UEFA Women’s Cup 2004/05

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wettbewerbs-Logo

Der UEFA Women’s Cup 2004/2005 war die vierte Ausspielung des europäischen Meisterwettbewerbs für Frauenfußballvereine. Insgesamt nahmen 42 Landesmeister sowie der Titelverteidiger Umeå IK teil. Zum ersten Mal wurden zwei Gruppenphasen ausgespielt, wobei die Landesmeister der stärksten Nationen für die 2. Runde gesetzt wurden. Mit dem 1. FFC Turbine Potsdam gewann zum zweiten Mal nach 2001/02 eine deutsche Mannschaft den Titel. Die Meister aus Österreich und der Schweiz schieden bereits in der ersten Runde aus.

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Runde wurden 36 Landesmeister in neun Gruppen zu je vier Mannschaften eingeteilt. Dabei fungierte eine der vier Mannschaften als Ausrichter des Turniers. Die Gruppensieger ziehen in die 2. Runde ein.

Gruppe A1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Žiar nad Hronom (Slowakei)

Pl. Team Tore Pkt.
1 KasachstanKasachstan Alma KTZH 11:02 9
2 TschechienTschechien Slavia Prag 08:02 6
3 BulgarienBulgarien FK LP Super Sport Sofia 03:10 1
4 SlowakeiSlowakei MSK Žiar nad Hronom 02:10 1
20. Juli 2004
Slavia Prag 4:0  FK Žiar nad Hronom
Alma KTZH 5:1  FC Super Sport Sofia
22. Juli 2004
Slavia Prag 3:0  FC Super Sport Sofia
FK Žiar nad Hronom 0:4  Alma KTZH
24. Juli 2004
Alma KTZH 2:1  Slavia Prag
FC Super Sport Sofia 2:2  FK Žiar nad Hronom

Gruppe A2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Šiauliai (Litauen).

Pl. Team Tore Pkt.
1 RusslandRussland FK Energija Woronesch 27:00 9
2 AserbaidschanAserbaidschan Gömrükcü Baku 16:04 6
3 Litauen 1989Litauen Gintra Universitetas 01:14 3
4 MazedonienMazedonien ZFK Škiponjat 01:27 0
20. Juli 2004
FK Energija Woronesch 13:00  ZFK Škiponjat
Gömrükcü Baku 3:0  Gintra Universitetas
22. Juli 2004
ZFK Škiponjat 01:13  Gömrükcü Baku
FK Energija Woronesch 11:00  Gintra Universitetas
24. Juli 2004
Gömrükcü Baku 0:3  FK Energija Woronesch
Gintra Universitetas 1:0  ZFK Škiponjat

Gruppe A3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Babrujsk (Weißrussland)

Pl. Team Tore Pkt.
1 Weissrussland 1995Weißrussland FC Bobruichanka 7:02 9
2 MoldawienMoldawien FC Codru Anenii Noi 6:04 4
3 UngarnUngarn Viktoria Budapest 6:04 4
4 EstlandEstland Pärnu JK 2:11 0
20. Juli 2004
FC Bobruichanka 2:0  FC Codru Anenii Noi
Viktoria FC 4:0  Pärnu JK
22. Juli 2004
FC Codru Anenii Noi 1:1  Viktoria FC
FC Bobruichanka 2:1  Pärnu JK
24. Juli 2004
Viktoria FC 1:3  FC Bobruichanka
Pärnu JK 1:5  FC Codru Anenii Noi

Gruppe A4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Novo mesto (Slowenien). Novo mesto gewinnt die Gruppe aufgrund des direkten Vergleichs.

Pl. Team Tore Pkt.
1 SlowenienSlowenien ZNK Krka Novo mesto 4:4 6
2 IslandIsland KR Reykjavík 5:3 6
3 NiederlandeNiederlande Ter Leede Sassenheim 3:2 4
4 FinnlandFinnland Malmin PS Helsinki 3:6 1
20. Juli 2004
Ter Leede Sassenheim 0:1  KR Reykjavík
Malmin PS 1:2  NK Krka Novo Mesto
22. Juli 2004
KR Reykjavík 3:1  Malmin PS
Ter Leede Sassenheim 2:0  NK Krka Novo Mesto
24. Juli 2004
NK Krka Novo Mesto 2:1  KR Reykjavík
Malmin PS 1:1  Ter Leede Sassenheim

Gruppe A5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Wezemaal (Belgien).

