Art+Feminism

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Art+Feminism
Art+Feminism 2015 im Los Angeles County Museum of Art (LACMA)

Art+Feminism (Art und Feminism; deutsch Kunst und Feminismus) ist ein jährlich stattfindender, weltweiter Wikimarathon (auch edit-a-thon), dessen Ziele das Erweitern der Wikipedia um Künstlerinnen, Kuratorinnen und Frauen aus der Kunst ist, sowie die Ermunterung von Frauen zur Mitarbeit an der Wikipedia.[1]

Das von Siân Evans, Jacqueline Mabey, Michael Mandiberg und Laurel Ptak erschaffene Projekt wurde als „eine massive, multinationale Leistung“ beschrieben, „welche eine schwer abbaubare Tendenz in Wikipedia korrigieren will, das unverhältnismäßig von und über Männer gemacht wird.[2][3]

2014 zog die Eröffnungskampagne von Art+Feminism 600 Freiwillige zu 30 separaten Veranstaltungen.[2][3] Im folgenden Jahr waren es sogar 1300 Helfer bei 70 Veranstaltungen in 17 Ländern auf vier Kontinenten.[2]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video von einem Art+Feminism edit-a-thon, Museum of Modern Art, 2015

Art+Feminism startete, als Artstor-Bibliothekarin Siân Evans ein Projekt für Frauen und Kunst für die Art Libraries Society of North America entwarf.[4] Evans sprach mit ihrer Ko-Kuratorin Jacqueline Mabey, die beeindruckt von einer edit-a-thon-Veranstaltung war, um Ada Lovelace zu gedenken.[4] Mabey wiederum sprach mit Michael Mandiberg, einem Professor an der City University of New York, der Wikipedia in den Unterricht integrierte. Mandiberg nahm umgehend mit Laurel Ptak Kontakt auf, einem Kollegen am Eyebeam-Institut in New York, der der Planung und Hilfe am Projekt zustimmte.[4] Das Team wurde verstärkt durch die Wikipedianerin Dorothy Howard, einer Wikipedian in residence am Metropolitan New York Library Council; und Richard Knipel, Repräsentant der lokalen Wikipedia-Community, Mitgliedern von Wikimedia in New York City.[4] Ein Grund für die Etablierung des Art+Feminism-Projektes waren die negativen Medienberichte über Wikipedias Katalogisierungssystem.[5] Das Projekt füllt inhaltliche Lücken in der Wikipedia und erhöht die Zahl weiblicher Mitwirkender.[6][7]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Veranstaltung verbreitete sich nicht nur innerhalb der USA, auch außerhalb wurde sie 2015 an verschiedenen Orten auf der Welt durchgeführt, so zum Beispiel in Australien,[8] Kanada,[9] Kambodscha,[10] Indien,[11] Neuseeland,[12] und Schottland.[13]

Zustimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Who writes his_tory? Art & Feminism Wikipedia Edit-a-thon 2016 in Basel (CH)

Die Inhalte, welche durch Teilnehmer der Editier-Veranstaltung erstellt wurden, werden in einem Koordinationsforum auf Wikipedia erfasst.[2] Im November 2014 nannte das Foreign Policy Magazin Siân Evans, Jacqueline Mabey, Michael Mandiberg, Richard Knipel, Dorothy Howard und Laurel Ptak „globale Denker“ dafür, dass sie sich mit Geschlechter-Ausrichtung auf Wikipedia befassten und aktiv wurden.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. drone.tv: Art+Feminism. In: art.plusfeminism.org. Abgerufen am 27. August 2016.
  2. a b c d Art+Feminism’s 2015 Wikipedia Edit-a-thon Adds 334 Articles on Female Artists. In: ARTnews. Abgerufen am 27. August 2016.
  3. a b 101 Women Artists Who Got Wikipedia Pages This Week. In: ARTnews. Abgerufen am 27. August 2016.
  4. a b c d Mass Wikipedia Edit To Make The Internet Less Sexist. 2. März 2015, abgerufen am 27. August 2016.
  5. Issie Lapowsky: ? 5. März 2015.
  6. MoMA to Host Wikipedia Edit-a-Thon to Repair Art World Gender Imbalance. 18. Februar 2015, abgerufen am 27. August 2016 (amerikanisches englisch).
  7. Wikipedia’s Gender and Race Gaps. Abgerufen am 27. August 2016 (amerikanisches englisch).
  8. Where are all the Australian feminist writers on Wiki? Abgerufen am 27. August 2016.
  9. Celebrating women’s success? There’s a wiki for that. In: winnipegfreepress.com. Abgerufen am 27. August 2016.
  10. Horng Pengly: Wiki activists help to write Cambodian women’s history. 6. März 2015, abgerufen am 27. August 2016.
  11. Edit-a-thon for women to bridge Wikimedia gender gap. In: Deccan Herald. Abgerufen am 27. August 2016.
  12. Blessed are the ‘geeks’ shaping history. In: Stuff. Abgerufen am 27. August 2016.
  13. Bob Malcolm: Dundee to join in global feminism arts campaign. In: Deadline News. 5. März 2015, abgerufen am 27. August 2016.
  14. The Leading Global Thinkers of 2014 – Foreign Policy. Abgerufen am 27. August 2016.