Aymen Abdennour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aymen Abdennour

Aymen Abdennour

Spielerinformationen
Geburtstag 6. August 1989
Geburtsort SousseTunesien
Größe 188 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
0000–2008 Étoile Sportive du Sahel
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2011
2010
2011–2014
2014–2015
2015-
Étoile Sportive du Sahel
Werder Bremen (Leihe)
FC Toulouse
AS Monaco
FC Valencia
44 (10)
6 0(0)
77 0(3)
24 0(1)
Nationalmannschaft2
2007–2008
2009–
Tunesien U-20
Tunesien
3 0(0)
31 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014/15
2 Stand: 30. Januar 2013

Aymen Abdennour (arabisch ‏أيمن عبد النور‎, DMG Aiman ʿAbd an-Nūr; * 6. August 1989 in Sousse) ist ein tunesischer Fußballspieler, der momentan beim spanischen Verein FC Valencia unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Abdennour spielte bereits vor der Saison 2008/09 in den Nachwuchsmannschaften von Étoile Sportive du Sahel. Im Sommer 2008 wurde er in den Profikader des populären tunesischen Vereins aufgenommen. Schnell fand er in das Team und erkämpfte sich einen Platz in der Startformation. Abdennour gilt als offensiver Verteidiger und kann als linker Außenverteidiger, Innenverteidiger und linker Mittelfeldspieler eingesetzt werden. In seinem ersten Profijahr wurde der Jungspieler mit seinem Team dritter in der tunesischen Meisterschaft. Seine guten Auftritte blieben auch bei europäischen Teams nicht unbemerkt und bereits im Sommer 2009 wurden ihm einige Kontakte nach Europa nachgesagt. Im Dezember 2009 testete der deutsche Bundesligist Werder Bremen Abdennour im Probetraining.[1]

Am 14. Januar 2010 wurde er bis zum Ende der Saison 2009/10 an Werder Bremen verliehen. Dort wurde er als Linksverteidiger eingesetzt, geriet jedoch nach durchwachsenen Leistungen in die Kritik von Fans und Medien.[2] Die vereinbarte Kaufoption[3] zog Werder nicht, so dass Abdennour zu Étoile du Sahel zurückkehrte.

Im Sommer 2011 wechselte er in die französische Ligue 1 zum FC Toulouse.[4] Dort wurde er als Innenverteidiger eingesetzt, war auf Anhieb Stammspieler und ein wichtiger Leistungsträger des Teams, wodurch auch Vereine aus England[5] und Russland[6] auf ihn aufmerksam wurden. Toulouse-Trainer Alain Casanova prophezeite Abdennour eine große Zukunft.[7]

Am 31. Januar 2014 wechselte Abdennour zunächst auf Leihbasis bis zum Ende der Saison 2013/14 zum AS Monaco,[8] der ihn im anschließénd fest verpflichtete. In Monaco, wo er die Rolle des Abwehrchefs übernahm, konnte er ebenfalls überzeugen.[9] Mit einer starken Leistung trug er wesentlich zum Sieg Monacos über den FC Arsenal im Achtelfinalhinspiel der Champions League 2014/15, und damit zum Erreichen des Viertelfinals, bei.[10]

Zur folgenden Saison wechselte Abdennour zum spanischen FC Valencia.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Durch seinen guten Einstand in der tunesischen Liga erhielt Abdennour bereits frühzeitig eine Einladung von Nationaltrainer Faouzi Benzarti in die tunesische A-Nationalmannschaft. Zuvor spielte er bereits in der U-20-Auswahl des Landes, deren Kapitän er war.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allofs hält viel von Gastspieler Aymen Abdennour / Tunesier sieht „gute Chancen“ auf einen Vertrag vom 10. Dezember 2009 auf kreiszeitung.de
  2. Aymen Abdennour – der Trainer will ihn schützen vom 4. Februar 2010 auf kreiszeitung.de
  3. Mercato - Officiel - Abdennour prêté au Werder Brême. etoile-du-sahel.com, 14. Januar 2010, archiviert im Internet Archive
  4. Internetauftritt vom FC Toulouse vom 24. August 2011
  5. Arsenal set to make £5m bid for Tunisian defender Abdennour. Daily Mail, 21. März 2012
  6. Emery Taisne: Spartak : Abdennour ne dit pas non. L’Equipe, 13. Juli 2012
  7. Emery Taisne: L'indispensable Abdennour. L’Equipe, 24. März 2012
  8. AS Monaco: Abdennour, new defender, 31. Januar 2014
  9. Abdennour: "Ich bin bereit für Barcelona". goal.com, 27. Juli 2015
  10. Tony Mogan: Arsenal and Tottenham target Aymen Abdennour: Monaco defender wanted by London rivals and PSG. International Business Times, 24. April 2015