Pl. Team Tore Pkt.
1 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro ZFK Masinac Classic Niš 10:2 9
2 SchottlandSchottland Hibernian Edinburgh 09:6 6
3 BelgienBelgien KFC Rapide Wezemaal 05:7 3
4 KroatienKroatien ZNK Maksimir 00:9 0
20. Juli 2004
Hibernian Edinburgh 5:0  NK Maksimir
ZFK Masinac Classic Niš 4:1  Rapide Wezemaal
22. Juli 2004
ZFK Masinac Classic Niš 2:0  NK Maksimir
Rapide Wezemaal 2:3  Hibernian Edinburgh
24. Juli 2004
Hibernian Edinburgh 1:4  ZFK Masinac Classic Niš
NK Maksimir 0:2  Rapide Wezemaal

Gruppe A6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Breslau (Polen)

Pl. Team Tore Pkt.
1 PolenPolen KS AZS Wrocław 09:02 9
2 UkraineUkraine Metalist Charkiw 10:04 6
3 FaroerFäröer KÍ Klaksvík 06:07 3
4 WalesWales Cardiff City 02:14 0
20. Juli 2004
Metalist Charkiw 2:1  KI Klaksvik
KS AZS Wrocław 2:1  Cardiff LFC
22. Juli 2004
Metalist Charkiw 8:1  Cardiff LFC
KI Klaksvik 1:5  KS AZS Wrocław
24. Juli 2004
Cardiff LFC 0:4  KI Klaksvik
KS AZS Wrocław 2:0  Metalist Charkiw

Gruppe A7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Cluj-Napoca (Rumänien).

Pl. Team Tore Pkt.
1 SpanienSpanien Athletic Bilbao 16:04 7
2 RumänienRumänien CFF Clujana Cluj 03:05 4
3 IsraelIsrael Maccabi Holon 03:03 3
4 NordirlandNordirland Newtownabbey Strikers 05:15 1
20. Juli 2004
Athletic Bilbao 10:30  Newtownabbey Strikers
CFF Clujana Cluj 0:0  Maccabi Holon
22. Juli 2004
Athletic Bilbao 1:1  Maccabi Holon
Newtownabbey Strikers 0:3  CFF Clujana Cluj
24. Juli 2004
CFF Clujana Cluj 0:5  Athletic Bilbao
Maccabi Holon 2:2  Newtownabbey Strikers

Gruppe A8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina)

Pl. Team Tore Pkt.
1 GriechenlandGriechenland AE Aegina 10:00 9
2 SchweizSchweiz FFC Zuchwil 17:02 6
3 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina SFK 2000 Sarajevo 05:06 3
4 Zypern 1960Zypern PAOK Ledra 01:25 0
20. Juli 2004
FFC Zuchwil 4:0  SFK 2000 Sarajewo
AE Aegina 7:0  PAOK Ledra
22. Juli 2004
FFC Zuchwil 13:10  PAOK Ledra
SFK 2000 Sarajewo 0:2  AE Aegina
24. Juli 2004
PAOK Ledra 0:5  ZNK SFK 2000 Sarajevo
AE Aegina 1:0  FFC Zuchwil

Gruppe A9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Vendargues (Frankreich).

Pl. Team Tore Pkt.
1 FrankreichFrankreich HSC Montpellier 13:00 9
2 OsterreichÖsterreich SV Neulengbach 07:10 6
3 PortugalPortugal SU 1º Dezembro 02:05 1
4 IrlandIrland University College Dublin AFC 03:10 1
20. Juli 2004
HSC Montpellier 5:0  UC Dublin
SU 1.Dezembro 1:3  SV Neulengbach
22. Juli 2004
HSC Montpellier 7:0  SV Neulengbach
UC Dublin 1:1  SU 1.Dezembro
24. Juli 2004
SU 1.Dezembro 0:1  HSC Montpellier
SV Neulengbach 4:2  UC Dublin

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sieger der neun Erstrundengruppen treffen nun auf die sechs Landesmeister der stärksten Nationen und den Titelverteidiger Umeå IK. Die 16 Mannschaften werden in vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften eingeteilt. Auch hier fungiert eine der vier Mannschaften als Ausrichter des Turniers. Die Gruppensieger und -zweiten erreichen das Viertelfinale. Gespielt wurde vom 14. - 18. September 2004.

