Ariane Lüthi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ariane Lüthi (* 8. Oktober 1983 in Thun)[1] ist eine Schweizer Mountainbike-Fahrerin und Schweizer Meisterin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lüthi wuchs in Worb im Kanton Bern auf.[2] Sie studierte Sport-, Medienwissenschaften und Geschichte.[3]

Sie begann im Leistungssport mit Schwimmen, wechselte später zum Triathlon und eher spät zum Mountainbike. 2010 erhielt sie einen Vertrag beim Südafrikanischen Team Spur und wanderte nach Stellenbosch in Südafrika aus.[4] Im Januar 2019 wurde sie für das Kross Racing Team in Polen verpflichtet.[5]

Lüthi ist zweifach Schweizer Meisterin im Mountainbike-Marathon[6], Marathon-WM-Vierte von 2016, mehrfache Cape Epic-Siegerin. Sie gewann zahlreiche Rennen, darunter das Absa Cape Epic, das Cape Pioneer Trek, den Attakwas Extreme UCI Marathon und das Swiss Eric.[7] Im Jahr 2018 gewann Lüthi beim Mountainbike Epic in Rumänien gegen 130 weitere Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 25 Nationen und absolvierte dabei innert vier Tagen 8500 Höhenmeter.[8]

Ariane Lüthi äusserte sich 2018 öffentlich darüber, dass sie zwei Jahre lang mit einer Depression zu kämpfen hatte.[9] Zwischenzeitlich hiess sie Ariane Kleinhans, als sie mit ihrem südafrikanischen Partner verheiratet war.[10]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Schweiz steht in Grächen mit Medaillenkandidaten am Start. 13. September 2019, abgerufen am 7. November 2019 (deutsch).
  2. Ariane Lüthi. In: Team Spur. Abgerufen am 7. November 2019 (amerikanisches Englisch).
  3. Christian Raaflaub und Renat Kuenzi, swissinfo ch (das Interview wurde schriftlich geführt): "Es ist hart, einem Schweizer beim Klagen zuzuhören". Abgerufen am 7. November 2019.
  4. Ariane Lüthi. In: Team Spur. Abgerufen am 7. November 2019 (amerikanisches Englisch).
  5. Kross Racing Team verpflichtet Ariane Lüthi. 14. Januar 2019, abgerufen am 7. November 2019.
  6. Kross Racing Team verpflichtet Ariane Lüthi. 14. Januar 2019, abgerufen am 7. November 2019.
  7. Ariane Lüthi. In: Team Spur. Abgerufen am 7. November 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. Schweizerin in der Weltspitze - Lüthi gewinnt Mountainbike Epic 2018. 20. August 2018, abgerufen am 7. November 2019.
  9. Christian Raaflaub und Renat Kuenzi, swissinfo ch (das Interview wurde schriftlich geführt): "Es ist hart, einem Schweizer beim Klagen zuzuhören". Abgerufen am 7. November 2019.
  10. Berner Zeitung, Tamedia Espace AG: Einmal Liebe und zurück. ISSN 1424-1021 (bernerzeitung.ch [abgerufen am 7. November 2019]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]