte bis 1366 den Grafen von Frohburg. Danach kam es mit Waldenburg an den Bischof von Basel und 1400 an die Stadt Basel.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde Arboldswil zeigt auf blauem Grund eine silberne Zinnenmauer, die auf einem grünen Dreiberg steht. Darüber glänzt die goldene Sonne. Die Flaggenfarben sind blau und weiss. Das neue Wappen wurde von der Subkommission für Gemeindewappen vorgeschlagen und von der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. April 1944 gutgeheissen. Dreiberg und Zinnenmauer weisen auf die Kastelenflue, das Wahrzeichendes Dorfes. Im Sinnbild der strahlenden Sonne kommt die aussichtsreiche Sonnenlage des Dorfes zur Geltung. Schliesslich betonen die Farben des Wappens die Zugehörigkeit zum alten Waldenburgeramt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sehenswürdigkeit sind nicht Gebäude im Vordergrund, sondern die Aussicht in Richtung Schwarzwald, welche von fast jedem Ort in Arboldswil erwähnenswert ist. Als besonderer Punkt ist die Chastelenflue, welche in der Vorzeit als Meldefeuer diente und als der höchste Punkt im Gemeindebann gilt, zu erwähnen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Arboldswil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019.