Der italienische Meister FC Foroni Verona meldete Konkurs an. Als Nachrücker meldete der italienische Verband den Verein Torres Terra Sarda.

Gruppe B1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Niš (Serbien und Montenegro)

Pl. Team Tore Pkt.
1 SchwedenSchweden Umeå IK 20:02 9
2 Weissrussland 1995Weißrussland FC Bobruichanka 05:05 4
3 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro ZFK Masinac Classic Niš 02:08 4
4 SlowenienSlowenien ZNK Krka Novo Mesto 01:13 0
14. September 2004
Umeå IK 7:1  NK Krka Novo Mesto
ZFK Masinac Classic Niš 0:0  FC Bobruichanka
16. September 2004
Umeå IK 5:1  FC Bobruichanka
ZFK Masinac Classic Niš 2:0  NK Krka Novo Mesto
18. September 2004
ZFK Masinac Classic Niš 0:8  Umeå IK
NK Krka Novo Mesto 0:4  FC Bobruichanka

Gruppe B2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier wurde in Stockholm (Schweden) ausgetragen.

Pl. Team Tore Pkt.
1 EnglandEngland Arsenal LFC 10:03 7
2 SchwedenSchweden Djurgården Damfotboll 08:03 6
3 SpanienSpanien Athletic Bilbao 09:06 4
4 GriechenlandGriechenland AE Aegina 02:17 0
14. September 2004
Arsenal LFC 2:2  Athletic Bilbao
Djurgården Damfotboll 5:0  AE Aegina
16. September 2004
AE Aegina 1:7  Arsenal LFC
Djurgården Damfotboll 3:2  Athletic Bilbao
18. September 2004
Djurgården Damfotboll 0:1  Arsenal LFC
Athletic Bilbao 5:1  AE Aegina

Gruppe B3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Potsdam.

Pl. Team Tore Pkt.
1 DeutschlandDeutschland 1. FFC Turbine Potsdam 17:06 9
2 ItalienItalien Torres Terra Sarda 12:08 6
3 PolenPolen KS AZS Wrocław 03:09 3
4 FrankreichFrankreich HSC Montpellier 01:10 0
14. September 2004
Torres Terra Sarda 5:0  KS AZS Wrocław
1. FFC Turbine Potsdam 6:0  HSC Montpellier
16. September 2004
HSC Montpellier 1:2  Torres Terra Sarda
1. FFC Turbine Potsdam 4:1  KS AZS Wrocław
18. September 2004
1. FFC Turbine Potsdam 7:5  Torres Terra Sarda
HSC Montpellier 0:2  KS AZS Wrocław

Gruppe B4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier in Kopenhagen (Dänemark).

Pl. Team Tore Pkt.
1 NorwegenNorwegen Trondheims-Ørn SK 6:1 7
2 RusslandRussland FK Energija Woronesch 6:3 5
3 DanemarkDänemark Brøndby IF 3:3 4
4 KasachstanKasachstan Alma KTZH 1:9 0
14. September 2004
Trondheims-Ørn SK 3:0  Alma KTZH
Brøndby IF 1:1  FK Energija Woronesch
16. September 2004
Trondheims-Ørn SK 1:1  FK Energija Woronesch
Brøndby IF 2:0  Alma KTZH
18. September 2004
Brøndby IF 0:2  Trondheims-Ørn SK
FK Energija Woronesch 4:1  Alma KTZH

