Association des Constructeurs Européens d’Automobiles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Acea logo.svg

Die Association des Constructeurs Européens d'Automobiles (ACEA), der Europäische Automobilherstellerverband, ging im Februar 1991 aus dem Vorgängerverband, dem Comité des Constructeurs du Marché Commun (CCMC) hervor, der im Oktober 1972 gegründet wurde.[1] Die Zentrale des Verbandes ist in Brüssel. 1995 eröffnete er ein Büro in Tokio, 2004 eines in Peking.[2] Ein weiteres Büro befindet sich in Seoul.[3]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Lobbyverband repräsentiert er 15 große europäische Automobilhersteller, die Mitglieder des ACEA sind:[4]

Assoziiert sind die örtlichen Verbände der Automobilindustrie aller EU-Staaten (mit Ausnahme Luxemburgs, Maltas, Sloweniens und Zyperns), also z. B. in Deutschland der Verband der Automobilindustrie (VDA).

Präsident[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorsitz der ACEA rotiert unter französischen, italienischen und deutschen Herstellern.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marine Moguen-Toursel: Congrès ASFP 2009 (Microsoft Word; 158 kB) Centre de recherches historiques EHESS. 2009. Abgerufen am 14. April 2012.
  2. acea.be about us
  3. Contact Us. ACEA; abgerufen am 14. September 2017 (englisch).
  4. ACEA's Members. Abgerufen am 24. September 2014.
  5. Dieter Zetsche elected ACEA President for 2016. ACEA, 8. Dezember 2015; abgerufen am 14. September 2017 (englisch, Pressemitteilung).
  6. Dieter Zetsche re-elected ACEA President for 2017. ACEA, 5. Dezember 2016; abgerufen am 14. September 2017 (englisch, Pressemitteilung).
  7. Carlos Ghosn elected ACEA President. ACEA, 12. Mai 2014; abgerufen am 14. September 2017 (englisch, Pressemitteilung).
  8. Carlos Ghosn re-elected President of ACEA for 2015. ACEA, 5. Dezember 2014; abgerufen am 14. September 2017 (englisch, Pressemitteilung).
  9. a b European Automobile Manufacturers’ Association elects new President. ACEA, 6. Dezember 2013; abgerufen am 14. September 2017 (englisch, Pressemitteilung).
  10. a b http://www.kfz-betrieb.vogel.de/verbaendeundpolitik/verbaende/articles/341354/
  11. a b http://www.acea.be/index.php/news/news_detail/dieter_zetsche_elected_2010_acea_president
  12. http://www.acea.be/index.php/news/news_detail/dieter_zetsche_re_elected_acea_president
  13. a b http://www.acea.be/images/uploads/files/20081205_PR.pdf
  14. http://www.acea.be/images/uploads/pr/20071991_att.pdf
  15. http://www.acea.be/index.php/news/news_detail/sergio_marchionne_re_elected_president_of_acea
  16. a b http://www.auto-motor-und-sport.de/news/vw-boss-pischetsrieder-wird-acea-praesident-733856.html
  17. a b http://www.highbeam.com/doc/1G1-95574748.html
  18. http://www.motortrader.com/general-news/folz-to-take-acea-helm/
  19. http://www.thefreelibrary.com/European+auto+association+elects+new+president.-a059119539
  20. http://www.motortrader.com/general-news/cantarella-begins-second-year-with-block-support/
  21. Diana T. Kurylko: Don't Ignore Automakers, says Piech. In: autonews.com. 1. Februar 1999; abgerufen am 14. September 2017 (englisch).