Arsenal Women FC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Arsenal Ladies FC)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arsenal WFC
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Arsenal Women Football Club
Sitz London
General Manager Clare Wheatley
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Jonas Eidevall
Spielstätte Meadow Park
Plätze 5000
Liga FA WSL
2019/20 3. Platz
Heim
Auswärts
Ausweich

Der Arsenal Women Football Club (Arsenal WFC, oder Arsenal Women FC) wurde 1987 als Arsenal Ladies gegründet. Die erste Mannschaft spielt seit der Gründung der FA Women’s Super League 2011 in der höchsten englischen Liga.

In der Saison 2006/07 gewann Arsenal als erster Verein in der Geschichte des Frauenfußballs das europäische Sextuple bestehend aus der englischen Meisterschaft, englischen Pokal, der UEFA Women’s Champions League, FA Women’s Community Shield, Women's League Cup und dem London Women's Cup.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1987 wurde der Arsenal Women Football Club (Arsenal WFC, bis Juli 2017: Arsenal Ladies Football Club bzw. Arsenal LFC) gegründet. Gründer des Vereins war Vic Akers, damals Zeugwart der Männer-Profimannschaft und danach langjähriger General Manager des Arsenal WFC.[1] Der Verein gehörte ursprünglich nicht direkt zum Hauptverein FC Arsenal, wurde aber 2017 eingegliedert.[2]

Arsenal WFC ist der erfolgreichste englische Frauenfußballklub. Mit dem Gewinn des UEFA Women’s Cup im Jahr 2007 wurde der FC Arsenal zum ersten Verein, der sowohl im Männer- als auch im Frauenfußball einen Europapokal gewann.

Nationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1993, 2001 und 2007 schaffte der Verein das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Ligapokal. In den Spielzeiten 2004/05 und 2005/06 wurde die Mannschaft ungeschlagen Meister. In der Saison 2006/07 gewann die Mannschaft sogar alle Ligaspiele. 2008 wurde nach einem 4:1-Sieg gegen den Chelsea LFC die zehnte Meisterschaft der Vereinsgeschichte gewonnen. Zwischen dem 7. November 2002 und dem 29. März 2009 blieb die Mannschaft in 108 Meisterschaftsspielen in Folge ungeschlagen, bis der Everton LFC diese Serie mit einem 3:0-Sieg beendete.[3]

Arsenal WFC in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fünf Mal vertrat der Arsenal WFC die englischen Farben im UEFA Women’s Champions League. Dabei erreichten sie immer mindestens das Viertelfinale. Die größten Erfolge auf europäischer Ebene waren das Erreichen des Halbfinales in den Jahren 2003 und 2005. 2003 scheiterte man deutlich gegen den dänischen Meister Fortuna Hjørring, 2005 unterlag man dem schwedischen Meister Djurgårdens IF/Älvsjö nur knapp. Nach einem 1:1 im Hinspiel unterlag man im Rückspiel auf eigenem Platz mit 0:1. 2007 wurde der bisher größte Erfolg auf europäischer Ebene erreicht. Der FC Arsenal konnte den schwedischen Meister Umeå IK im Finale des UEFA Women’s Cup besiegen und gewann als erster englischer Verein den Europapokal.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spielstätte des Arsenal Women FC ist der Meadow Park in Borehamwood, Hertfordshire. Die Anlage bietet 5000 Plätze, davon 500 überdachte Sitzplätze auf der Haupttribüne. Die Gegengerade ist ebenfalls überdacht und besitzt 1200 Sitzplätze. Die Arsenal Women teilen sich das Stadion mit dem Eigentümer FC Boreham Wood aus der National League sowie der Reservemannschaft des FC Watford und den Jugendteams vom FC Arsenal. Die Frauen des Arsenal WFC tragen in jeder Saison ein Heimspiel im Emirates Stadium aus.

