Autobahnkreuz Köln-Gremberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahnkreuz Köln-Gremberg
A4 A559 E40
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Koordinaten: 50° 55′ 0,8″ N, 7° 1′ 38,7″ OKoordinaten: 50° 55′ 0,8″ N, 7° 1′ 38,7″ O
Höhe: 45 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: unvollständiges Kleeblatt
Brücken: 1 (Autobahn) / 6 (Sonstige)
Letzter Umbau: 2000er
Die A 4 in Richtung Aachen vor dem Kreuz Gremberg
Die A 4 in Richtung Aachen vor dem Kreuz Gremberg

Das Autobahnkreuz Köln-Gremberg (Abkürzung: AK Köln-Gremberg; Kurzform: Kreuz Köln-Gremberg) ist ein Autobahnkreuz in Nordrhein-Westfalen, das sich in der Metropolregion Rhein-Ruhr befindet. Hier kreuzen sich die Bundesautobahn 4 (AachenEisenachGörlitz) (Europastraße 40) und die kurze Bundesautobahn 559, die vom Autobahndreieck Porz nach Köln-Deutz verläuft.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz liegt auf dem Gebiet der Stadt Köln, nächst des Stadtteils Köln-Humboldt/Gremberg (Stadtbezirk Kalk). Unmittelbar südlich des Kreuzes befindet sich der Kiesgrubensee Gremberghoven. Es befindet sich etwa 7 km südlich der Kölner Innenstadt und etwa 25 km nördlich von Bonn. Außerdem liegt es auf dem südlichen Abschnitt des Kölner Autobahnrings.

Das Autobahnkreuz Köln-Gremberg trägt auf der A 4 die Nummer 14, auf der A 559 die Nummer 1.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich wurde das Kreuz Gremberg als vollständiges Kleeblatt errichtet. Zu dieser Zeit kreuzten sich die Bundesautobahn 59 und die Bundesautobahn 4 am Kreuz Gremberg. Um es zu entlasten, wurde 1982 ein neuer Autobahnabschnitt eröffnet, der das Heumarer Dreieck direkt an die A 59 anbindet.[2] Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch das Autobahndreieck Porz als reine Verzweigung errichtet. Das alte Teilstück der A 59 vom Dreieck Porz zum Kreuz Gremberg wurde zur A 559.

Der Knotenpunkt wurde 1971 als Anschlussstelle Köln-Deutz bezeichnet.

Bauform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Autobahnkreuz hatte ursprünglich die Form eines angepassten Kleeblatts. Im Zuge des Direktanschlusses der A 59 an das Heumarer Dreieck wurde die östliche direkte Rampe von der A 559 zur A 4 überflüssig und in den 2000er-Jahren gesperrt und zurückgebaut. Heute hat das Kreuz die Form eines unvollständigen Kleeblatts.

Ausbauzustand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die A 4 ist in diesem Bereich sechsspurig ausgebaut. Die A 559 ist auf vier Fahrstreifen befahrbar. Alle Rampen sind einstreifig.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz wird täglich von etwa 160.000 Fahrzeugen befahren.

Von Nach Durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke[3]
AS Köln-Poll (A 4) AK Köln-Gremberg 103.300
AK Köln-Gremberg Heumarer Dreieck (A 3/A 4) 80.700
Autobahnende (L 124) AK Köln-Gremberg 50.500
AK Köln-Gremberg AS Köln-Gremberghoven (A 559) 84.200

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AK Köln-Gremberg. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, 2011, abgerufen am 18. November 2012.
  2. Neubau von Bundesautobahnen - Zusammenstellung der Verkehrsfreigaben 1982
  3. Manuelle Verkehrszählung BAB 2010. BASt Statistik, 2010, abgerufen am 5. November 2012. (PDF-Datei; 336 KB)