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Turbine Potsdam wurde die Reise nach Woronesch zu einem kleinen Abenteuer. Nach einer strapaziösen Anreise durfte die Mannschaft sich nur geschlossen und in Begleitung einer Militärmiliz in der Stadt bewegen. Im Rückspiel machten die Tor-Bienen dann alles klar. Im rein schwedischen Duell entthronte Djurgården Damfotboll den Titelverteidiger aus Umeå. Arsenal London setzte sich nach einem Kraftakt gegen die Italienerinnen aus Sardinien durch. Am leichtesten hatte es Trondheims-Ørn mit dem weißrussischen Vertreter aus Bobruichanka.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Djurgården Damfotboll  SchwedenSchweden 3:1 SchwedenSchweden Umeå IK 2:1 1:0
Torres Terra Sarda  ItalienItalien 3:4  EnglandEngland FC Arsenal LFC 2:0 1:4
FK Energija Woronesch  RusslandRussland 2:5  DeutschlandDeutschland 1. FFC Turbine Potsdam 1:1 1:4
FC Bobruichanka  Weissrussland 1995Weißrussland 1:6  NorwegenNorwegen Trondheims-Ørn SK 0:4 1:2

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turbine Potsdam setzte sich deutlich und souverän gegen den norwegischen Meister durch. Dagegen hatte Djurgården Damfotboll sich in zwei spannenden Partien gegen den FC Arsenal durchgesetzt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Djurgården Damfotboll  SchwedenSchweden 2:1 EnglandEngland FC Arsenal LFC 1:1 1:0
1. FFC Turbine Potsdam  DeutschlandDeutschland 7:1 NorwegenNorwegen Trondheims-Ørn SK 4:0 3:1

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Jahr nach der ersten gesamtdeutschen Meisterschaft waren die Tor-Bienen am Ziel. Mit zwei souveränen Siegen holten die Potsdamerinnen erstmals den UEFA Women's Cup.

Hinspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Djurgården Damfotboll 1. FFC Turbine Potsdam
Djurgården Damfotboll
15. Mai 2005 in Stockholm (Olympiastadion)
Ergebnis: 0:2 (0:1)
Zuschauer: 1.382
Schiedsrichterin: Anna de Toni (ItalienItalien Italien)
1. FFC Turbine Potsdam


Maja Åström - Sara Thunebro, Malin Nykvist, Jane Törnqvist, Helen Fagerström, Anna Hall, Linda Fagerström, Ann-Marie Norlin (76. Marijka Callebaut), Elin Ekblom, Venus James, Kristin Bengtsson
Trainer: Mikael Söderman
Nadine Angerer - Britta Carlson, Inken Beeken, Sonja Fuss (68. Karolin Thomas), Navina Omilade, Ariane Hingst, Jennifer Zietz, Viola Odebrecht, Anja Mittag, Conny Pohlers, Petra Wimbersky (82. Cristiane)
Trainer: Bernd Schröder
Tor 0:1 Conny Pohlers (34.)
Tor 0:2 Anja Mittag (53.)
Gelbe Karten Inken Becher

Rückspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. FFC Turbine Potsdam Djurgården Damfotboll
1. FFC Turbine Potsdam
21. Mai 2005 in Potsdam (Karl-Liebknecht-Stadion)
Ergebnis: 3:1 (3:1)
Zuschauer: 8.677
Schiedsrichterin: Lale Orta (TurkeiTürkei Türkei)
Djurgården Damfotboll


Nadine Angerer, Britta Carlson, Inken Beeken, Sonja Fuss, Navina Omilade, Ariane Hingst, Jennifer Zietz, Viola Odebrecht, Anja Mittag, Conny Pohlers (74. Cristiane), Petra Wimbersky (79. Karolin Thomas)
Trainer: Bernd Schröder
Maja Åström; Helen Fagerström (46. Jenny Curtsdotter), Malin Nykvist, Jane Törnqvist, Sara Thunebro (46. Linda Lekander), Ann-Marie Norlin (2. Anna Hall), Elin Ekblom, Linda Fagerström, Victoria Svensson, Venus James, Kristin Bengtsson
Trainer: Mikael Söderman
Tor 1:0 Petra Wimbersky (2.)
Tor 2:0 Conny Pohlers (9.)

Tor 3:1 Conny Pohlers (16.)


Tor 2:1 Kristin Bengtsson (10.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]