Personalien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Saison 2020/21[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 7. Januar 2021[4][5]

Nr. Nat. Name im Verein seit
Tor
1 Osterreich Manuela Zinsberger 2019
18 Australien Lydia Williams 2020
24 England Fran Stenson 2019
Abwehr
3 England Lotte Wubben-Moy 2020
4 England Anna Patten 2021
5 Schottland Jennifer Beattie 2019
6 England Leah Williamson 2014
12 Australien Stephanie Catley 2020
15 Irland Katie McCabe 2015
16 Schweiz Noelle Maritz 2020
20 Deutschland Leonie Maier 2019
22 Osterreich Viktoria Schnaderbeck 2018
Mittelfeld
7 Niederlande Daniëlle van de Donk 2015
8 England Jordan Nobbs 2011
10 Schottland Kim Little 2017
13 Schweiz Lia Wälti 2018
14 Niederlande Jill Roord 2019
21 Schweiz Malin Gut 2020
Sturm
9 England Beth Mead 2016
11 Niederlande Vivianne Miedema 2017
17 Schottland Lisa Evans 2017
19 Australien Caitlin Foord 2020

Wechsel zur Saison 2020/21[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge
Zeitpunkt Spielerin Bisheriger Verein
Sommer 2020 Noelle Maritz VfL Wolfsburg
Steph Catley vereinslos
Malin Gut Grasshopper Club Zürich
Lydia Williams Melbourne City FC
Abgänge
Zeitpunkt Spielerin Neuer Verein
Sommer 2020 Stephanie Bukovec unbekannt
Louise Quinn AC Florenz
Pauline Peyraud-Magnin Atlético Madrid
Emma Mitchell Reading FC Women
Danielle Carter Reading FC Women
Katrine Veje FC Rosengård

Trainerteam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainer
Trainer Australien Joe Montemurro
Co-Trainer Australien Aaron D'Antino
Torwarttrainer England Leanne Hall

Trainerhistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Zeitraum
England Vic Akers 1. Juli 1987 – 10. Mai 2009
Schottland Tony Gervaise 22. Juli 2009 – 11. Februar 2010
England Laura Harvey 11. Februar 2010 – Januar 2013
Schottland Shelley Kerr 1. Februar 2013 – 1. Juni 2014
Spanien Pedro Losa 29. August 2014 – 6. November 2017
Australien Joe Montemurro 7. November 2017 – 31. Mai 2021
Schweden Jonas Eidevall 28. Juni 2021 –

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011, 2012, 2018/19
1992/93, 1994/95, 1996/97, 2000/01, 2001/02, 2003/04, 2004/05, 2005/06, 2006/07, 2007/08, 2008/09, 2009/10
1992/93, 1994/95, 1997/98, 1998/99, 2000/01, 2003/04, 2005/06, 2006/07, 2007/08, 2008/09, 2010/11, 2012/13, 2013/14, 2015/16
  • FA WSL Continental Cup: 5
2011, 2012, 2013, 2015, 2018
  • FA Women’s Premier League Cup: 10
1991/92, 1992/93, 1993/94, 1997/98, 1998/99, 1999/2000, 2000/01, 2004/05, 2006/07, 2008/09
  • FA Women’s Community Shield: 5
2000, 2001, 2005, 2006, 2007, 2008
  • London County FA Women’s Cup: 10
1994/95, 1995/96, 1996/97, 1999/2000, 2003/04, 2006/07, 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2010/11
  • FA Women’s Premier League Southern Division: 1
1991/92
  • Highfield Cup: 1
1990/91
  • Reebok Cup: 2
1991/92, 1995/96
  • AXA Challenge Cup: 1
1998/99

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Arsenal Women FC – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arsenal Women History arsenal.com, abgerufen am 17. August 2020
  2. Important update from our women's team arsenal.com, abgerufen am 18. August 2020
  3. womensoccer.de: Everton beendet Arsenals Traumserie.
  4. Kader von Arsenal WFC soccerdonna.de, abgerufen am 17. August 2020
  5. Player Profiles arsenal.com, abgerufen am 17. August 2020