Auto-Runner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Auto-Runner ist ein Computerspielgenre und Untergenre des Jump ’n’ Run, Geschicklichkeitsspiel und Rennspiel, das sich dadurch auszeichnet, dass die Spielfigur automatisch eine Strecke verfolgt, ohne zu stoppen und der Spieler dabei Hindernissen ausweichen muss und gegebenenfalls Gegenstände einsammeln muss. Dabei hat der Spieler in der Regel nicht mehr die Möglichkeit zurückzukehren. Ist die Strecke zum Beispiel aufgrund einer prozeduralen Generierung nicht endlich, wird auch von einem Endless-Runner oder Infinite-Runner gesprochen. Beliebt sind solche Spiele vor allem auf Smartphones und Tabletcomputern, da sich dort die Figur mit einem Touchscreen oder dem Neigungssensor einfach steuern lässt. Die Spieldauer eines einzelnen Laufs ist meist kurz, was die Wiederspielbarkeit und den Suchtfaktor erhöht und besonders Casual Gamer ansprechen soll. Durch Sammeln bestimmter Gegenstände steigt der Spieler meist in Highscore-Tabellen auf und kann Power-ups nutzen.[1][2][3][4] Subway Surfers ist das am meistenheruntergeladen Android-Spiel und damit der bekannteste Vertreter des Genres.[5][6] Neben dem Genrebegriff steht das Wort auch für ein Spielprinzip, welches in unterschiedlichen Spielen, wie zum Beispiel Crash Bandicoot und Limbo enthalten ist. Nicht zu verwechseln ist das Genre mit Spielen mit andauernden schnellen Geschwindigkeiten wie Sonic oder Parkour-Spielen wie Mirror’s Edge, wo man zwar Rennen muss, sich aber frei in alle Richtungen bewegen kann und dies nicht automatisch tut.[7]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste Genreverterter führt die Seite MobyGames das Spiel 3-D WorldRunner aus dem Jahr 1997 für das Nintendo Entertainment System und Pepsiman aus dem Jahr 1999 für die PlayStation auf. Als erstes modernes Spiel wird Canabalt aus dem Jahr 2009 aufgeführt.[8] Giant Bomb hingegen nennt Jump Bug aus dem Jahr 1981, Moon Patrol aus dem Jahr 1982, Sonic 2 aus dem Jahr 1992 und die erste Sega-Master-System-Version von Aladin als erste Genrevertreter.[7] Das Genre ist von den Plattformer-Spielen der 1980er- und 1990er-Jahre inspiriert.[3] Weitere Vorreiter des Genres sind Aztec Challenge aus dem Jahr 1982 und die Hugo-Spieleserie (ab 1994).[9]

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3D:

Horizontal:

Vertikal:

Egoperpektive:

Draufsicht:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Top Endless-Runner: Die besten Android-Genre-Vertreter. In: GIGA. 6. Oktober 2014 (giga.de [abgerufen am 14. November 2018]).
  2. Die besten Endless Runner für Android | AndroidPIT. In: AndroidPIT. (androidpit.de [abgerufen am 14. November 2018]).
  3. a b Endless Runner Games: How to think and design (plus some history). (gamasutra.com [abgerufen am 14. November 2018]).
  4. The 25 best auto-runner games for iPhone and iPad. Abgerufen am 14. November 2018 (englisch).
  5. Google Play: Die erfolgreichsten Apps aller Zeiten. In: MobileGeeks Deutschland. 13. Mai 2016 (mobilegeeks.de [abgerufen am 14. November 2018]).
  6. Viktor Pulz - OGLabs Germany UG: Subway Surfers knackt die 2 Milliarden Downloads! - Newsslash.com. Abgerufen am 14. November 2018.
  7. a b Endless Runner (Concept) - Giant Bomb. Abgerufen am 14. November 2018 (englisch).
  8. Genre: Auto-run platformer. Abgerufen am 14. November 2018.
  9. Games Archive - Hugo Games - Mobile games experts. In: Hugo Games. (hugogames.com [abgerufen am 19. November 2018]).
  10. Super Meat Boy Forever is an auto-runner, but it might be the best auto-runner. In: pcgamer. (pcgamer.com [abgerufen am 14. November 2018]).