Autobahndreieck Charlottenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahndreieck Charlottenburg
A100 A111 E26
Karte
Übersichtskarte Autobahndreieck Charlottenburg
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Berlin
Koordinaten: 52° 32′ 1″ N, 13° 17′ 28″ OKoordinaten: 52° 32′ 1″ N, 13° 17′ 28″ O
Höhe: 33 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Gabelung
Brücken: 1 (Autobahn) / 4 (Sonstige)
Baujahr: 1962
A 111 bei Nacht von der Heckerdammbrücke am Dreieck Charlottenburg
A 111 bei Nacht von der Heckerdammbrücke
am Dreieck Charlottenburg

Das Autobahndreieck Charlottenburg (Abkürzung: AD Charlottenburg; Kurzform: Dreieck Charlottenburg) ist ein Autobahndreieck in Berlin. Hier trifft die Bundesautobahn 111 (Autobahnzubringer Hamburg) auf den westlichen Berliner Stadtring (A 100).[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dreieck liegt auf dem Stadtgebiet von Berlin im Ortsteil Charlottenburg-Nord des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf. Umliegende Ortsteile sind Charlottenburg, Siemensstadt, Berlin-Westend und Tegel. Es befindet sich rund fünf Kilometer westlich des Brandenburger Tors und rund 20 Kilometer nordöstlich von Potsdam.

Unweit des Dreiecks Charlottenburg befindet sich das Charlottenburger Schloss (im Süden), der Flughafen Tegel (im Norden) und die Spree (im Südosten).

Das Autobahndreieck Charlottenburg trägt auf der A 100 die Anschlussstellennummer 4, auf der A 111 die Nummer 13.

Bauform und Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A 100 ist je Richtung dreistreifig ausgebaut, die A 111 je Richtung zweistreifig. Alle Verbindungsrampen sind zweistreifig, es bestehen allerdings nur Verbindungen von Süden nach Norden und umgekehrt, die Verbindungen von der A 111 in Richtung Mitte werden über die Ausfahrt Kurt-Schumacher-Platz (ehemals: Kreuz Reinickendorf) bedient.

Das Dreieck ist als Gabelung ausgeführt. Es sind Anschlüsse zum Siemensdamm und zum Tegeler Weg integriert.

Die Haupttrasse führt in einer Geraden von West nach Ost und verbindet die von der Rudolf-Wissell-Brücke im Süden kommende A 100 mit der nach Norden verlaufenden A 111.

Ein geplanter Umbau soll neben einer Komplettsanierung auch eine verbesserte und leistungsfähigere Verkehrsführung für alle Verkehrsbeziehungen bewirken.[2]

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dreieck Charlottenburg wird täglich von rund 149.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil
Schwerlastverkehr[3][4][5]
2005 2010 2015 2005 2010 2015
AS Jakob-Kaiser-Platz (A 100) AD Charlottenburg 062.100 078.300 050.300 4,4 % 5,0 % 5,3 %
AD Charlottenburg AS Spandauer Damm (A 100) 176.700 122.800 167.000 4,5 % 4,6 % 3,6 %
AS Heckerdamm (A 111) AD Charlottenburg 094.900 086.000 080.300 4,2 % 4,9 % 4,9 %

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AD Charlottenburg. (Nicht mehr online verfügbar.) Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, archiviert vom Original am 18. Februar 2013; abgerufen am 22. Dezember 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.autobahnkreuze-online.de
  2. Homepage – DEGES-Projekte in Berlin. Abgerufen am 4. Mai 2018.
  3. Manuelle Straßenverkehrszählung 2005. (PDF) Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2005, abgerufen am 15. Januar 2019.
  4. Manuelle Straßenverkehrszählung 2010. (PDF) Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2010, abgerufen am 15. Januar 2019.
  5. Manuelle Straßenverkehrszählung 2015. (PDF) Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 15. Januar 2019.