FC Reading

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC Reading
Vereinswappen des FC Reading
Basisdaten
Name Reading Football Club
Sitz Reading
Gründung 25. Dezember 1871
Präsident EnglandEngland John Madejski
Website readingfc.co.uk
Erste Mannschaft
Trainer Paul Clement
Spielstätte Madejski Stadium
Plätze 24.161
Liga Football League Championship
2017/18 20. Platz
Heim
Auswärts

Der FC Reading (offiziell: Reading Football Club), auch bekannt als The Royals („Die Königlichen“), ist ein englischer Fußballverein aus Reading. Der FC Reading wurde 1871 gegründet und spielte von 2006 bis 2008 in der Premier League. Seit 1998 werden die Heimspiele des FC Reading im 24.161 Zuschauer fassenden Madejski Stadium ausgetragen.

Geschichte des Vereins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Gründung 1871 wurde der Verein umgangssprachlich als „The Biscuitmen“ bekannt. Diese Bezeichnung hat ihren Ursprung aus der Ansiedlung des Keksfabrikanten Huntley & Palmers in Reading. In den 1970er Jahren verlagerte das Unternehmen die Produktion und so änderte sich der Spitzname in „Royals“, weil der Club in der Grafschaft Royal Berkshire ansässig ist.[1]

Der FC Reading wurde 1920 zur Third Division zugelassen und verbrachte dort auch die meiste Zeit des Vereinsbestehens. Von Zeit zu Zeit konnte der Verein in die Second Division aufsteigen. 1971 musste der Klub erstmals sogar in die Viertklassigkeit absteigen. Reading war erneut drittklassig 1976/77, 19791983, 19841986 und 19881994. In den Spielzeiten 19861988 sowie ab 1994 war man gar zweitklassig.

Der FC Reading spielte bis 2006 nie in der höchsten englischen Spielklasse. In der Saison 1994/95 wurde der Verein Zweiter in der First Division. Da die Anzahl der Vereine in der Premier League zur neuen Saison aber verringert wurde, musste ausnahmsweise auch der Zweitplatzierte in die Aufstiegs-Play-Offs. Das Play-Off-Finale wurde gegen die Bolton Wanderers verloren; dadurch ist der FC Reading der einzige Verein aus der First oder Second Division, der Zweiter wurde und dennoch nicht aufstieg. In der Saison 2002/03 hatte der Verein erneut eine Aufstiegschance zur Premier League. Reading beendete die Saison als Vierter, verlor dann aber im Play-Off-Halbfinale gegen die Wolverhampton Wanderers.

Am 25. März 2006 gelang schließlich vorzeitig der erste Aufstieg in die Premier League – in einer von der Mannschaft dominierten Saison. Nach 40 Partien standen zu diesem Zeitpunkt nur zwei Niederlagen zu Buche. In der ersten Premier-League-Saison belegte Reading einen beachtlichen 8. Platz und verfehlte die UEFA-Cup-Teilnahme nur um einen Platz und einen Punkt. In der darauffolgenden Saison 2007/08 kam Reading nur auf den 18. Tabellenplatz und verpasste damit den Klassenerhalt aufgrund der um drei Tore schlechteren Tordifferenz gegenüber dem FC Fulham.

Am 17. April 2012 gelang dem Verein vorzeitig der zweite Aufstieg in die Premier League. Nach 44 Spieltagen lag der FC Reading mit 88 Punkten auf Platz Eins und hatte acht Punkte Vorsprung vor dem Drittplatzierten. Somit kehrte der Klub nach vier Jahren Zweitklassigkeit in die höchste Spielklasse zurück. Seit 2014 spielt Reading wieder zweitklassig.

Die beste Saison des FC Reading im FA Cup war 1926/27, als der Verein im Halbfinale gegen den späteren Pokalsieger Cardiff City verlor. Dieser Erfolg schlug sich auch im Zuschauerinteresse nieder: Am 19. Februar 1927 kamen im Pokalspiel gegen den FC Brentford (1:0) 33.042 Zuschauer in den damaligen Elm Park; ein Wert, der nie wieder erreicht werden sollte. Im FA Cup 2014/15 erreichte Reading erneut das Halbfinale.

Im League Cup kam der Verein nie über das Viertelfinale hinaus. Dieses erreichte der FC Reading in den Saisons 1995/96 und 1997/98.

Der FC Reading ist der englische Rekordhalter von gewonnenen Spielen am Anfang der Saison. In der Saison 1985/86 wurden die ersten 13 Spiele gewonnen. 1979 kassierte Torwart Steve D'Ath 1103 Minuten kein Gegentor. Dies war bis 2009 englischer Rekord, abgelöst wurde er durch Edwin van der Sar bei Manchester United.

Aktueller Kader 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 6. März 2018

Nr. Position Name
1 ItalienItalien TW Vito Mannone
2 WalesFlag of Wales (1959–present).svg AB Chris Gunter
3 EnglandEngland AB Tommy Elphick
4 NiederlandeNiederlande MF Joey van den Berg
5 IrlandIrland AB Paul McShane
6 EnglandEngland AB Liam Moore
8 EnglandEngland MF George Evans
9 FrankreichFrankreich ST Joseph Mendes
10 EnglandEngland MF John Swift
11 EnglandEngland AB Jordan Obita
12 JamaikaJamaika MF Garath McCleary
14 NigeriaNigeria ST Sone Aluko
15 EnglandEngland MF Callum Harriott
16 WalesFlag of Wales (1959–present).svg MF David Edwards
17 GambiaGambia ST Modou Barrow
18 FrankreichFrankreich ST Yann Kermorgant
19 CuraçaoCuraçao MF Leandro Bacuna
Nr. Position Name
20 PortugalPortugal AB Tiago Ilori
21 IrlandIrland MF Stephen Quinn
22 NiederlandeNiederlande MF Pelle Clement
23 IslandIsland ST Jón Daði Böðvarsson
24 EnglandEngland AB Tyler Blackett
27 SchottlandSchottland ST Chris Martin
30 EnglandEngland AB Tennai Watson
31 FinnlandFinnland TW Anssi Jaakkola
37 IslandIsland AB Axel Óskar Andrésson
38 IrlandIrland MF Liam Kelly
41 EnglandEngland MF Ryan East
42 EnglandEngland MF Andy Rinomhota
50 EnglandEngland AB Omar Richards
51 EnglandEngland MF Tyler Frost
55 EnglandEngland ST Sam Smith
56 EnglandEngland ST Danny Loader
57 EnglandEngland AB Tom Holmes

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1920–1926: Football League Third Division
  • 1926–1931: Football League Second Division
  • 1931–1971: Football League Third Division
  • 1971–1976: Football League Fourth Division
  • 1976–1977: Football League Third Division
  • 1977–1979: Football League Fourth Division
  • 1979–1983: Football League Third Division
  • 1983–1984: Football League Fourth Division
  • 1984–1986: Football League Third Division
  • 1986–1988: Football League Second Division
  • 1988–1992: Football League Third Division
  • 1992–1994: Football League Second Division
  • 1994–1998: Football League First Division
  • 1998–2002: Football League Second Division
  • 2002–2004: Football League First Division
  • 2004–2006: Football League Championship
  • 2006–2008: Premier League
  • 2008–2012: Football League Championship
  • 2012–2013: Premier League
  • 2013–0000: Football League Championship

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hinweis in: Reviersport 18/2013, S. 47

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]